Home »

Elastizität

Herausgeber: Giuseppe Mingrone.

in den verschiedenen Sportbereichen am 18. Juni 2014 um 9:19 Uhr.


Elastizität

Belastbarkeit und Erfolg

Wenn ein Athlet alle Eigenschaften hat, um vorwärts zu gehen und nicht durchbricht, wovon hängt es ab? Viele "sitzen", demotiviert. Eine der Determinanten kann Resilienz sein, also die Fähigkeit, mit Hindernissen umzugehen.
Motivation ist keine Ausnahme, es ist eine normale Erkrankung.

"Unsere größte Angst ist nicht die, unzulänglich zu sein. Unsere größte Angst ist es, über alle Maßen mächtig zu sein. Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns am meisten Angst macht. Es gibt nichts Erleuchtendes über die Welt in Selbsteingrenzung, so dass die Menschen um uns herum sich unsicher fühlen. Wir sind dazu geboren, die Herrlichkeit zu zeigen, die in uns ist, nicht nur in einigen von uns ist alles Wenn wir unser Licht unbewusst leuchten lassen, geben wir anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun, sobald wir uns von unserer Angst befreien, wird unsere Präsenz automatisch andere aus dem Film "Coach Carter" befreien
Der Ausdruck "Resilienz" wurde im Ingenieurwesen geboren, er wurde verwendet, um die Fähigkeit eines Metalls zu kennzeichnen, einem Druck zu widerstehen. Dieser Begriff wurde vor dreißig Jahren von französischen Autoren in die Humanwissenschaften eingeführt. Resilienz ist ein Teil des Motivationsfeldes, es ist eine Qualität Motivation.Die Qualität der Motivation macht den Unterschied zwischen Wer aufhört und wer fortfährt, wer versagt und wer die Ziele erreicht. Wer enorme Erfahrungen gemacht hat (sexuelle Gewalt, Verlust der Eltern, etc....) und es schafft, zu verarbeiten, was passiert ist, führt in der Regel außergewöhnliche Unternehmen. Wir können Resilienz definieren als: Fähigkeit, angesichts von Hindernissen und Schwierigkeiten, die bei der Verfolgung eines Ziels auftreten, motiviert zu bleiben.
Es gibt Athleten, die trotz Verletzungen, Ständen und Meinungsverschiedenheiten mit ihrem Team weiterkommen. Die Fähigkeit, mit diesen Faktoren umzugehen, ist entscheidend.
"Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Fehler zum anderen zu wechseln, ohne die Begeisterung zu verlieren." Winston Churchill

