Home »

Eine der Ursachen für Kurzsichtigkeit ist ein Gen. Eines Tages werden wir nicht mehr vieräugig sein?

Bild

Ein Gen, das für Kurzsichtigkeit verantwortlich ist? Es scheint so. Dies zeigt eine Studie, die in Nature Genetics 1 veröffentlicht wurde und bei der die Forscher des Duke University Medical Centers in North Carolina angeben, dass der Sehfehler von einer Veränderung von RasGRF1 abhängt.

Es ist ein Gen, das in der Netzhaut und den Neuronen gefunden wird, wichtig für das Fokussieren und Speichern von Bildern.

Das Experiment wurde an einer Stichprobe von 13.414 Personen kaukasischer Herkunft durchgeführt, um kleine Variationen des Gens in Übereinstimmung mit Fokussierungsfehlern zu identifizieren. Anschließend wurden jene visuellen Defekte, die die Forscher vorhergesehen hatten, indem sie die Modifikation des RasGRF1-Gens beim Menschen beobachteten, auch in einer Gruppe von Mäusen gefunden.

Terry Young, sagt ForschungskoordinatorJetzt, da wir RasGRF1 identifiziert haben, können wir einen neuen molekularen Mechanismus untersuchen, um die häufigste Ursache von Sehstörungen zu verhindern“.

Eine große Entdeckung, wenn wir einige Daten pissen: Kurzsichtigkeit, ein kontinuierlich zunehmender Defekt, ist in den meisten Fällen mild, aber bei 2-3% der Menschen können Netzhautablösung, Glaukom, Makulablutung und Erblindung auftreten. Jüngsten Schätzungen zufolge ist zudem in Italien jeder vierte Jugendliche kurzsichtig, in Großbritannien etwa ein Drittel, in Japan sind zwei Drittel der Jugendlichen kurzsichtig und in Singapur 80% der 18-jährigen Rekruten dieser Defekt.

Nun liegt es an den Forschern zu verstehen, wie das RasGRF1-Gen mit dem Wachstum des Auges interagiert. "Es ist nicht genug für das Ende der Brille, aber die Hoffnung ist, dass wir (einen Tag) in der Lage sein werden, die Wege der Genetik zu blockieren, die Kurzsichtigkeit verursachen", Schließt einer der Autoren der Studie, Christopher Hammond vom King's College London.

Tags: