Frühe pubertäre Entwicklung

Vorzeitige Pubertät

"Frühpubertäre Entwicklung" ist definiert als das schnelle vorzeitige Wachstum eines Subjekts im Verhältnis zur untersuchten Population; die Entwicklung der Pubertät des Individuums hört jedoch plötzlich auf und provoziert im Erwachsenenalter schwerwiegende anatomische, strukturelle und gesetzliche Konsequenzen.
Früh Pubertäre EntwicklungDie Entwicklung des Pubertäts gilt als "frühreif", wenn sekundäre Geschlechtsmerkmale vor dem 8. Lebensjahr auftreten; Diese Definition wird zur "erwarteten Pubertät" verfeinert, wenn sekundäre Geschlechtsmerkmale zwischen dem 8. und 10. Lebensjahr auftreten.

Übergangszeit

Es wäre sinnlos, die vorzeitige Pubertät zu beschreiben, ohne zuerst das Konzept der Pubertät zu definieren: Es ist eine sehr heikele Zeit der Veränderung ist, die den Übergang von der Kindheit zur Jugend zum Ausdruck bringt, eine Zeit, in der Zukunft und die Zukunft Mann Frau reift in Bezug auf sexuell, erwerben die Fähigkeit zu reproduzieren.

Der Anstieg der Produktion von Hypothalamus GnRH umreißt den Beginn der Pubertät: FSH (Follikel stimulierendes Hormon) und LH (Luteinisierendes Hormon) durch die Hypophyse Gonadotropine erzeugt, die, wenn sie in signifikanten Mengen sezerniert wird, eine deutliche Steigerung fördern Gonadosteroidspiegel [aus der klinischen Andrologie, Wolf-Bernhard Schill, Frank H. Comhaire, Timothy B. Hargreave].
Der Erwerb der Fortpflanzungsfähigkeit, das Auftreten der sekundären Geschlechtsmerkmale und die Reste psychische Veränderungen in diesem Thema, stellen den ersten Schritt, der als Folge der Verbesserung der Gonadenhormone Synthese und Stimulation der Gonadotropin-Zellen zum vollen Geschlechtsreif führt.
Klar, wenn Pubertätsentwicklung tritt vor dem Alter physiologischen (8-10 Jahre), wird der Körper vorzeitig Wachstumsmechanismen beschleunigt, was zu einem erheblichen Störung, physische und psychische, vorbehaltlich Zuneigung.

Männer und Frauen

Die Pubertätsentwicklung hat leichte Unterschiede zwischen den männlichen und den weiblichen: genauer gesagt, entspricht die obere Grenze der frühen Pubertätsentwicklung bis zum Alter von 8 Jahren für die weiblichen und 9 Jahre für das männlichen, Alter, jedoch variabel, abhängig von der Rasse, der Ernährungszustand und genetische Faktoren.
Selbst die Ursachen, die die vorzeitige Pubertät variieren, wenn auch in den weiblichen begünstigen das Problem kaum zu spezifischen Ursachen zusammenhängt, die Mehrheit der Männer mit der frühen Pubertät (dies wird idiopathischer Ursprung genannt) mit organischen Erkrankungen (im Vergleich zur Referenzpopulation).
Im Grunde genommen für die weiblichen, die frühe Pubertätsentwicklung besteht nell'accrescimento der Brust und im Vorgriff auf der ersten Menstruation (Menarche), während in dem männlichen zu einer bemerkenswerten Entwicklung des Hodenvolumens entspricht; In beiden Fällen ist das Endergebnis ein Defizit von Statur im Erwachsenenalter, die das Ergebnis der frühen saldamento Wachstumsplatten, die durch Geschlechtshormone (insbesondere Östrogen) induzierten zum Ausdruck bringt.

