Entzündung des Ischiasnervs

Allgemeinheit

Die Entzündung des Ischiasnervs ist der medizinische Zustand, der durch einen eigenartigen Schmerz entlang der unteren Extremität gekennzeichnet ist, genau dort, wo der Ischiasnerv vorbeigeht.

Entzündung des Ischiasnervs

Die meisten als „Ischias“ oder „Ischias“, die Entzündung des Ischiasnervs ist in der Regel das Ergebnis der Kompression des gleichen Ischiasnervs oder der Spinalnerven, aus denen der Ischiasnerv stammen.
Für die Diagnose der Ischiadicusentzündung genügen fast immer die objektive Untersuchung und die Anamnese; für die Erkennung der Ursachen, die den oben genannten Zustand auslösen, werden andererseits instrumentelle Tests wie Magnetresonanz und Elektromyographie benötigt.
Die Behandlung von Ischiasnervenentzündungen variiert je nach Schwere der Symptomatik und Schwere des kausalen Faktors.

Kurze anatomische Erinnerung an den Ischiasnerv

Ein gleiches anatomisches Element, der Ischiasnerv (oder Ischialnerv) ist der größte und längste Nerv im menschlichen Körper; In der Tat, es beginnt im unteren Rückenteil (die Höhe der piriformis und Glutealmuskulatur) und verläuft entlang der gesamten unteren Gliedmaße (gelangt hinter dem Oberschenkel und Knien, und ist vor und hinter dem Beine verteilt), bis zum Fuß (wo es zwischen der Rückseite und der Pflanze geteilt wird).
Ableitung des letzten beide lumbalen Spinalnerven (L4 und L5), und die ersten drei spinal Sakralnerven (S1, S2 und S3), der Ischiasnerv ist eine sehr wichtige Nervenstruktur für die Empfindlichkeit und die unteren Extremitäten Motilität, insbesondere Bein.

Der Verlauf des Ischiasnervs entlang der unteren Gliedmaßen des Menschen. Auf Höhe des Beins bildet der Ischiasnerv den sogenannten Tibialisnerv.

Was ist die Entzündung des Ischiasnervs?

Die Entzündung des Ischiasnervs ist der medizinische Zustand, der insbesondere als Ischias oder Ischias bekannt ist, der hauptsächlich durch einen Schmerz gekennzeichnet ist, wenn der Ischiasnerv vorbeigeht.

Epidemiology

Die Entzündung des Ischiasnervs ist eine Erkrankung, die am meisten Menschen im Alter von 40 bis 50 Jahren betrifft; Daher betrifft es hauptsächlich Menschen mittleren Alters und ältere Menschen.
Im Hinblick auf das am stärksten betroffene Geschlecht ist eine Entzündung des Ischiasnervs bei Männern definitiv häufiger als bei Frauen.

Ursachen

Die häufigste Ursache der Entzündung des Ischiasnervs ist die Kompression, mit irritative Wirkungen derselben Ischiasnerv oder eine oder mehrere der Spinalnerven, die sie stammen.
Kompression mit irritativen Wirkungen des Ischiasnervs oder eines der Spinalnerven, die an seinem Ursprung platziert sind, kann von verschiedenen Zuständen abhängen, einschließlich:

