Flüssige Diät

Flüssige Diät: Was ist das?

Wie der Name schon sagt, ist die flüssige Diät eine Diät, die auf der vorherrschenden Aufnahme von verflüssigten Lebensmitteln (oder echten Getränken) basiert.
Es gibt viele Arten von flüssiger Diät; In der Tat, mehr als ein echtes System, bezieht sich der Begriff auf die Konsistenz der verwendeten Lebensmittel.
Flüssige DiätDie Funktion der flüssigen Nahrung ist hauptsächlich abnehmen, obwohl verschiedene Spezialisten es verwenden, um metabolische Parameter geändert durch bestimmte Stoffwechselerkrankungen (Cholesterin, Glukose, Triglyceride, Blutdruck etc.) wiederherzustellen.
Die meisten flüssigen Diäten beschränken die Nahrungsaufnahme auf: Fruchtsäfte, Smoothies und zentrifugierte Früchte und / oder Gemüse; diese sollten alle (oder fast) die Mahlzeiten des Tages sein (3 bis 5).
Viele flüssige Diäten sind ziemlich starr und extrem; Es ist kein Zufall, dass Patienten manchmal in spezialisierten Einrichtungen hospitalisiert werden (zB Fasten Therapeutics). Andere Arten von flüssiger Diät sind toleranter und, obwohl anspruchsvoll, können unabhängig verwaltet werden.
Flüssige Diäten können in zwei Kategorien untersucht werden: vollständig flüssig und teilweise fest. Erstere schließt, wie leicht zu verstehen ist, den Verzehr von anderen als den erwarteten Formeln aus. Letztere gewähren dagegen eine oder mehrere Mahlzeiten fester und alternativer Art; Die zwei häufigsten Beispiele sind:

  • Flüssige Diät mit festem Abendessen
  • Flüssige Diät mit festen Imbissen.

Wie alle Lebensmittel-Systeme, die weniger Kalorien als normaler Energiebedarf zur Verfügung stellen, auch flüssige Ernährung ermöglichen, die Energiebeschränkung (die Wahl der Lebensmittel und Teile) Gewicht im Verhältnis zu verlieren.

Negative Aspekte

Die negativen Aspekte der flüssigen Diät sind sehr viele; Die wichtigsten sind wie folgt zusammengefasst:

  1. Übermäßige Kalorienrestriktion
  2. Abwesenheit von Essensbildung
  3. Ernährungsungleichgewicht
  4. Tendenz, Gewicht und "Jo-Jo" -Effekt wieder herzustellen.

Statistiken zeigen, dass Schlankheitserscheinungen mit flüssigen Diäten nicht über die Zeit erhalten bleiben (4. Punkt). Wahrscheinlich ist das negative Ergebnis des Systems auf die übermäßige Einschränkung der Ernährung und mangelnde Bildung für die Gewichtskontrolle zurückzuführen (Punkte 1 und 2).
Es ist wahr, dass auf lange Sicht einige flüssige Diäten besser funktionieren als andere. Insbesondere promiskuitive (Flüssigkeiten und Feststoffe) scheinen einen besseren Einfluss auf die Gewichtseinsparung zu haben.
Darüber hinaus eine konstante Zufuhr von flüssigen Lebensmitteln und variiert nur die Verwendung von festen Rezepten (mit wöchentlichem Ersatz) beibehalten wird, ist es möglich, das Verständnis ihrer Kalorien Auswirkungen auf Ernährung und Gewicht (Ernährungserziehung) zu erleichtern.
Zum Beispiel:

Ergebnis: Die Lebensmittel der Woche 1 haben in derselben Portion weniger Kalorien als die in Woche 2 konsumierten.

Ist es ein sicheres System?

Nein, flüssige Diäten sind niemals die richtige Lösung.

Wie angegeben, bieten sie keinerlei Ernährungsbildung und bestimmen im Gegenteil die Konsolidierung falscher Gewohnheiten.
Außerdem haben sie oft einen Mangel an einem oder mehreren Nährstoffen; Unter ihnen fehlen essentielle Moleküle (Fettsäuren und Aminosäuren), Vitamine, Mineralsalze, Antioxidantien und andere Phytoelemente.
Theoretisch sollten die Getränke, die für flüssige Diäten untersucht werden, ein Gleichgewicht zwischen den Nährstoffen gewährleisten, die für die normale Durchführung menschlicher Aktivitäten notwendig sind; Nichtsdestotrotz ignorieren diese Lösungen zusätzlich zu der Tatsache, dass sie NICHT spezifisch sind (Geschlecht, Alter usw.), das variable Niveau körperlicher Aktivität und verhindern manchmal Sport.
Einige flüssigen Diäten sind sehr kalorienarm (400-800kcal / Gesamt Tag) und in Abwesenheit von ärztlicher Aufsicht kann den Gesundheitszustand beeinträchtigen, was zu Anämie, niedrigen Blutdruck, Hypoglykämie, Hypokaliämie, Dehydratation (auch wenn sie flüssig sind), Verstopfung, metabolische Azidose, Hypovitaminose, Erschöpfung (oder Muskelhypotonie) von Muskelmasse usw.
Die häufigsten Symptome im Zusammenhang mit einer flüssigen Ernährung sind: Müdigkeit, Schwindel, Haarausfall, Gallensteine ​​und Schwierigkeiten bei der Evakuierung.
Die flüssige Diät ist streng GERATEN, im Fall einer schweren oder chronischen Krankheit, Schwangerschaft oder Stillzeit, Wachstum und Typ-1-Diabetes mellitus.
Bevor Sie sich auf eine flüssige Diät begeben, ist es notwendig:

  • Gefolgt von einem Ernährungsberater oder einem Ernährungsberater oder Diätassistenten; es wird jedoch nicht gesagt, dass ein Fachmann bereit ist, ein ähnliches Protokoll zu akzeptieren. In diesem Fall überprüft es den möglichen Bedarf an einem Nahrungsergänzungsmittel
  • Wenn Sie Teil einer kommerziellen Linie sind, fragen Sie nach der Qualität der Produkte (Inhaltsstoffe, Allergene, etc.)
  • Stellen Sie sicher, dass das System:

NB. Die einzigen flüssigen Diäten, die aus medizinischer Sicht gerechtfertigt sein können, sind solche, die vor der Operation oder der Darmendoskopie stehen. Siehe zum Beispiel die Diät zur Vorbereitung der Koloskopie.