Frühreife periphere und zentrale Pubertät

Für „early periphere Pubertätsentwicklung“ bezeichnet einen Zustand, der durch die Verwendung von Sexualhormonen verursacht oder Erkrankungen der Nebenniere oder Eierstock, unabhängig von der Produktion von Gonadotropinen zu tragen: die frühen Pubertätsentwicklung von peripherem Typ ist auch Pubertät genannt Pseudo früh, ein Zustand, in dem sekundäre sexuelle Eigenschaften begünstigt werden, indem Tumore sezerniert werden.
Wenn die frühe Pubertätsentwicklung definiert ist „zu zentralem Ursprung“, die Aktivierung der Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse auftritt, ist früh, trotz des Anpassungsmechanismus zu der physiologischen Pubertät fast identisch: die wahre vorzeitige Pubertät, die deshalb favorisiert Vorzeitige Aktivierung von Hypothalamus GnRH. Dadurch erhöht sich die Produktion von LH und FSH (vorzeitige Pubertät, die von Gonadotropinen abhängt). Die zentrale vorzeitige Pubertät ist durch die vorzeitige Entwicklung von Schamhaaren und Brusthaaren gekennzeichnet, die ein rasches Wachstum fördern und gleichzeitig die Knochenreifung beschleunigen.

Zentrale vorzeitige Pubertät

In der frühen Entwicklung der Pubertät des Zentraltyps unterscheidet man zwei Typen:

  • Frühreife echte idiopathische Pubertät: Wie bereits erwähnt, ist die idiopathische Form bei 75% der von dieser Störung betroffenen Mädchen vorhanden. Die idiopathische Form manifestiert sich mit einer deutlichen weiblichen Prävalenz (Inzidenz-Index: 1 männlich alle 10 Frauen, die von der vorzeitigen Pubertät betroffen sind); wahrscheinlich, geschieht dies, weil die weibliche Empfindlichkeit gegenüber GnRH ist viel niedriger als die die Männer, wobei die idiopathische vorzeitige Pubertät bei Mädchen durch eine niedrigere Dosierung von Gonadotropinen begünstigt wird. In der frühreifen idiopathischen Pubertät kann eine ätiologische Forschung, so akribisch sie auch sein mag, keine fortschreitende organische Pathologie feststellen; die frühreife Entwicklung scheint in diesen Fällen durch eine Modulation der uterinen neuronalen Reifung mit GnRH (hypothalamisches Hamartom) begünstigt zu sein.
  • Pubertas praecox Echt induzierte Schädigung / Trauma bekannt: der frühe Pubertätsentwicklung des zentralen Typs kann auch durch bekannte neuronales Trauma induziert werden, einschließlich der hypothalamischen Tumoren (Gliom, Ependymom), optic Gliom, zerebelläre Tumoren, Tumoren getragen Epiphyse ( Germinom, Meningiom, Pinealom), Kopftrauma, entzündlichen Prozessen (Abszesse, Granulome) und Missbildungen Erkrankungen (Williams Beuren-Syndrom, tuberöse Sklerose).

Diagnose

Die frühen Anzeichen der Entwicklung der Eierstöcke bei der Frau lassen sich durch den Ultraschall des Beckens nachweisen, der von absolutem diagnostischem Nutzen ist; Darüber hinaus stellen Magnetresonanztomographie, Satteluntersuchung (radiologische Analyse der Schädelentwicklung) und Radiographie (welche die Skelettknochenreifung schätzt) mögliche diagnostische Untersuchungen dar.
Das Männchen und das Weibchen die Aufzeichnung eine frühe Pubertätsentwicklung zu speziellen Untersuchungen unterzogen werden, um die Menge an erzeugtem durch die Hypophyse Gonadotropine zu bewerten: die LHRH-Test (Abkürzung von LH Releasing Hormone) schätzen die Reserve von Hypophysen-Gonadotropin.Der LHRH-Test besteht aus einer intravenösen Verabreichung von synthetischem LHRH, um die Veränderungen der Spiegel von LH- und FSH-Hormonen nach einigen Zeitintervallen zu bewerten.
Sowohl in der frühen idiopathischen Pubertätsentwicklung als auch in der frühen Pubertät, die durch eine ZNS-Verletzung verursacht wurde, wurden hohe Testosteronwerte bei Männern und Östradiol bei Frauen berechnet.