  • Bandscheibenvorfall der Lumbosakralscheibe (dh zwischen den lumbalen und sakralen Abschnitten der Wirbelsäule). Es ist der Hauptgrund für eine Entzündung des Ischiasnervs; Laut Statistik, in der Tat, würde eine führende Rolle in mindestens 15% der Episoden von entzündeten Ischiasnerv.
  • Lumbosakrale degenerative Diskopathie. Diskopathie ist der medizinische Begriff, der auf eine Erkrankung der Bandscheibe hindeutet.
  • Lumbosakrale Wirbelstenose. Auch bekannt als spinale Stenose, die spinale Stenose der pathologische Verengen eines Teils des Wirbelkanals (oder der Spinalkanal) ist, dh der Kanal, in dem sie das Rückenmark stattfindet.
  • Lumbosakrale Foraminalstenose. In der Medizin deutet der Ausdruck Foraminalstenose auf die pathologische Verengung der kleinen Kanäle hin, durch die die Wurzeln der Spinalnerven aus dem Rückenmark verlaufen.
  • Lumbosakrale Spondylolisthesis. Die spondylolisthesis ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, bei der ein Wirbel auf der anderen rutscht.
  • Piriformis-Syndrom. Es ist die Menge von Symptomen, die aus der Kompression des Ischiasnervs durch den M. piriformis entstehen.
    Normalerweise ist der Piriformis-Muskel der Protagonist einer Kompression mit irritierenden und entzündlichen Effekten, nachdem er ein Trauma oder eine Kontraktur erlitten hat.
  • Spinaltumor entlang des lumbosakralen Abschnitts der Wirbelsäule. Weil sie Zellmassen von einem bestimmten Volumen sind und weiter expandiert, die spinalen Tumoren - dh Tumoren entlang der Wirbelsäule - kann auf das Rückenmark drücken, die Spinalnerven und / oder an den Wurzeln der Spinalnerven und verursachen Kompression.
  • Schwangerschaftszustand in fortgeschrittenen Stadien. Unter diesen Umständen fließt das Kompressions Phänomen, von dem die Entzündung des Ischiasnervs ist aufgrund sehr sperrig Gebärmutter, weil der Fötus ist nun vollständig entwickelt.

Andere Ursachen der Entzündung des Ischiasnervs

Die Entzündung des Ischiasnervs kann auch das Ergebnis einer traumatischen Verletzung des Ischiasnervs sein.
Zu den wichtigsten Ursachen der Traumata Verletzung des Ischiasnervs, umfassen: die Frakturen des Oberschenkelknochens oder Bein und Durchtrennung des Ischiasnerv, von Chirurgen anlässlich der Hüftprothese Operationen in einem völlig unfreiwillig praktiziert.

Risikofaktoren für eine Entzündung des Ischiasnervs

Zur Förderung der Entzündung des Ischiasnervs sind Faktoren wie:

  • fortgeschrittenes Alter. Mit der Alterung des menschlichen Körpers unterliegt die Wirbelsäule Veränderungen in der Form, Veränderungen, die für den Bandscheibenvorfall prädisponieren.
  • Fettleibigkeit. Auf lange Sicht kann es die Wirbelsäule verändern und der Entwicklung von Bandscheibenvorfällen aussetzen.
  • Die Angewohnheit, falsche Haltungen anzunehmen. Das unangemessene Sitzen begünstigt die Entwicklung von Bandscheibenvorfällen.
  • Arbeitsaktivitäten, bei denen wir häufig Gewichte heben oder den Rücken verdrehen. Es ist erwähnenswert, dass die Korrelation zwischen der Entzündung des Ischiasnervs und den oben genannten Arbeitsaktivitäten nur in der Statistik widergespiegelt wird; Die hierzu durchgeführten wissenschaftlichen Studien haben den oben genannten Zusammenhang noch nicht bewiesen.
  • Diabetes. Auf lange Sicht kann diese weit verbreitete Stoffwechselkrankheit eine Verschlechterung der peripheren Nerven (diabetische Neuropathie) einschließlich des Ischiasnervs verursachen.
  • Der sitzende Lebensstil. Der Vergleich zwischen extrem sesshaften Menschen und sehr aktiven Menschen hat gezeigt, dass Erstere sehr viel anfälliger für Ischias sind als Letztere.
  • Traumata an Gesäß, Oberschenkel oder Beine. Diese unangenehmen Ereignisse sind mit einem nicht zu vernachlässigenden Risiko einer Ischiasnervverletzung verbunden.
  • Arthritis der Wirbelsäule. Bei der Entzündung der Gelenke der Wirbelsäule ist das letztere das Opfer von Veränderungen, Veränderungen, die die Kompression der Spinalnerven (einschließlich des Ischiasnervs) wahrscheinlicher machen.
  • Pathologien der Wirbelsäule (z. B. Wirbelstenose, Foraminalstenose, Spondylolisthesis etc.) entlang des Lumbosakraltraktes.
  • Hüftersatzoperation. Das unwillkürliche Durchtrennen des Ischiasnervs bei Hüftoperationen ist glücklicherweise ein sehr seltener Fall.

