Euthanasie: Drogen in Europa verboten

Die in Australien begonnene Pro-Euthanasie-Kampagne kommt in Kanada und in den USA an, wo die für den süßen Tod verwendeten Drogen seit einiger Zeit handelbar sind

Euthanasie: In Sydney begann eine Kampagne, die dazu bestimmt war, die Vereinigten Staaten und Kanada zu erreichen, um über den süßen Tod und die Pille, die der Euthanasie hilft, das Nembutal zu sprechen. Das Medikament wird in allen drei Ländern gehandelt und ermöglicht dank der starken Wirkung von Barbiturat einen schmerzfreien Tod.

Das Medikament ist aktiv dank der Barbiturat Nembutal, Antidepressivum und Barbiturat-Komponente und verwendet, um Epilepsie, Alkoholismus, Angst zu behandeln; Für die Euthanasie ist es ein Produkt, das bis vor kurzem nur für nichtmenschliche Lebewesen verwendet wurde, die Tierärzte kennen: jetzt wird die Medizin in einem für den Menschen geeigneten Format verwendet. In Europa können Sie es nicht kaufen, Sie können es nur durch ausländische Apotheken mit einem Rezept kaufen. Es ist importier- und verkaufsfähig in und aus den USA, Australien und Kanada.

Der Arzt ist bekannt für seinen Euthanasie-Aktivismus, der ihn wiederholt zu Problemen mit dem Gesetz geführt hat: Seine Beförderung betrifft ein Testkit des Nembutal, die letzte Verhaftung in Großbritannien: In Europa ist es nicht legal zu bieten die Möglichkeit, dieses Produkt zu kaufen.

Drogen wie Amytal, Ancalixir, Butisol, Mebaral, Nova Rektal, Novopentobarb, Novosecobarb, Seconal, Tuinal und schließlich Gemonil gehören zu derselben Produktkategorie.

Einige Informationen stammen aus kanadischen Apotheken.

Bilder aus dem Komonews-Portal.