Therapien und Lösungen

Therapien, die auf die Behandlung der frühen Pubertätsentwicklung abzielen, müssen darauf abzielen, die Ursache, die das Problem verursacht hat, zu heilen, wenn es erkannt wird. Es ist klar, dass wenn die vorzeitige Pubertät durch einen Tumor verursacht wird, die am besten geeignete Therapie aus Chemotherapie, Strahlentherapie oder chirurgischer Exzision besteht.
Der Zweck der Behandlung, zusätzlich zur Beseitigung des Tumors (wenn vorhanden), zielt darauf ab, die weitere (mögliche) Entwicklung von sekundären Geschlechtsmerkmalen zu verhindern, die vorzeitig aufgetreten sind. Wir haben gesehen, dass eine fast unausweichliche Konsequenz der vorzeitigen Pubertät durch die geringe Endgröße des Subjekts im Erwachsenenalter repräsentiert wird; In dieser Hinsicht müssen Therapien auch darauf abzielen, die beschleunigten Knochenwachstumsprozesse zu verlangsamen.
Im Falle einer fehlenden Identifizierung des auslösenden Faktors nutzt die Therapie, die allgemein bei idiopathischer Pubertas frühreife angewandt wird, ein Synthesepeptid, bekannt als LHRH, das sich von dem natürlichen analogen Peptid nur für eine Aminosäure unterscheidet. Synthetisches LHRH scheint in der Lage zu sein, eine übermäßige und vorzeitige Produktion von Gonadotropinen zu hemmen.
In der Vergangenheit wurden Patienten, die an einer frühen Pubertätsentwicklung litten, mit Gestagenen behandelt, aber die Wirkungen waren nicht befriedigend, insbesondere für die verpassten (und erhofften) Ergebnisse bei Erwachsenenwuchs; Testolacton und Ketoconazol werden noch in der frühen Pseudopubertät verwendet.
Gegenwärtig besteht die Therapie für junge Patienten, die an einer frühen Pubertätsentwicklung leiden, in der Verwendung ähnlicher Substanzen von GnRH.

Zusammenfassung

Definition.

Frühpubertäre Entwicklung: schnelles vorfristiges Wachstum eines Subjekts im Vergleich zur betroffenen Population.

Früh- und Frühpubertät

Pubertas praecox: sekundäre sexuelle Charaktere erscheinen vor dem achten Lebensjahr
Frühe Pubertät: Sexuelle sekundäre Charaktere erscheinen zwischen 8 und 10 Jahren.

Pubertät.

Delicatissimo Zeitraum der Veränderung, die den Übergang zwischen Kindheit und Jugend ausdrückt, wo Sie die sexuelle Reife und die Fähigkeit zu reproduzieren erwerben.

Frühpubertäre Entwicklung bei der Frau
  • Inzidenz: Pubertät wird vor dem 8. Lebensjahr erwartet
  • Vorherrschende kausale Faktoren: idiopathischer Ursprung der Störung
  • Merkmale: Brustvergrößerung und Antizipation der ersten Menstruation (Menarche)
Frühe pubertäre Entwicklung beim Mann
  • Inzidenz: Frühreife Pubertät wird vor 9-10 Jahren erwartet
  • Vorherrschende Ursachen: organische Krankheiten
  • Merkmale: bemerkenswerte Entwicklung des Hodenvolumens

Folgen im Erwachsenenalter.

Defizit in Bezug auf die Höhe

Einstufung.

  • frühe periphere Pubertätsentwicklung: frühe Pseudo-Pubertät
  • Zentrale frühe Pubertätsentwicklung: echte vorzeitige Pubertät
Zentrale vorzeitige Pubertät
  • Frühe idiopathische zentrale Pubertät scheint durch hypothalamisches Hamartom begünstigt zu sein; betrifft 75% der Mädchen, die von einer frühen Pubertätsentwicklung betroffen sind
  • Frühe induzierte zentrale Pubertät kann durch hypothalamische Tumoren, optisches Gliom, Epiphysen-Tumoren, Kopftrauma, Entzündungen oder Fehlbildungen begünstigt werden

Diagnose.

Becken-Ultraschall, Magnetresonanztomographie, Satteluntersuchung, Radiographie, LHRH-Test, Testosteron- und Östradiolspiegel.

Therapien.

  • Frühe Pubertätsentwicklung durch Tumore: Chemotherapie, Strahlentherapie oder chirurgische Exzision (Tumore heilen)
  • Idiopathische vorzeitige Pubertät: Verwendung der synthetischen Aminosäure LHRH, Testolacton und Ketoconazol.