Symptome und Komplikationen

Häufiger unilateral und bilateral, ist eine Entzündung des Ischiasnerves verantwortlich, und immer von Anfang an, wo ein quälenden Schmerzen in den anatomischen Bereichen den Ischiasnerv durchlaufen.
Die Merkmale des Schmerzes, der von der Entzündung des Ischiasnervs herrührt, variieren je nach den auslösenden Ursachen: einige kausale Faktoren erzeugen einen brennenden, akuten, durchdringenden und anhaltenden Schmerz; andere ursächliche Faktoren wiederum verursachen ein leichtes schmerzhaftes Gefühl, das jedoch auf sehr plötzliche Weise akuter wird und einem elektrischen Schock ähnlich ist.
Nach der Aussage von mehreren Patienten, aber auch die durch die Entzündung des Ischiasnervs erzeugt Schmerzen neigt vorübergehend nach intensiver körperlicher Anstrengung zu erhöhen, Husten oder Niesen, und mit Zeiten von Stress, Angst oder Spannung übereinstimmen.

Schmerz

Neugier

Die schmerzhafte Empfindung, die sich aus der Entzündung des Ischiasnervs ergibt, wird auch als Ischiasschmerz bezeichnet.

Andere typische Symptome der Ischiasnervenentzündung

Kurz nach dem Debüt, das gleiche Bein, den Schmerz, Entzündung des Ischias-Nervs verursacht verursacht andere Symptome, die Folgendes umfassen: Kribbeln, Muskelschwäche, Taubheit, mehr oder weniger tiefe Veränderung der Hautempfindlichkeit und Schwierigkeiten bei der Motorsteuerung.
In der Regel lokalisieren sich die Schmerzen und andere Symptome, die von der Entzündung des Ischiasnervs herrühren, sehr selten an derselben Stelle; Dies bedeutet, dass die meisten Patienten das schmerzhafte Gefühl in einem Bereich (zB: gesamten), das Kribbeln in einem anderen Bereich (zB: Oberschenkel), Muskel in einem anderen Bereich (zB: Bein) und so weiter.

Komplikationen

Wenn die Kompression / Verletzung des Ischiasnervs schwer ist oder wenn die Behandlung unzureichend ist, kann die Entzündung des Ischiasnervs zu verschiedenen Komplikationen führen, wie:

  • Lahmheit;
  • Verlust der Kontrolle des analen Schließmuskels und des viszeralen Schließmuskels;
  • Völlige Abwesenheit von Empfindlichkeit entlang der betroffenen unteren Extremität;
  • Starkes Gefühl von Muskelschwäche entlang der unteren Extremität beteiligt.

Wann den Arzt kontaktieren?

Die Entzündung des Ischiasnervs verdient eine Reihe medizinischer Erkenntnisse, wenn:

  • Trotz der Ruhe verschlechtern sich die Symptome eher als Verbesserungen;
  • Die Symptome haben sich plötzlich und ohne Grund verschlechtert;
  • Die Symptome traten nach einer heftigen Rückenverletzung auf;
  • Zusätzlich zu den klassischen Symptomen (Schmerzen, Kribbeln etc.), Der Patient hat auch wenig Kontrolle von Darm-Funktionen (eine Beteiligung des analen Schließmuskels anzeigt) und / oder der Blasenfunktion (deutet auf eine Beteiligung des Blasensphinkters).