Motivieren Sie nicht, sondern nehmen Sie teil
Anreize und Zwänge sind extrinsische Motivationsfaktoren, diese Modelle haben große Einschränkungen: Sie haben eine zeitlich begrenzte Dauer, der Interessent verpflichtet sich nicht, das Ziel zu erreichen, sondern die Motivation zu erreichen.Das menschliche Gehirn kann sich selbst motivieren und muss nicht auf externe Motivationsquellen zurückgreifen. Der Mensch ist das Tier mit der stärksten Motivation, die es gibt.Echte Motivation ist intrinsisch und wird durch Freude und Spaß erzeugt. Engagement schafft ein Gefühl von Kompetenz und wird mit Freude und Genuss belohnt. Ein guter Trainer sollte die Bedürfnisse seines Klienten - selten der externe Patient, während des ersten Treffens, was er wirklich will - nach ein paar Minuten Konversation beim ersten Treffen wahrnehmen.
Sinnesreize für die Interaktion mit der Umwelt
Haben Sie jemals den Regen genossen, der Sie während eines Bades auf See oder in Ihrer Jogging-Session badet? Motorradfahrer fahren oft mit einem offenen Helmvisier, um den Wind im Gesicht zu spüren und den Motor besser zu brüllen Haben Sie sich jemals gefragt warum?
Experimente zur sensorischen Deprivation (http://it.wikipedia.org/wiki/Deprivazione_sensoriale), bei denen Probanden in sensorische Deprivationstanks gesetzt wurden, schallgedämmt, ohne Licht, Wasser bei gleicher Körpertemperatur. Die Versuchspersonen widerstanden höchstens einige Stunden vor Halluzinationen, Angstzuständen und Depressionen. In Ermangelung von Reizen (sensorischen Verbindungen) schafft die Zeit automatisch die Realität.
Welpen spielen, erwachsene Tiere spielen nicht. Männer spielen alles Leben. Spielerische Verhaltensweisen beziehen sich auf nicht spezialisierte Arten. Hochspezialisierte Tiere spielen nicht einmal als Kinder (zB Vogel, der in einem bestimmten Gebiet lebt und sich von dem spezifischen Insekt ernährt, das in einem bestimmten Gebiet lebt). Generalistentiere spielen viel. Spielen ist eine Möglichkeit, Verbindungen mit dem Gehirn herzustellen. Tiere passen sich an, indem sie in der Umgebung spielen, der Mensch wird ohne Verbindungen zur äußeren Umgebung geboren. Die Kindheit ist dem Lernen gewidmet. In einer abhängigen Umgebung geboren zu sein, ist eine Einschränkung. Der Mensch geht in das Meer, in den Raum und in alle Umgebungen, wir wollen sensorische Verbindungen herstellen, die unseren Geist kitzeln und ein Gefühl der Freude hervorrufen
Die Teufelskreis, Vergnügen und Spaß anregend, können Sie große Dinge tun
Suchen Sie die Größe des Vergnügens in Ihrem Sport und erkennen Sie, dass wir alle die Werkzeuge haben, um diesen tugendhaften Kreis (Verpflichtung, Kompetenz, Vergnügen und Spaß) auszulösen. Allgemein bremst der Mangel an Vertrautheit mit der Müdigkeit den potenziellen Athleten noch vor dem Erreichen der seine Grenzen. Ein guter Trainer sollte die Müdigkeit niemals minimieren: "Was soll das sein?" Minimieren heißt demotivieren: Jeder von uns hat sein eigenes Modell der Sinnesinterpretation: Die Brüder Gross, Gewinner des längsten Trailrennens der Welt in Tor des Geants, haben ein Müdigkeitsparadigma von seinem Vater geerbt, der jeden Tag 60 km zurücklegte Füße tragen einen sehr schweren Wagen, um zum Arbeitsplatz zu gehen und die Produkte zu verkaufen, die er trug. Die Brüder Ulrich und Annemarie haben ein anderes Verständnis von Ermüdung als die meisten Menschen und verstehen, was die unterstützten Menschen für akzeptabel halten, weil die Müdigkeit personalisiert werden muss. Es geht um kognitive Vermittlung und kulturellen Einfluss.
Widerstand und Erfolg
Walter Mischel, analysierte das Verhalten von 200 amerikanischen Schulkindern (http://www.ilsole24ore.com/art/cultura/2011-10-02/resistere-tentazioni-081712_PRN.shtml). Die Kinder, eins nach dem anderen, allein, in einem Raum, nur mit dem Marshmellow drinnen. Das Kind wurde gebeten, einige Momente allein im Raum zu warten, bevor er einen Marshmellow verzehren konnte. Der Raum wurde von einer versteckten Kamera aufgenommen. W. Mischel hat entsprechend seiner Willenskraft eine Rangliste erstellt und den Kindern nachgewachsen.Er untersuchte den Zusammenhang zwischen den Ergebnissen der Studie und der Inzidenz mit dem Widerstand gegen die Versuchungen: Wer den Versuchungen widerstehen kann, hat größere akademische Ergebnisse und ein helleres Wachstum der Arbeit (basierend auf dem Verdienst).Diejenigen, die der Versuchung widerstanden, gewinnen mehr. Nach 20 Jahren unterzog er sich einer Computeranalyse des Gehirns und notierte die Korrelation zwischen Resilienz und Aktivierung der Hirnareale. Gut, der Instinkt, es zu essen, ist stark, es sind die frontalen Bereiche des Gehirns, die Glukose konsumieren, um das Verlangen zu essen zu hemmen.
Selbstwirksamkeit
Die Ermüdungswahrnehmung wird durch Bereiche bestimmt, in denen spezifische Anpassungen für längere körperliche Aktivität entwickelt werden. Diejenigen, die den Marathon laufen, haben nicht nur physische, sondern auch zerebrale Anpassungen entwickelt: Der Trainer sollte an Selbstwirksamkeit arbeiten, um seine Klienten zu motivieren, diejenigen mit einem niedrigen Gefühl der Selbstwirksamkeit fühlen sich inkompetent, verpflichten wenig und haben keinen Spaß. Um das Gefühl der Selbstwirksamkeit zu verbessern, arbeiten Sie an den Zielen, die entsprechend der Möglichkeit des Themas kalibriert werden. Sie müssen erreichbar, aber herausfordernd sein. Ein Herausforderer bedeutet etwas Erreichbares, aber nicht ohne Anstrengung.

Wartung melden
Vereinheitlichen Sie die Beziehung nicht (Sie können nicht ignorieren, welcher Art von Person Sie gegenüberstehen.) Introvertierte und extrovertierte Personen sollten unterschiedlich behandelt werden.) Fernkommunikation erzeugt Verzerrungen, wir haben Gehirnstrukturen, Spiegelneuronen, also Kommunikation nicht verbal. Faktoren, die die Emotionalität beeinflussen.
Lass die Leute sich fähig fühlen
Pygmalion-Effekt oder selbsterfüllende Prophezeiung (http://it.wikipedia.org/wiki/Effetto_Pigmalione). Beeinflussung anderer. Probanden eines Experiments mussten von der Mittelschule in die Highschool gehen, ein Psychologenteam testet alle auf Profit und Kapazität. Sie teilen sich in zwei Gruppen auf: Esel und zukünftige Gene. Die Highschool-Professoren kehren die Ergebnisse um, die Gene gehen an Esel und umgekehrt. Nach einem Jahr nimmt das Team die gleichen Leute und wiederholt die Profitests und die Überraschung ist, dass sie die Ergebnisse verschoben haben. Diejenigen, die vorher Esel waren, haben sich sehr verbessert. Daraus leiten wir ab die Leistung der Menschen wird von Erwartungen beeinflusst. "Wenn ich dich dazu befähigen sollte, geh nach oben".Autonomie verlassen: Zu beschreibend, demotivativ sein. (Sei nicht zu didaktisch: Extrarot besser den Femur, Beuge den Oberschenkel und führe eine Inhalation durch....).
Quellen
Erfahrungen, die ich im Laufe meiner Tätigkeit erworben habe. Pietro TrabucchiCorbaccio, Resisto deshalb bin ich, Milan, Pietro Trabucchi, 2007

Bewertung:Artikel von schlechter Qualität
Nach Hause Blog
Möchten Sie den Resilience-Artikel kommentieren?
Mach es im Forum

Tags: