Fentanyl — Fentanyl

Allgemeinheit

Fentanyl - auch bekannt als Fentanyl oder Fentanyl - ist eine Opioid-Droge aus Morphin, dem berühmten Alkaloid, das aus dem Schlafmohn gewonnen wird. Im Vergleich zu seinem Vorläufer, der bereits starke analgetische Eigenschaften hat, hat er eine 30-80-mal höhere Wirkung, aber eine kürzere Halbwertszeit (etwa eine Stunde im Vergleich zu dreien von Morphin).

Fentanyl

Fentanyl - Chemische Struktur.

Fentanyl wird in der Regel vor oder nach der Operation - als Anästhetikum oder als postoperatives Sedativum / Analgetikum - und bei der Behandlung chronischer Tumorschmerzen verabreicht.
Fentanyl ist in pharmazeutischen Formulierungen erhältlich, die zur oralen Verabreichung, Inhalation, transdermal (durch die Anwendung eines transdermalen Pflasters) und parenteral geeignet sind.

Beispiele für medizinische Spezialitäten, die Fentanyl enthalten

Therapeutische Indikationen

Die Verwendung von Fentanyl ist angezeigt für:

  • Behandlung von intensivem episodischem Schmerz bei Patienten mit neoplastischen Erkrankungen, die bereits mit anderen Opioidanalgetika zur Behandlung von chronischen Krebspatienten behandelt werden. Intensiver episodischer Schmerz ist eine plötzliche Verschlimmerung von Schmerzen, die bereits Krebspatienten befallen;
  • Behandlung von chronischen neoplastischen Schmerzen.

Darüber hinaus wird Fentanyl, wie erwähnt, im Anästhesiebereich vor der Operation und als sedatives und / oder postoperatives Analgetikum verwendet.

Warnungen

Bevor Sie Fentanyl einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt informieren, wenn:

Die gleichzeitige Einnahme von Fentanyl und Alkohol sollte vermieden werden, da letztere die durch Fentanyl induzierte Somnolenz erhöht.
Wenn Sie das transdermale Fentanyl-Pflaster anwenden, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie Fieber sehen. Dies liegt daran, dass die Geschwindigkeit der Arzneimittels aus dem Pflaster zunimmt, wenn der Patient eine hohe Körpertemperatur hat. Wenn die Körpertemperatur 39 ° C übersteigt, kann die folgende Überdosierung das Zentrum des Atems signifikant drücken und den Patienten in ein Koma bringen. Aus dem gleichen Grund sollte die Exposition gegenüber Wärmequellen, auch künstlichen (Heizdecken, Saunen, heiße Bäder, direkte und längere Sonneneinstrahlung) vermieden werden. Um das Risiko einer Überdosierung zu reduzieren, muss der Patient auch die Anweisungen des Arztes und die Warnhinweise auf der Packungsbeilage genau befolgen.
Fentanyl kann die Verkehrstüchtigkeit und / oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigen, daher sollten diese Aktivitäten vermieden werden.
Für diejenigen, die Sport treiben, stellt die Verwendung von Fentanyl ohne therapeutische Notwendigkeit Doping dar und kann jedoch zu positiven Anti-Doping-Tests führen, selbst wenn das Medikament zu therapeutischen Zwecken eingenommen wird.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Die gleichzeitige Einnahme von Fentanyl und den folgenden Arzneimitteln kann die Wirkung von Fentanyl selbst verstärken:

Die gleichzeitige Anwendung von Fentanyl und Buprenorphin oder Pentazocin kann andererseits die Wirkung von Fentanyl selbst verringern.
Darüber hinaus kann Fentanyl die Wirkung von Medikamenten verstärken, die Schläfrigkeit hervorrufen können. Unter diesen erwähnen wir:

Es ist jedoch immer gut, Ihrem Arzt zu sagen, wenn Sie Arzneimittel einnehmen oder wenn Sie vor kurzem eingestellt wurden, einschließlich frei verkäuflicher Arzneimittel und pflanzlicher und homöopathischer Arzneimittel.

Nebenwirkungen

Fentanyl kann mehrere Nebenwirkungen verursachen, auch wenn nicht alle Patienten diese Nebenwirkungen erfahren.
Die folgenden sind einige der wichtigsten Nebenwirkungen, die während der Behandlung mit dem Medikament auftreten können.

Erkrankungen des Nervensystems

Behandlung mit Fentanyl kann verursachen:

Psychiatrische Erkrankungen

Fentanyl-Therapie kann verursachen:

Gastrointestinale Störungen

Die Behandlung mit Fentanyl kann zu Übelkeit, erbrechen und Verstopfung führen.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Fentanyl-Therapie kann den Beginn von fördern:

Andere Nebenwirkungen

Andere Nebenwirkungen, die während der Behandlung mit Fentanyl auftreten können, sind:

Überdosis

Wenn übermäßige Dosen von Fentanyl verwendet werden, Symptome wie:

  • Atemdepression;
  • Bradykardie;
  • Schwere Schläfrigkeit;
  • Haut feucht und kalt;
  • Schwierigkeiten zu gehen oder zu reden;
  • Kopf dreht sich;
  • Verwirrung.

