Home »

Elektronische Zigaretten: Der Verkauf an Minderjährige unter 18 Jahren ist verboten

elektronische Zigaretten


Verbot des Verkaufs von elektronischen Zigaretten mit der Anwesenheit von Nikotin von 16 bis 18 Jahren. Mit einer am 2. April 2013 unterzeichneten Verordnung hat der Gesundheitsminister Prof. Dr. Renato Balduzzi hat damit die Begrenzung auf das Verbot von Tabakerzeugnissen angehoben (bereits ab dem 1. Januar von 16 auf 18 Jahre angehoben). Das Verbot wird vom 23. April bis zum 31. Oktober in Kraft treten. Erstens wird die vorherige Verordnung vom September, die ein Verkaufsverbot für Minderjährige unter 16 Jahren vorsah, gültig sein.

Warum dieser Kurswechsel? Minister Balduzzi bat das Istituto Superiore di Sanità um eine Stellungnahme zu der Risikobewertung im Zusammenhang mit der Verwendung von elektronischen Zigaretten, insbesondere für Minderjährige, auf der Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Das Institut hat am 20. Dezember 2012 seine Bewertung vorgelegt und eine Methodik zur Bewertung der Gefahr vorgeschlagen, die die Anwendung eines Modells zur Messung der Aufnahme von Nikotin aus den verschiedenen verfügbaren Kartuschen unter Berücksichtigung der Verwendung der elektronischen Zigarette vorsieht von "Rauchern" zu moderaten, mittleren und starken Intensität der Nutzung.

Die vom Higher Institute of Health durchgeführte Studie hat gezeigt, dass selbst bei Produkten mit niedriger Konzentration die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegte akzeptable Tagesdosis von Nikotin selbst bei mäßiger Anwendung überschritten wird von elektronischen Zigaretten. Dieser Nachweis ist bei Jugendlichen noch bedeutsamer. Daher können schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit nicht ausgeschlossen werden.

Aber es endet hier nicht. Jetzt hat Balduzzi um eine weitere Stellungnahme beim Gesundheitsrat gebeten, der die Studie des Höheren Gesundheitsinstituts über die Gefahren elektronischer Zigaretten bewerten und feststellen muss, ob Elektronische Zigaretten und Nachfüllungen, die Nikotin oder andere Substanzen enthalten, fallen können in der Definition von "Medizin nach Funktion" auch ohne explizite Verwendung in diesem Sinne durch die für das Inverkehrbringen verantwortliche Person. Und wenn es auf der einen Seite diejenigen gibt, die sich für eine kohärente Maßnahme gegen Nikotin, eines der mächtigsten Gifte, freuen, gibt es auf der anderen Seite diejenigen, die sofort das Spektrum der Tabaklabbys erweitern, die daran interessiert sind, die Verbreitung der elektronischen Zigarette einzuschränken.

Lesen Sie auch:

- Elektronische Zigaretten und die Ära der "Verdampfer"

- Elektronische Zigaretten? Sie schädigen die Lunge

Tags: