Eine künstliche Bauchspeicheldrüse zur Behandlung von Diabetes

Diabetes könnte durch eine im Körper implantierte künstliche Bauchspeicheldrüse geheilt werden, die in der Lage ist, die benötigte Insulinmenge zu berechnen und die Freisetzung von Hormonen zu stimulieren

Diabetes könnte durch den Rückgriff auf eine künstliche Bauchspeicheldrüse geheilt werden. Dies ergab eine Studie, die in den USA durchgeführt wurde, nachdem die Food and Drug Administration (FDA) die Kontrolle über die Qualität von Drogen und Lebensmitteln unter Kontrolle gebracht hatte. Der Forschungsvorschlag konzentriert sich auf die Möglichkeit, eine künstliche Bauchspeicheldrüse zu entwickeln, die in erster Linie für Patienten mit Typ-1-Diabetes bestimmt ist, so dass sie die Möglichkeit haben, den Blutzuckerspiegel ständig zu überwachen.

All dies würde darin bestehen, ein tragbares elektronisches Gerät herzustellen, das an einen Computer angeschlossen werden soll. Letzteres hätte die Aufgabe, von Zeit zu Zeit zu berechnen, wie viel Insulin der Körper benötigt, und ein spezifisches Signal zu senden, um die Produktion der notwendigen Hormone zu stimulieren.

In der Tat sollte nicht vergessen werden, dass jeder mit Diabetes 1 immer den Zuckerspiegel unter Kontrolle halten muss, so dass die richtige Menge an Insulin eingenommen wird, wenn der Blutzucker hoch ist, oder Glucose, wenn der Blutzucker niedrig ist.

Dies ist ein kompliziertes Bewertungssystem, das auch zu Fehlern führen kann. Deshalb könnte eine künstliche Bauchspeicheldrüse, die in den Körper implantiert wird, wirklich helfen.

Foto von Rafael Mondini Bueno.