Home »

Frakturen: mehr Kalzium und Vitamin D werden benötigt

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die tägliche Aufnahme von Kalzium und Vitamin D das Risiko von Knochenbrüchen vor allem bei älteren Menschen reduzieren kann

Sehr interessant ist eine kürzlich an der Universität von Kopenhagen durchgeführte Studie, in der aufgezeigt wurde, was das Mittel ist, um sicherzustellen, dass Sie weniger Gefahr laufen, Frakturen zu erleiden. Laut den Experten, die die Forschung durchgeführt haben, ist es wichtig, die tägliche Aufnahme von Kalzium und Vitamin D zu erhöhen.

Ein Punkt, der schon immer kontrovers diskutiert wurde, der jetzt offenbar zu einer Lösung gekommen ist. Die Wissenschaftler haben verschiedene Studien berücksichtigt, die zuvor entwickelt wurden, um zu verlässlichen Schlussfolgerungen in dieser Hinsicht zu gelangen. Es wurde genauer festgestellt, dass der Prozentsatz der Männer, die Frakturen ausgesetzt sind, niedriger ist als der der Frauen. Eine Tatsache, die deutlich zeigt, dass es für den schönen Sex ein Problem ist, das auch mit dem Beginn der Menopause zusammenhängt.

Genau zu diesem Zeitpunkt hatten sich viele Studien konzentriert. Ein weiteres wichtiges zu berücksichtigendes Element ist das eher hohe Durchschnittsalter der untersuchten Fächer. Frakturen in der Substanz wären häufiger wegen des fortgeschrittenen Alters, das den Zustand der Knochen beeinflusst. Aber das wichtige Element, das entdeckt wurde, ist die Tatsache, dass, wenn Sie Kalzium und Vitamin D jeden Tag mindestens 10 Mikrogramm nehmen, die Frakturen um etwa 8% reduziert werden.

Eine prozentuale Reduktion, die bei Femurfrakturen noch stärker ansteigt und sogar 16% erreicht. insbesondere Vitamin D beeinflusst den Muskeltonus und vermeidet gefährliche Stürze. Auf der anderen Seite erhöht Kalzium die Knochendichte. Vorteile und Vorteile, die nur eine kombinierte Nutzung der beiden Elemente bestimmen kann.

supradyn-.com.