Entzündung

NSAIDs und Entzündung - Entzündung und Immunsystem


Entzündung oder Entzündung bedeutet die Reihe von Veränderungen, die in einem Bezirk des Organismus auftreten, der von einer Schädigung betroffen ist, deren Intensität die Vitalität aller Zellen dieses Bezirks nicht beeinträchtigt. Der Schaden wird verursacht durch: physikalische Agenzien (Trauma, Hitze), chemische Agenzien (Säuren usw.), toxische Agenzien und biologische Agenzien (Bakterien, Viren, etc.). Die Antwort auf den Schaden wird von den Zellen gegeben, die die Wirkung davon überlebt haben. Entzündung ist eine überwiegend lokale Reaktion.

Die wichtigste der Entzündung (Leitsymptome) ist die Calor (lokale Temperaturerhöhung durch erhöhte Vaskularisierung), Tumor (durch die Bildung von Exsudat bestimmt Quellung), rubor (Rötung aktive Hyperämie verbunden ist), dolor (Wundsein verursacht durch Kompression und intensive Stimulation der sensorischen Endungen durch den Entzündungswirkstoff und die Bestandteile des Exsudats) und die Functio laesa (funktionelle Beeinträchtigung des betroffenen Bereichs).

Neben dem akuten Entzündung für die abrupte und schnelle Auflösung beginnen oder sogar Angiophlogosis für die Prävalenz von Blutgefäß oben erwähnten Phänomenen, gibt es auch die chronische Entzündung von längerer Dauer der istoflogosi für das Vorherrschen von Gewebeerscheinungen, verursacht durch die Migration in Gewebe von mononukleären Blutzellen (Monozyten und Lymphozyten) auf Blutgefäßzellen, die in diesem Fall auch vollständig fehlen können. Dies ist eine vereinfachte Schematisierung, die unter dem didaktischen Aspekt nützlich ist, da akute Entzündung nicht immer kurzlebig ist. Eine chronische Entzündung kann einer akuten Entzündung folgen oder von Anfang an so sein. Unter dem ätiologischen Aspekt ist es seit langem bekannt, dass einige Mittel selektiv eine chronische Entzündungsreaktion induzieren, aber erst vor kurzem hat es sich gezeigt, dass die eine oder andere Art der Reaktion wird unter dem Aspekt pathogene von der Vorzugs Freilassung von zwei bestimmten Kategorien ausgelöst von Zytokinen: Typ I (oder TH1) und Typ 2 (oder TH 2).

Angiophlogosis

Es findet im wesentlichen in der Mikrozirkulation statt, dh im peripheren Teil des Kreislaufsystems. Dies ist der vaskuläre Bezirk, der das terminale lymphatische Netzwerk einschließt, physiologisch verantwortlich für die Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen und die Entfernung von Kohlendioxid und Kataboliten. Wenn ein Entzündungsreiz eine Fläche von jedem Organe beeinflusst, geht ein Teil der Zellen in den Nekrose oder mehr oder weniger stark mit der Folge beschädigt, dass die zelluläre Trümmer, die auch eine weitere entzündungs ​​Stimulation zu den übrigen Zellen unversehrt bilden gebildet werden. Als Folge davon gibt es eine Reihe von Ereignissen, die die Mikrozirkulation betreffen:

  1. Vasokonstriktion von sehr kurzer Dauer (10-20 Sek.), vermittelt durch den sympathischen Zweig des vegetativen Nervensystems (Freisetzung von Katecholaminen); Es kann auch fehlen und spielt keine bedeutende Rolle.
  2. Vasodilatation, verursacht durch die Relaxation der glatten Muskelfibrozellen an der Wand der terminalen Arteriolen.
  3. aktive Hyperämie, hängt von dem Ausfall der präkapillären Schließmuskeln und der Expansion der arteriolären Wand, die eine erhöhte Durchblutung in der Mikrozirkulation verursacht rubor Calor und das Auftreten von Symptomen ermöglicht.
  4. passive Hyperämie, die durch die Verlangsamung der Blutgeschwindigkeit in der Mikrozirkulation induziert wird
  5. Migration (Diapedese) von Leukozyten, nämlich Leckage dieser Zellen aus dem Blutraum in den extravaskulären Raum, wo sie durch spezifische Cytokine bereitgestellt chemotaktische Aktivität dieser Chemokine und viele anderen chemotaktische Faktoren abgerufen werden.
  6. Bildung des Exsudats, bestehend aus einem flüssigen Teil und den darin suspendierten Zellen. Der flüssige Teil des Blutes entweicht aus den Gefäßen des hydrostatischen Drucks aufgrund Hyperämie und Reduktion von kolloidalen osmotischen Druck zu erhöhen, aufgrund der verminderten Konzentration an Plasmaproteine, die außerhalb der Gefäße akkumulieren, da, um die weitere Wasser Rückruf bei. Das Vorhandensein von Exsudat bestimmt die Bildung von entzündlichen Ödems und ist verantwortlich für das Symptom Tumor.
  7. Phagozytose von Zelltrümmern und Mikroorganismen durch Phagozyten gefolgt von der Auflösung oder Chronizität des Entzündungsprozesses.