Diagnose

In den meisten Fällen reichen eine gründliche körperliche Untersuchung und eine sorgfältige Anamnese aus, um eine Entzündung des Ischiasnervs diagnostizieren zu können.
Sobald das Vorhandensein einer Entzündung des Ischiasnervs festgestellt wurde, sind die diagnostischen Untersuchungen keineswegs abgeschlossen, sondern müssen mit dem Ziel fortgesetzt werden, die auslösenden Ursachen zu entdecken.
Die Erforschung der Faktoren, die eine Entzündung des Ischiasnervs verursachen ist sehr wichtig, weil es auf die ursächlichen Faktoren ist, dass die Ärzte die am besten geeignete Betreuung verlassen sich Planung (es erinnert die Leser, dass die Ischias durch sehr verschiedene Ursachen hervorgerufen werden können und dass für jeden diese bestehen eine spezifische Behandlung).
Unter den Untersuchungen, die Ärzten helfen, die Ursachen der Entzündung des Ischiasnervs zu identifizieren, gehören:

  • Röntgenstrahlen zur Wirbelsäule. Sie erlauben es, den Gesundheitszustand der Wirbelsäule zu beurteilen und, wenn besonders deutlich, Bandscheibenvorfälle, Wirbelstenosen, Foraminalstenosen usw. zu identifizieren.
  • Lumbosakrale Magnetresonanz. Es ist eine sichere Röntgenuntersuchung und völlig harmlos, dass selbst identifizieren kann, wenn sie nicht sehr offensichtlich, alle Tumoren der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Spinalkanalstenose, usw. Foramenstenose.
  • CAT-Scan an der Wirbelsäule. Es hat eine diagnostische Kraft, in Bezug auf Erkrankungen der Wirbelsäule, gleich, wenn nicht größer als die der Magnetresonanz.
    Leider exponiert er den Patienten jedoch mit einer nicht zu vernachlässigenden Dosis ionisierender Strahlung.
  • Elektromyographie. Es erlaubt, die Leitung von Nervenimpulsen entlang des Ischiasnervs zu bewerten und die Funktion des Letzteren zu studieren.

Therapie

Die Behandlung der Entzündung des Ischiasnervs hängt von zwei Faktoren ab: der Schwere der Symptomatik und der Schwere des auslösenden Faktors.
In der Praxis heißt das:

  • Wenn die Entzündung des Ischiasnervs mild ist und von klinisch unbedeutenden Ursachen abhängt, basiert die geplante Therapie auf Ruhe bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome und auf der Veränderung einiger Fehlhaltungsgewohnheiten;
  • Wenn jedoch die Entzündung des Ischiasnervs schwerwiegend ist (oder sich überhaupt nicht mit Ruhe verbessert) und seine Ursache klinisch relevante Ursachen hat, kann die Behandlung umfassen: eine pharmakologische Therapie, Physiotherapie und im Extremfall sogar eine Therapie chirurgisch.

Drogen

Zu den Medikamenten, die Ärzte bei Entzündungen des Ischiasnervs verwenden, gehören:

Krankengymnastik

Physikalische Therapie für Patienten mit einer Entzündung des Ischiasnervs leiden, ist in einer Reha-Programm von Übungen, die es ermöglichen: zu korrigieren und die Haltung zu verbessern, die Stärkung der Rückenmuskulatur und letztlich erhöhen die Flexibilität des Rumpfes und der Wirbelsäule.

Chirurgie

Die Fälle von Entzündung des Ischiasnervs Kandidaten für die Operation sind diejenigen, in denen:

  • Das Leiden des Ischiasnervs, hängt von einer Wirbelsäulenerkrankungen (zB Herniated lumbosacral Scheibe, lumbosacral Spinalkanalstenose, Spondylolisthesis, etc.), deren Symptome sind schwere, und wurden den Behandlungen oben aufgeführt sein unempfindlich gezeigt;
  • Das Ischiasnerv leidet an einem spinalen Tumor entlang des lumbosakralen Teils der Wirbelsäule.

