Home »

Eisenergänzung

Siehe auch: Ferrograd ® Eisensulfat

Wann man sie anstellt

Die meisten Menschen benötigen kein Eisenpräparat, da eine ausreichende Zufuhr der Nahrungsmittel, die sie enthalten, normalerweise ausreichend ist (Leber, Fleisch, Fisch und Hülsenfrüchte).

EisenergänzungenDoch in besonderen Situationen, Eisenpräparate sind eine große Hilfe das Aussehen von Bildern von Knappheit und die Möglichkeit, dass diese entwickelt sich mit Eisenstärken zu vermeiden. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind umso notwendiger, je mehr sich der Einzelne bei den folgenden Risikofaktoren ausweist:

Welches Eisen zu wählen?

Eisenpräparate sind daher notwendig, wenn die Nahrungsaufnahme des Minerals reduziert wird, wenn es die Fähigkeit des Körpers verringert sich zu absorbieren oder wenn Verluste erhöhen. In jedem Fall liegt die Beurteilung ihrer Nützlichkeit in der alleinigen Verantwortung des Arztes.

Die häufigsten Ergänzungen enthalten Tabletten aus Eisen organische Salze (Sulfat, Succinat, Fumarat, Gluconat oder Lactat), vorzugsweise auf nüchternen Magen eingenommen werden, um ihre Absorption zu erleichtern. Einige Medikamente, wie Tetracyclin, Chinolone (beide Antibiotika) und Antazida, begrenzen sie die Aufnahme von Eisen und sollte mindestens zwei Stunden in Anspruch genommen werden.

Elementary Eisen Ergänzungen

Achtung, das Etikett von vielen Eisenpräparate wird der Inhalt des Eisensalz im Produkt (z. B. 40 mg Eisen-Fumarat) sind. Diese Daten variieren beträchtlich in Bezug auf den elementaren Eisengehalt, auf den sich die in dem Artikel erwähnten Bedürfnisse beziehen. Zum Beispiel, wie in dem Diagramm gezeigt ist, eine tägliche Aufnahme von 18 mg elementarem Eisen dauert etwa 55 mg von Eisenfumarat oder 72 mg Eisensulfat oder 150 mg Eisen Gluconat abzudecken.

ANMERKUNG: Um ottiamale Absorption von in dem Integrator enthaltenen Eisen sicherzustellen, lieber die Eisensalze (Eisenfumarat, Eisensulfat und Eisen Gluconat) im Vergleich zu Eisen-III-Salze.

Nebenwirkungen und wie man verwendet

Im Falle einer Magenintoleranz können Eisenpräparate gleichzeitig mit der Mahlzeit eingenommen werden; Optional können Sie auch zur Erhöhung der Anzahl der täglichen Verabreichungen oder eine Reduktion der Einzeldosis entscheiden, Reflexion der Dauer der oralen Therapie verlängert wird.

Zu den Nebenwirkungen von Eisenergänzungen enthält auch mehrere andere Erkrankungen des Magen-Darm-Herkunft, wie Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, erbrechen, Bauchschmerzen und Schwarzfärbung des Stuhls.

Die frei verfügbaren Ergänzungen enthalten niedrigere Eisenstärken als verschreibungspflichtige Medikamente. Oft ist das Mineral mit Vitamin C (um die Absorption zu erleichtern) zugeordnet ist, Folsäure und Vitamin B6 und B12 (zu fördern, um die Synthese und die Vermehrung von roten Blutkörperchen).

Die Therapie, beginnend mit niedrigeren Dosen und die schrittweise Erhöhung um diese Nebenwirkungen zu vermeiden, hat eine ziemlich lange Dauer. Insbesondere sollte es für drei oder vier Monate nach dem normalen Niveau von Hämoglobin, um das Erreichen der Bestände und zu verhindern, Rezidive zu sättigen.

Eisenpräparate sollten von Kindern ferngehalten werden, da einige Pillen in sehr schweren oder sogar tödlichen Auswirkungen auf dem jungen Organismus führen können.