Wenn eine Fentanyl-Überdosierung vermutet wird, sollten Sie sofort Ihren Arzt informieren und ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Aktionsmechanismus

Fentanyl übt seine schmerzlindernde Wirkung durch Interaktion mit μ-Opioidrezeptoren aus.
Diese Rezeptoren befinden sich entlang der Schmerzbahnen in unserem Körper und ihre Aufgabe besteht gerade darin, die Neurotransmission schmerzhafter Reize zu modulieren. Genauer gesagt, wenn solche Rezeptoren stimuliert werden, wird eine Analgesie induziert.
Fentanyl - als Agonist der Opioidrezeptoren μ - ist in der Lage diese zu aktivieren und übt damit seine analgetische Wirkung aus.

Methode der Verwendung und Dosierung

Fentanyl ist verfügbar für:

  • Orale Verabreichung in Form von pharmazeutischen Formulierungen, die die Absorption des Arzneimittels in die Mundhöhle erlauben, wie z. B. orösliche Tabletten, sublinguale Tabletten, oral lösliche Tabletten für Mundschleimhaut und Mundschleimhautfilme.
  • Inhalative Verabreichung in Form eines Nasensprays.
  • Transdermale Verabreichung in Form eines transdermalen Pflasters.
  • Parenterale Verabreichung in Form einer Injektionslösung.

Um das Auftreten gefährlicher Nebenwirkungen während der Behandlung mit dem Arzneimittel zu vermeiden, ist es notwendig, alle vom Arzt gegebenen Anweisungen hinsichtlich der Menge an Fentanyl sowohl hinsichtlich der Dosierungshäufigkeit als auch der Dauer des Arzneimittels genauestens zu befolgen Behandlung.

Behandlung von intensivem episodischem Schmerz

Zur Behandlung von intensivem episodischem Schmerz wird Fentanyl üblicherweise oral oder Inhalation gegeben.
Die zu verabreichende Medikamentendosis sollte vom Arzt individuell festgelegt werden. Im Allgemeinen wird die Behandlung mit niedrigen Dosen von Fentanyl begonnen und schrittweise erhöht, bis die ideale Dosierung erreicht ist.
Es ist wichtig daran zu denken, dass Fentanyl nicht zur Behandlung von akuten episodischen Schmerzen bei Patienten eingesetzt werden sollte, die keine Opioidanalgetika regelmäßig einnehmen oder die sie mindestens eine Woche lang nicht eingenommen haben, da in diesen Fällen die Verabreichung des Arzneimittels das Risiko erhöhen kann Beginn der Atemdepression und / oder Atemstillstand.
Darüber hinaus ist es gut zu wissen, dass die Verwendung des Nasensprays bei Patienten, die an häufigen Nasenbluten leiden, kontraindiziert ist.

Behandlung von chronischen Schmerzen

Das transdermale Pflaster auf Basis von Fentanyl wird zur Behandlung von chronischen Schmerzen eingesetzt.
Die transdermalen Pflaster sind mit einem zentralen Reservoir ausgestattet, das das Arzneimittel enthält; Es gibt Pflaster mit unterschiedlichen Dosierungen und jedes von ihnen gibt eine genaue Menge (direkt proportional zu seiner Oberfläche) an Fentanyl für ungefähr 72 Stunden ab.
Nach der ersten Anwendung von Fentanylpflastern werden ausreichende Plasmakonzentrationen für eine optimale Analgesie erst nach 10 bis 14 Stunden erreicht.
Auch in diesem Fall bestimmt der Arzt, welche Dosierung bei jedem Patienten optimal ist.

Verwendung von Fentanyl im Anästhesiebereich oder als postoperatives Sedativum / Analgetikum

Bei Anwendung im Anästhesiebereich oder als postoperatives Sedativum / Analgetikum wird Fentanyl intramuskulär oder intravenös verabreicht.
Das Arzneimittel wird ausschließlich und ausschließlich von hochspezialisiertem Personal verabreicht.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Fentanyl in der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, außer in Fällen, in denen der Arzt es nicht für absolut notwendig hält. Insbesondere ist die Verwendung des Medikaments während der Geburt kontraindiziert, da es beim Neugeborenen zu Atemdepression führen kann.
Fentanyl wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher sollten stillende Mütter das Arzneimittel nicht einnehmen. Sollte Fentanyl weiterhin notwendig sein, sollte das Stillen sowohl während der Behandlung als auch für einen Zeitraum von 48-72 Stunden nach Beendigung der Behandlung abgebrochen werden.
In jedem Fall sollten schwangere Frauen und stillende Mütter immer ihren Arzt konsultieren, bevor sie irgendwelche Medikamente einnehmen.

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Fentanyl ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Bei Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem gleichen Fentanyl;
  • Bei Patienten, die an anderen kurzem Schmerzen als intensivem episodischem Schmerz und anderen Ursachen wie Verletzungen, Kopfschmerzen oder Migräne leiden (nur bei Anwendung von Fentanyl zur Behandlung von intensivem episodischem Schmerz);
  • Bei Patienten mit Atemdepression oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD);
  • In der Schwangerschaft (besonders während der Arbeit);
  • Während der Stillzeit.

Darüber hinaus ist Fentanyl zur Behandlung von Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert; wenn das Medikament stattdessen auf dem Gebiet der Anästhesie verwendet wird, ist seine Verwendung bei Kindern unter zwei Jahren kontraindiziert.