Wie zu sehen ist, ist eine Operation eine Option, die Patienten vorbehalten ist, bei denen eine Ischiasnerventzündung mit einem Wirbelsäulenproblem verbunden ist; Dies schließt daher die Wirkung der Operation in einem Fall von Ischias aufgrund einer Erkrankung wie Piriformissyndrom (selbst wenn dieser schwer).

WAS IST DIE CHIRURGISCHE INTERVENTION IN WAS?

Die chirurgischen Operationen zur Auflösung dieser Krankheiten oder jener Tumore der Wirbelsäule, die eine Entzündung des Ischiasnervs verursachen, sind sehr heikle Eingriffe; Der Chirurg, der sie in der Tat durchführt, auf das betroffene Segment der Wirbelsäule wirken muss, die Unvollkommenheit oder Tumor vorhanden beseitigt, so dass die Nervenkompression (NB abzubrechen: in diesen Fällen bezieht sich die Kompression auf die Wurzeln der Spinalnerven Konstituenten der Ischiasnerv).
Offensichtlich schließt die postoperative Phase eine Periode absoluter Ruhe und eine Reihe von physiotherapeutischen Behandlungen ein; Für eine vollständige Genesung von chirurgischen Eingriffen wie diese in Frage, dauert es ein paar Monate.

Beratung und Hausmittel

Die wichtigsten Hausmittel, die von Experten zur Entzündung des Ischiasnervs empfohlen werden, sind:

  • Ruhe vor den schwersten körperlichen Aktivitäten und aus der Sportpraxis. Diese Ruhe sollte nicht zu völliger körperlicher Inaktivität führen, da es sonst zu einer Verschlechterung der Symptome kommen kann;
  • Anwendung von kalten Kompressen, abwechselnd mit warmen Packungen, auf der Höhe der schmerzenden Bereiche;
  • Tägliche Dehnung der Rückenmuskulatur. Eine konstante Rückenmuskelverlängerung kann die Kompression des Ischiasnervs entlang der Wirbelsäule deutlich reduzieren.
Das heiße Wasser komprimiert im Wechsel mit der Anwendung von Eis, um die Entzündung des Ischiasnervs zu lindern.

Prognose

Bei einer Entzündung des Ischiasnervs hängt die Prognose hauptsächlich von den auslösenden Faktoren ab: Wenn die Ursache heilbar ist, heilt die resultierende Entzündung des Ischiasnervs mit ausgezeichneten Ergebnissen und in kurzer Zeit; aber wenn die Ursache schwer zu behandeln ist oder erlegt einen gelenkigen Behandlungsplan, in Ischias resultierende präsentiert eine lange Heilungszeit (redete über Monate).

Vorbeugung

Gegenwärtig gibt es kein Heilmittel oder keine reichen von Mitteln, um eine Entzündung des Ischiasnervs mit einer Wahrscheinlichkeit nahe oder gleich 100% zu verhindern. Es gibt jedoch verschiedene Vorsichtsmaßnahmen, die das Risiko stark reduzieren; Diese Vorsichtsmaßnahmen sind:<134>

  • Verwenden Sie Ihren Körper richtig, wenn Sie Gewichte heben, und vermeiden Sie übermäßige Verdrehung des Rückens. Es gibt zahlreiche Online-Führer, die lernen, wie man ein Gewicht anhebt, ohne die Wirbelsäule zu belasten.
  • Achten Sie besonders im Sitzen auf eine korrekte Haltung, um die normale Anatomie der Wirbelsäule nicht zu verändern.
  • Trainiere regelmäßig, weil Inaktivität ein wichtiger und etablierter Faktor ist, der die Entzündung des Ischiasnervs prädisponiert.