Einfluss: Bettpartys für 100 Tausend Italiener

Die Grippe, Erkältung Komplizen und Familientreffen der Ferienzeit, war die Überraschung unter dem Baum für mehr als 100.000 Italiener, kämpfen mit Husten, Erkältungen & co

Komplizen niedrigen Temperaturen und das rege Treiben der frühen Festtage vergingen zwischen bingeing und frühen Morgenstunden, die Grippe-Hit, Putting zu Bett gut 100.000 Italiener. Das Grippevirus scheint keinen Ausweg zu geben und gewährt auch in den Weihnachtsferien keine Ruhepause. Nach Einschätzung von Experten die Zahl der ko Lands wegen Grippesymptomen und in den kommenden Wochen zu wachsen.

Das Virus befällt und Italiener leiden: Daten, ständig zu, von Sentinel-Ärzte von Netzwerk Influnet Überwachung gesammelt wurden. Wenn in den ersten zehn Tagen des Monats Dezember dort etwa 80.000 Fälle in der folgenden Woche waren erhöhte dich auf 97.800 Aktien und einen langsamen, aber genauso stabil, Aufwärtstrend unterzubringen.

„Wir sind immer noch in einem Vorsaison-Phase, aber in den Ferien, wenn die italienischen Familien nicht‚dezimiert‘von Winter Viren, Weihnachten und Neujahr wird der Inkubator sein. Und die Auswirkungen werden bei der Rückkehr gesehen werden. Vor allem, wenn Kinder in der Schule zurückkehren auf „Bänke bemerken einen echten Experten zu diesem Thema, Professor Fabrizio Pregliasco, Virologe an der Universität Mailand.

Das Budget nach Weihnachten könnte bereits Fälle von Grippe, Erkältung, Husten und Co mit sich bringen. bei 14-150 tausend. Sie erhöhen den Wunsch und Möglichkeiten zusammen zu bekommen und damit die Möglichkeit einer Infektion und Übertragung des Virus, aber nicht nur das, aber die Kälte ist nicht zu unterschätzen.

"Die intensive Kälte ist gerade gekommen, Die Temperaturen sind wirklich Winter. Wenn diese Situation, wie dies bereits geschieht, für einen längeren Zeitraum anhält, ideale Bedingungen für die Ausbreitung des Influenza-Virus zu schaffen „, fügte er hinzu Pregliasco.

Der Experte erinnert sich auch an die Bedeutung der Impfung. "Ich appelliere an die Nachzügler: Sie können sich immer noch immunisieren. Es gibt nur wenige Menschen, die in diesem Jahr den Grippeimpfstoff erhalten haben. "