Epididymitis: Diagnose und Behandlung

Einführung

Nach sorgfältiger Betrachtung der allgemeinen Merkmale der Epididymitis, die Klassifizierung, die wichtigsten ätiologischen Mittel und Symptomprofil sich dieser Artikel ergibt, wird in der Tiefe die möglichen Therapien notwendig sein, den Patienten entscheidende dall'epididimite schließlich einzulösen, nachdem detailliert Analyse der diagnostisches Bild der betreffenden Störung.

Diagnose von Epididymitis

Sobald die ersten Symptome epididymitis (Schmerzen oder Spannungspegel des Hodens, schmerzhafte Empfindung Leisten-), ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, die, um die Diagnose auf den ersten Erlös mit der körperlichen Untersuchung und Palpation des Hodens vorzubereiten Führen Sie dann eine detailliertere Untersuchung durch rektale Exploration durch, die nützlich ist, um die Bedingungen der Blasen zu überprüfen und eine hypothetische vergrößerte Prostata festzustellen oder zu leugnen. Im Allgemeinen, um die Diagnose zu stellen, verschreibt der Urologe auch die Blut- und Urintests des Patienten, die nützlich sind, um das Vorhandensein einer bakteriellen Infiltration zu bestätigen oder nicht.
Wenn das klinische Bild trotz der oben genannten diagnostischen Tests noch nicht klar ist, kann der Arzt auch eine testikuläre TAC, einen Ultraschall und ein Screening auf Geschlechtskrankheiten empfehlen.
Die TAC ist wichtig, die Möglichkeit des falschen Hoden abwehren (ein Thema im vorigen Artikel beschrieben): diese Prüfung, zu dem sich der betroffene Patient erfährt, wird durch die intravenöse Injektion einer radioaktiven Wirkstoffsubstanz, nützlich für die Hervorhebung gemacht - durch spezifische Ausrüstung - sowohl die Hodenzonen, die am meisten durch das Blut besprüht werden, als auch diejenigen, die weniger erhalten. Im Allgemeinen ist der reichliche Blutfluss in einigen Bereichen des Hodens gleichbedeutend mit Epididymitis; umgekehrt, wenn wenig spritzen, steigen die Wahrscheinlichkeiten einer Hodentorsion.
Die Ultraschalluntersuchung eindeutig nicht-invasive, ist es sinnvoll, die inneren anatomischen Strukturen hervorzuheben: Der Patient hypothetisch von Epididymitis leidet diesen einfachen diagnostischen Test unterzog, Hoden Neoplasmen auszuschließen, und manchmal auch die Hodentorsion.
Schließlich wird das Screening auf Geschlechtskrankheiten durchgeführt, indem eine Flüssigkeitsprobe in der Harnröhre entnommen wird (indem ein dünner Tupfer in den Penis eingeführt wird): Die Untersuchung basiert auf der Suche nach pathogenen Bakterien. Dieser Test, der auf den ersten Blick vom Patienten nicht gut aufgenommen wurde, erweist sich als sehr nützlich zur Identifizierung des ätiologischen Agens und wählt daher die am besten geeignete pharmakologische Behandlung, um das Schlagen zu beseitigen.

Therapie

Zu vertiefen: Epididymitis Symptome.


Die Therapie zur Behandlung von akuten Formen der Epididymitis umfasst vor allem:

  • Die Verabreichung von Antibiotika an diesen bestimmten Erreger (z. B. ofloxacin, Doxycyclin usw.)
  • Die Umsetzung in der Praxis von therapeutischen Hilfsmitteln, wie die Verabreichung von NSAR (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamenten, nützlich bei nicht-bakterieller Epididymitis), die scrotal Erhebung und die Anwendung von Eis direkt auf den Hodensack (für schwere entzündliche Formen) . In einigen schweren Fällen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert, um das Fortschreiten der Infektion und das Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen.
  • Wenn der Schmerz quälend ist, ist sogar eine Opioidverabreichung erforderlich.
  • Wenn die oben nicht wirksam aufgeführten Therapien waren, die Operation ist eine notwendige Alternative: die Intervention als Ligatur der Vene bekannt ist (Vasektomie), in dem sie die Injektion eines pharmakologischen Mischung praktiziert wird (Analgetika, Steroiden, NSAIDs) zu Nebenhoden Nervenebene. Nach dieser heiklen medizinischen Behandlung heilt der betroffene Bereich: Die Heilung ist leider nur vorübergehend, da der "Pseudo-Narkose" -Effekt meistens zwei oder drei Monate andauert. Nach dieser Periode neigt der Schmerz dazu, mit der gleichen Intensität wie in der vorhergehenden Zeit wiederzukehren: zur Heilung muss sich der Patient erneut operieren lassen, so dass sich die Symptome der Epididymitis langsam zurückbilden.

Wenn der Schmerz trotz wiederholter Interventionen häufig wiederkehrt, wird die partielle oder totale Exzision des Epididymis (Epididymektomie) empfohlen, was die Wahl der Exzellenz im Falle eines Skrotalabszesses darstellt.

Wenn Epididimitis durch eine sexuell übertragbare Krankheit verursacht wird, sollte der Partner auch eine antibiotische Behandlung erhalten.

Reduziere den Schmerz

Es ist die Pflicht des Arztes, dem Patienten alle möglichen Gefahren zu erklären, die ihm entstehen könnten, wenn er sich keiner spezifischen Therapie unterwirft; Es ist jedoch nützlich, einige einfache prophylaktische Regeln anzuwenden, um Schmerzen zu lindern. Der an epididymitis leidende Patient sollte in gestreckter Lage im Bett bleiben: dabei ist die Spannung der Gewebe geringer und das Subjekt entspannt sich. Vor-Ort-Anwendungen von Eis auf dem Hodensack sind auch wirksam, da sie eine milde analgetische und flammende Wirkung erzeugen; Offensichtlich wird totale Enthaltung vom Geschlechtsverkehr empfohlen, bis die verantwortliche Epidemie nicht ausgerottet und die Infektion vollständig geheilt ist.

In den meisten Fällen ist Epididymitis jedoch eine leicht behandelbare Krankheit, selbst wenn sie nur mit Antibiotika behandelt wird, wenn sie früh diagnostiziert wird; Die Meinung des Arztes ist jedoch immer grundlegend.