Home »

Egoistische Kinder? Es geht um das Gehirn

Bild

Wie oft hast du versucht, den Freund deines kleinen Jungen zu trösten, der von dir weggelaufen ist und alle niedergeschlagen gesagt hat: "Er (dein Kind) will mir nicht seinen Ball geben, um zusammen zu spielen"?

Und du bist da, um zu versuchen, dem kleinen Selbstsüchtigen den Wert mitzuteilen, was du hast. Aber vergebens. Sie haben Verantwortlichkeiten zugeschrieben, von denen Sie dachten, dass sie nicht in der Lage sind, zur Gabe zu erziehen, zur Offenheit für die andere.

Es gibt eine deutsche Studie, die dich einmal trösten wird. Wenn Ihr Kind, sehr klein, wenig oder keine Neigung zeigt, seine Spiele mit anderen zu teilen, ist es nicht Ihre Schuld. Wie Nikolaus Steinbeis vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Deutschland erklärte "Qwenn wir sehr klein sind, ist unsere Natur stark egoistisch, aber wachsend lernen wir, den strategischen Wert des Teilens zu schätzen“.

Aber das ist ein zeitaufwendiger Prozess. Es ist alles mit einer Unterentwicklung der Schaltkreise des Gehirns verbunden, die Impulse regulieren. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Neuron, untersuchte Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren, die gebeten wurden, Pokerchips mit einer anderen Person zu teilen. Es gab zwei Möglichkeiten: Im ersten Fall konnte das Kind frei wählen, wie viel es ohne Konsequenzen geben sollte, im zweiten Fall konnte der andere sein Angebot ablehnen, so dass keiner von beiden etwas gehabt hätte.

Das Verhalten der Kinder hat sich nur in der zweiten Möglichkeit nach dem Alter unterschieden, vor dem die Jüngsten Angebote gemacht haben, die weniger fair waren als die der Großen, obwohl sie sich eines unfairen Verhaltens bewusst waren. Die Vorwürfe helfen jedoch in diesem Fall nicht. Die Erklärung für das Verhalten dieser Kinder stammt von ihrem Elektroenzephalogramm, das in den Impulszentren eine geringere Hirnaktivität zeigte. Sollten wir uns damit abfinden, irreduzible egoistische Menschen zu erziehen? Nein! Sei einfach geduldig und vor allem nicht müde, den gesunden Wert des Teilens zu vermitteln: Kinder werden es im Laufe der Zeit assimilieren.

Francesca Di Giorgio

Tags: