fotofobia

Allgemeinheit

Die Photophobie ist abnormal Lichtunverträglichkeit, so dass die Exposition gegenüber dem gleichen Ursachen Beschwerden oder Augenschmerzen mit wiederholten Kontraktion der Augenlider und der andere auf die Vermeidung Licht gezielt Reaktionen.

fotofobiaPhotophobie ist keine Krankheit, sondern ein häufiges Symptom verschiedener Erkrankungen. Zum Beispiel kann es eine Manifestation von Krankheiten sein, die eine Entzündung, Infektion oder Schädigung der Strukturen des Auges verursachen; Einige häufige Ursachen sind Katarakte, Netzhautablösung, Konjunktivitis, Uveitis, Hornhautabrieb und refraktive Chirurgie (zur Korrektur von Sehfehlern). Lichtempfindlichkeit kann auch die Manifestation einer grundlegenden Pathologie darstellen, die nicht direkt auf die Augen einwirkt, wie Migräne.

Symptome

Photophobie kann mit verschiedenen Symptomen verbunden sein, die von der zugrunde liegenden Ursache abhängen. Manche Menschen sind nur für sehr helles Licht empfindlich, während in schweren Fällen durch die Einwirkung von Lichtquellen (Sonnenlicht oder Kunstlicht, Kerzenflammen oder Feuer) erhebliche Schmerzen auftreten können.
Einige offensichtliche Symptome erlauben zu erkennen, ob die Lichtempfindlichkeit zugenommen hat, wie:

In einigen Fällen gibt es neben der Photophobie keine weiteren Manifestationen; in anderen jedoch haben Leute viele Symptome. Dies hängt von der Krankheit ab, die Photophobie verursacht.

Wenn die Lichtunverträglichkeit schwerwiegend ist, länger als zwei Tage andauert und die Augenschmerzen extrem intensiv sind, ist es ratsam, einen Augenarzt zu konsultieren. Andere Signale, die das Vorhandensein eines Problems aufzeigen, das ärztliche Behandlung erfordert, sind:

Ursachen

Photophobie kann verursacht werden durch:

  • Extrem intensives Licht. Überschüssiges Licht kann in das Auge eindringen, wenn es beschädigt ist, z. B. durch Hornhautverletzungen oder Netzhautschäden. Dieser Effekt tritt auch auf, wenn die Pupille nicht in der Lage ist, normal auf einen Lichtreiz zu reagieren (z. B. bei Schädigung des N. oculomotorius).
  • Albinismus. Albinismus ist ein erblicher Zustand, der durch ein Pigmentdefizit der Haut in der Haut, in der Iris, in der Choroidea, in den Haaren und in den Haaren gekennzeichnet ist. Insbesondere macht die Abwesenheit von Pigment die Iris ziemlich lichtdurchlässig, wodurch das Subjekt einer größeren Empfindlichkeit ausgesetzt wird (er kann das Licht, das in das Auge eintritt, nicht vollständig blockieren).
  • Drogen. Einige Medikamente können Lichtempfindlichkeit als Nebenwirkung, einschließlich Scopolamin, Atropin, Furosemid, Chinin, Tetracyclin und Doxycyclin verursachen. Mydriasis, die Erweiterung der Pupille, kann auch durch die Einnahme von Kokain und Amphetaminen verursacht werden.
  • Klare Augen. Die Augenfarbe einer Person kann auch das Auftreten von Symptomen beeinflussen. Personen mit helleren Augen können unterschiedliche Lichtempfindlichkeiten empfinden als Personen mit dunklen Augen. Es wird angenommen, dass Photophobie auf die verringerte Menge an Melanin zurückzuführen ist, die weniger Schutz vor Sonnenlicht bietet.

Patienten können Photophobie aufgrund verschiedener Erkrankungen, die mit dem Auge oder dem Nervensystem zusammenhängen, entwickeln. Die wichtigsten Augenlider im Zusammenhang mit Photophobie sind:

Bedingungen, die das Nervensystem beeinflussen und mit Photophobie auftreten sind:

Andere Ursachen, die Photophobie auslösen können, sind:

Behandlung

Die beste Methode, um die mit Photophobie verbundenen Beschwerden zu lindern, besteht darin, die auslösende Ursache anzugehen. In vielen Fällen, wenn der Zustand, der die Symptome auslöst, richtig behandelt wird, nimmt die Empfindlichkeit ab und die Photophobie verschwindet. Zum Beispiel, wenn das Problem durch die Einnahme eines Medikaments verursacht wird, kann der Patient seinen Arzt kontaktieren, um die Suspension oder den Ersatz der Therapie zu bewerten.
Das Unbehagen durch Lichtempfindlichkeit kann durch folgende Maßnahmen reduziert werden:

  • Vermeiden Sie Sonnenlicht und intensive Lichtquellen.
  • Tragen Sie breitkrempige Hüte und Sonnenbrillen (mit UV-Schutz);
  • Verdunkle den Raum.

Photochrome Linsen sind eine weitere Lösung für übermäßige Sonnenempfindlichkeit: Sie werden im Freien automatisch dunkel und schützen das Auge vor UV-Strahlen und Sonneneinstrahlung.Selbst Sonnenbrillen mit polarisierten Gläsern bieten Schutz vor Blendung durch Reflexionen von Licht aus Sand, Wasser, Schnee, Betonstraßen und anderen reflektierenden Oberflächen. In extremen Fällen ist es möglich, bestimmte prothetische Kontaktlinsen zu tragen, die in der Lage sind, die in das Auge eintretende Lichtmenge zu reduzieren und den Aufenthalt in hellen Umgebungen angenehmer zu gestalten.