Ektopie: Bedeutung, Arten, Symptome und Behandlungen

Die Ektopie ist die Extrusion eines Organs oder Gewebes von seinem Sitz aus

Die Ektopie ist nach ihrer strengen Bedeutung der Ort eines Organs oder eines Gewebes an einem falschen Ort. All dies ist auf eine angeborene Anomalie zurückzuführen, die durch eine Missbildung während der Entwicklung des Embryos bestimmt wird. Das Phänomen kann verschiedene Standorte betreffen und auf dieser Grundlage können wir verschiedene Arten unterscheiden. Die Symptome hängen vom betroffenen Organ und damit vom Ort des Problems ab. Die Behandlungen sind unterschiedlich und in einigen Fällen ist es notwendig, auf eine Operation zurückzugreifen.

Die Arten

Die Arten der Ektopie unterscheiden sich in: Nieren, Hoden, Lentis, Cordis, Schilddrüse. Es gibt auch die sogenannte Eileiterschwangerschaft. In der Niere bleibt die Niere auf der gleichen Seite, ist aber in einer falschen Position. Das Organ kann auch auf die andere Seite wandern (Nierenschnittektopie). Man kann auch die Anwesenheit einer einzelnen großen Niere haben, die aus der Verschmelzung beider Organe entsteht.

Im Hoden kann sich der Hoden in der Nähe des Femurs, im kleinen Becken, in der Leistengegend oder an der Basis des Oberschenkels befinden. Die Ektopie lentis betrifft die Augenlinse. In der Cordis tritt das Herz aus dem Thorax aus und befindet sich im Hals oder in der Bauchhöhle.

Bei dieser Schilddrüse handelt es sich um eine Schilddrüsenskizze, die meist im sublingualen Bereich liegt.

Sie können auch einen Prozess haben, der sich auf den Gebärmutterhals auswirkt, der durch den allgemeinen Namen piaghetta definiert wird. Es ist eine nach außen gerichtete Dehnung des Gewebes, das die endozervikale Mukosa bedeckt. Die Störung tritt auf, wenn ein Teil des Gewebes, das den Gebärmutterhalskanal auskleidet, sich selbst auf ein anderes Epithel, das vaginale, implantiert.

Die Eileiterschwangerschaft tritt auf, wenn die Embryo-Implantation an anderen Stellen erfolgt, die nicht der Gebärmutterhöhle, dann dem Gebärmutterhals, den Tuben, den Ovarien, den Bauchorganen entsprechen. Es geht um eine extrauterine Schwangerschaft.

Es gibt auch eine Ventrikuläre Ektopie, die sich von der Bedeutung unterscheidet, die im Allgemeinen dem Problem zugeschrieben wird. Insbesondere sind dies Extrasystolen, abnorme Herzschläge, die den Sinusrhythmus unterbrechen. Sie können sich als Herzklopfen oder als Herzgefühl im Hals manifestieren.

Symptome

Manchmal gibt es keine Symptome von Ektopie. Alles hängt jedoch von dem beteiligten Körper ab. Zum Beispiel kann die Schilddrüse in einigen Fällen pathologische Störungen verursachen und manchmal kann eine Assoziation der Störung mit anderen Problemen, wie Kreislaufpathologien, Infektionen, chronischen Entzündungen oder Neoplasmen, einhergehen.

Im Fall des Uterushalses kann das Unbehagen intim sein und aus Leukorrhoe, weißen Lecks oder aus Blut während des Geschlechtsverkehrs oder zwischen einem Menstruationszyklus und dem anderen bestehen. Es ist das sogenannte Spotting.

Die resultierenden Entzündungen könnten auch zur Entwicklung von Präkanzerosen führen.

Die Behandlungen

Was die Behandlung der Ektopie anbelangt, muss gesagt werden, dass es bei asymptomatischer Behandlung nicht notwendig ist, auf spezifische Therapien zurückzugreifen. Sicherlich ist eine ärztliche Beratung sehr wichtig, um zu wissen, wie es geht.

Manchmal müssen Sie sich sogar einer Operation unterziehen. Dies ist beispielsweise bei der Ektopie Cordis der Fall, die, wenn sie ernst ist, das Überleben des Patienten gefährden kann.

Im Fall des Zervikalproblems kann der Arzt dem Patienten einen Dia- terocoagulations-Eingriff vorschlagen, der in der ambulanten Abteilung durchgeführt wird, ohne dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

Die Technik wird verwendet, um kleine Teile des epidermalen Gewebes durch die verschiedene eines elektrischen Instruments zu entfernen.