Extrasystolen — Ursachen und Symptome

Definition

Die Extrasystolen sind abnormale Herzschläge, sowohl nach Ort als auch nach dem Zeitpunkt des Auftretens. Die Kontraktionsimpulse treten nämlich in bezug auf den normalen Reiz vorzeitig auf; außerdem stammen sie fast immer nicht aus dem Sinusknoten (wie es unter normalen Umständen der Fall ist), sondern aus anderen Herzbereichen.

Die abnormale Depolarisation pflanzt sich fort, bevor der durch den Sinusknoten erzeugte Impuls ankommt, so dass das Herz einen frühen Beat in Bezug auf den Sinusrhythmus ausführt (die Extrasystole unterbricht den normalen Herzrhythmus).

Basierend auf dem Ursprungsort der vorzeitigen Kontraktion können atriale (weniger gefährliche) und ventrikuläre Extrasystolen (bei disponierten Patienten können komplexe Arrhythmien auftreten) unterschieden werden.

Die Extrasystolen können asymptomatisch sein oder Palpitationen verursachen. In einigen Fällen werden sie als starker Schlag in der Brust oder im Hals oder als verpasster oder übersprungener Herzschlag empfunden.

Die Extrasystolen sind extrem häufig, sowohl bei völlig gesunden Menschen als auch bei Patienten mit Herzerkrankungen. In den meisten Fällen ist dies keine störende und pathologische Störung; Diese Veränderungen des Herzrhythmus können tatsächlich bei einer gesunden Person aufgrund von intensiven Emotionen oder Stress oder Schlafentzugbedingungen beobachtet werden. Andere Faktoren, die für das Auftreten einer abnormalen und erwarteten Herzkontraktion prädisponieren können, schließen Koffeinmissbrauch, Rauchen und die Verwendung von Drogen wie Kokain ein.

Die Extrasystolen treten häufig während einiger Herzerkrankungen auf, einschließlich Herzinfarkt, Herzischämie, erhöhtem Herzvolumen oder Herzversagen. Schilddrüsenerkrankungen (insbesondere Hyperthyreose) und pathologische Prozesse anderer Organe außer dem Herzen (z. B. Meteorismus, Verstopfung und Erkrankungen der Gallenblase) können auch indirekte Ursachen für zusätzliche Schmerzen sein. Manchmal lösen das Fieber und das unzureichende Kalium im Blut vorzeitige Schläge aus. Zu anderen Zeiten ist die Extrasystole idiopathisch (sie stammt nicht von einer bestimmten Ursache).

Die Extrasystole kann isoliert sein oder in Serie auftreten. Im ersten Fall ist der extrasystolische Schlag früher als der Sinusrhythmus und es folgt eine längere Pause als normal vor dem neuen Herzschlag. Im zweiten Fall können extrasystolische Schläge nacheinander auftreten, was zu einem anderen Rhythmus als gewöhnlich (gewöhnlich mit einer höheren Frequenz) oder zu einem Wechsel der Sinusschläge führt.

Die Diagnose basiert auf der elektrokardiographischen Untersuchung. In der Regel ist bei Patienten, die nicht von einer Herzerkrankung betroffen sind, keine Behandlung erforderlich, außer um die Auslöser zu vermeiden. Manchmal können β-blockierende Medikamente verschrieben werden (zB nach einem akuten Myokardinfarkt). Andere Antiarrhythmika, die zwar gegen die Extrasystolen wirksam sind, sollten jedoch vermieden werden, da sie das Risiko schwerer Arrhythmien erhöhen.

Mögliche Ursachen * von Extrasystoli

* Das Symptom - Extrasystoli - ist typisch für Krankheiten, Zustände und Störungen, die fett hervorgehoben sind. Wenn Sie auf die Pathologie Ihres Interesses klicken, können Sie mehr Informationen über ihre Herkunft und die Symptome, die sie charakterisieren, lesen. Extrasystolen können auch ein Symptom für andere Krankheiten sein, die nicht in unserer Datenbank enthalten sind und daher nicht aufgeführt sind.