Die chemischen Mediatoren der Entzündung


Sie werden durch zahlreiche Moleküle repräsentiert, die die oben beschriebenen Veränderungen der Mikrozirkulation auslösen, aufrechterhalten und sogar begrenzen. Einige von ihnen sind in Organellen enthalten, wo sie nur ausgegeben werden, wenn die Zellen durch Entzündungsreize (vorgeformten Mediatoren) verbunden sind, andere sind synthetisiert und sezerniert als Folge von Gen Derepression durch Entzündungsreize ausgelöst (neu synthetisierten Mediatoren) und noch andere im Blut von inaktiven Vorläufern (Mediatoren in flüssiger Phase) bilden.
Im phlogistischen Fokus sammeln sich zahlreiche Zellen an, die verschiedene Funktionen ausführen, darunter die wichtigsten:

  • sie tragen mit der Produktion von Zytokinen und anderen chemischen Mediatoren zur Genese, zur Aufrechterhaltung, zur Modulation und schließlich zur Auflösung des Entzündungsprozesses bei;
  • sie tragen direkt zur Beseitigung vieler Entzündungshemmer durch den Phagozytoseprozess bei;
  • sie stellen den Punkt der Verbindung zwischen dem Entzündungsherd und der körpereigenen Immunantwort dar.

Die in dem Entzündungsprozess beteiligten Zellen sind die Mastzellen, basophile Granulozyten, Granulozyten Neutrophile, Eosinophile, Monozyten / Makrophagen, NK-Zellen, Blutplättchen, Lymphozyten, Plasmazellen, Endothelzellen, Fibroblasten.

Die Bildung des Exsudats

Als Ergebnis der Erhöhung der Kapillarpermeabilität, die Erhöhung des hydrostatischen Drucks und das Hindernis für die Lymphdrainage wir die Exsudatbildung, dass der Durchgang des flüssigen Teils des Plasma aus dem vaskulären Kompartiment in den interstitielle haben, die eine Ansammlung von Flüssigkeit in der beinhaltet Interstitium, dem der Name eines entzündlichen Ödems gegeben wird.Das Exsudat, das aufgrund der Anwesenheit von Milchsäure einen sauren pH-Wert aufweist, besteht aus einem flüssigen Teil und einem zellulären Teil. Der flüssige Teil stammt aus dem Plasma und enthält Proteine, Nukleinsäuren, Phospholipide. Zellanteil variiert in der Zusammensetzung von der Art des Exsudats abhängig und wird von den weißen Blutzellen der Reihe, vorwiegend polymorphkernigen crossing durch Diapedese des Kapillarwand dargestellt. Man unterscheidet verschiedene Arten von Exsudat (serös, sero-fibrinöse, fibrinöse katarrhalischen oder schleimiger, schleimig-eitriger, eitriger, hämorrhagischen nekrotische-hämorrhagischen, allergische), die jeweils charakteristisch für eine bestimmte Art von akuter Entzündung.

Entwicklung und Ergebnisse der akuten Entzündung

Die Ergebnisse des entzündlichen Prozesses können von drei Arten sein:

  1. Nekrose, verursacht durch zelluläre Zerstörung durch lysosomale Enzyme, die nicht nur Mikroorganismen, sondern auch Gewebe schädigen, die den Tod des Gewebes verursachen.
  2. Chronizität, die auftritt, wenn die Entzündungsreaktion das Phlogogen nicht vollständig eliminiert hat.
  3. Heilung (der flüssige Teil des Exsudats wird resorbiert, während die Leukozyten einen programmierten Zelltod durchmachen, nachdem sie die Entzündungsstoffe geschluckt und zerstört haben)

Chronische Entzündung oder Histoplogose

Die Chronifizierung des Entzündungsprozesses, aufgrund des Fehlens der Beseitigung der entzündungsverursachenden Mittel ist nicht die einzige Art der Entstehung von chronischen Entzündungen wie dies, dass von vornherein sein kann durch:

  • bestimmte Eigenschaften einiger entzündungsfördernder Mittel und insbesondere ihre Resistenz gegenüber intrazellulären Tötungsmechanismen;
  • die bevorzugte Produktion von Typ-I-Zytokinen

Wenn eine akute Entzündung chronisch wird, gibt es zunächst eine fortschreitende Verringerung der Blutgefäß Erscheinungen und die Menge an Exsudat, wie dies der Fall in dem Heilungsprozess ist auch, während gleichzeitig Neutrophilen durch einen zelluläres Infiltrat ersetzt sind, die aus hauptsächlich von Makrophagen, Lymphozyten, Plasmazellen und NK-Zellen, die um die Gefäßwand als eine Hülse angeordnet sind, die eine Kompression induziert. Als Folge davon gibt es einen Zustand von Gewebe leiden. Anschließend können die Fibroblasten mit der Folge, dass viele chronische Entzündung gipfelt mit einer Überwucherung der Bindegewebsbildung zur Proliferation stimuliert werden, die die sogenannten Fibrose oder Sklerose darstellt. Chronische Entzündung tritt unter dem klinischen Aspekt in zwei verschiedenen Formen auf: nicht granulomatös und granulomatös.
Bei der chronischen Granulomatose Entzündung nicht die morphologische Rahmen, vertreten die infiltrieren linfomonocitario, präsentiert sich mit einer Dominanz von Lymphozyten und Plasmazellen und behält die gleichen Eigenschaften unabhängig von den Erreger verantwortlich für den Prozess.
Diese Granulomatose eingreifen, wenn Mikroorganismen verschiedener Arten überleben in Makrophagen Phagolysosom oder wenn sie in ihren Produkten bleiben oder auch organische Materialien, anorganischen oder sogar unverdaulich.

Systemische Manifestationen der Entzündung


Obwohl es sich um eine lokalisierte Prozess ist, leidet der Körper von seiner Anwesenheit, weil von Cytokinen, die im Blut eingedrungen, erreichen alle Organe in Übereinstimmung mit dem mit den Zellen interagieren, die für sie stimulierenden bestimmte Funktionen spezifische Rezeptoren an. Die systemischen Manifestationen von Entzündung sind drei: Leukozytose (erhöhte weiße Blutkörperchen im Blut), Fieber und akute-Phase-Reaktion (Änderung der zellulären Komponente von Blut, die Veränderungen in dem Proteingehalt unterzogen wird).
Im Allgemeinen kann man sagen, dass die neutrophilen Leukozytose charakterisiert Angiophlogosis während die Leukozytose linfomonocitaria typisch für istoflogosi ist.

Der reparative Prozess


Seine Aufgabe ist es, die Bildung einer zellulären Kontinuität zu gewährleisten, dass die Lücke in Folge des Ereignisses gebildet gefüllt schädlich durch die Stimulierung die Proliferation von Zellen in befallenem Bereich zu überleben. Die Zellen sind unterteilt in: labile Zellen (sich kontinuierlich vermehren), stabile Zellen (können sich replizieren), mehrjährige Zellen (niemals reproduzieren). Am Rande des Gewebeläsion wird eine akute Entzündungsreaktion festgestellt, wobei der verletzte Bereich von Phagozyten eingedrungen ist, die die Zelltrümmer zu zerstören. Sofort die aus Endothelzellen Granulationsgewebe bilden, die festen Kügelchen bilden, die sich allmählich lumificano, so dass sie durch die Blut hindurchtreten kann, und gleichzeitig Fibroblasten proliferieren dass die Narbe bilden. Der Anreiz für die Proliferation von Endothelzellen und labilen und stabilen Zellen wird durch die Freisetzung von den überlebenden Zellen und Entzündungszellen an Cytokinen gegeben.