Galium-Ferse

Was ist das?

Was ist Galium Heel?

Galium Heel ist ein homöopathisches Produkt, das für die homotoxische Entwässerung des Organismus indiziert ist.

Galium-Ferse

Genauer gesagt ist Galium Heel ein homöopathisches Arzneimittel, das aus der Verbindung verschiedener homöopathischer Mittel besteht, unter denen wir Galium album und Galium aparine (daher der Name des Endprodukts) finden.

Galium Heel ist in Form von oralen Tropfen und Injektionslösung erhältlich. Die Entscheidung, ein bestimmtes Präparat anstelle des anderen zu verwenden, liegt allein beim homöopathischen Arzt, um zu beurteilen, welches homöopathische Mittel für jeden Patienten am besten geeignet ist.

Hinweis

Galium Heel ist ein homöopathisches Produkt ohne therapeutische Indikationen.

Die im folgenden Artikel beschriebenen Praktiken werden von der Medizin nicht akzeptiert, wurden nicht experimentellen Tests mit wissenschaftlicher Methode unterzogen oder haben sie nicht bestanden. Sie könnten daher unwirksam oder sogar gesundheitsschädlich sein.

Die gezeigten Informationen dienen nur der Veranschaulichung. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Indikationen

Wofür wird Galium Heel verwendet?

Wie bereits erwähnt, ist Galium Heel ein homöopathisches Arzneimittel, das für die homotoxikologische Drainage verwendet wird, da es - nach den Kriterien der homöopathischen Medizin - dank seiner komplexen und reichhaltigen Zusammensetzung in der Lage ist, eine tiefe reinigende Wirkung der Zellmatrix und eine Wirkung zu entfalten Entgiftungseigenschaften des gesamten Organismus als eine Art "Zentrifuge", die Giftstoffe von innen nach außen bringt.

Im einzelnen erweist sich dieses homöopathische Produkt als nützlich in sogenannten "Depositionsphasenpathologien"; das heißt, im Falle von Zuständen und Störungen, die als Hypertrophie und / oder Hyperplastik verschiedener Art definiert sind (kutan, gynäkologisch, ästhetisch, gastrointestinal usw.). Einige Beispiele für Erkrankungen, bei denen sich die Einnahme von Galium Heel als nützlich erweisen kann, sind Akne, Schwellungen, Fettleibigkeit, Zysten usw.

Zusammensetzung

Was enthält Galium Heel?

Wie bereits erwähnt, besteht Galium Heel aus einer Reihe von verschiedenen homöopathischen Mitteln, die sorgfältig ausgewählt wurden, um ein homöopathisches Produkt zu schaffen, das in der Lage ist, die homotoxikologische Drainage des Organismus auszuüben. Angesichts der zwei verschiedenen Verabreichungswege unterscheidet sich die Zusammensetzung von Galium Heel bei oralen Tropfen geringfügig von der Zusammensetzung der Galium Heel Injektionslösung.

Galium Heel orale Tropfen

Die Zutaten von Galium Heel orale Tropfen sind: Galium aparine D3; Galium Album D3; Sedum Morgen D3; Sempervivum tectorum D4; Clematis recta D4; Thuja occidentalis D3; Caltha palustris D3; Ononis spinosa D4; Juniperus communis D4; Hedera Helix D4; Betula alba D2; Saponaria officinalis D4; Echinacea angustifolia D5; Calcium fluoratum D8; Phosphor D8; Aurum metallicum D10; Argentum metallicum D8; Apis mellifera D12; Acidum nitricum D6; Pyrogenium D6; Urtica urens D3. Ethanol 35%.

Galium Heel Injektionslösung

Die Zutaten von Galium Heel Injektionslösung sind: Galium aparine D3; Galium Album D3; Sedum Morgen D3; Sempervivum tectorum D4; Clematis recta D4; Thuja occidentalis D3; Caltha palustris D3; Ononis spinosa D4; Juniperus communis D4; Hedera helix D4; Betula alba D2; Echinacea angustifolia D5; Calcium fluoratum D8; Phosphor D8; Aurum metallicum D10; Argentum metallicum D8; Apis mellifera D12; Acidum Nitricum D6; Urtica urens D3. Wasser zur Injektion, Natriumchlorid.

Hinweis

Der Buchstabe und die Nummer, die unten für jede Zutat angegeben sind, stellen die Art der homöopathischen Verdünnung dar, die für jedes in Galium Heel enthaltene Arzneimittel verwenden wird.

Detaillierte Informationen zu den Inhaltsstoffen von Galium Heel

Jeder Bestandteil, der in Galium Heel enthalten ist, führt eine bestimmte Aktivität aus, die - im Zusammenhang mit den Aktivitäten, die von den anderen Komponenten ausgeführt werden - dem homöopathischen Endprodukt die oben erwähnten Reinigungs- und Entgiftungseigenschaften verleiht.

Im Folgenden werden die Eigenschaften dieser Inhaltsstoffe kurz beschrieben:

  • Galium-Album: Dieses homöopathische Mittel wird aus der gleichnamigen Pflanze Galium album (besser bekannt als weißes Lab) gewonnen. Es stimuliert die Beseitigung von Verschwendung aus dem Bindegewebe.
  • Kletten-Labkraut: Das homöopathische Mittel wird aus der Anlage Kletten-Labkraut gemacht, besser durch den gemeinen Namen von „attaccamani“ bekannt oder „Spalter“, wegen der groben Haare verliehen, das sie abdecken. Das homöopathische Mittel Galium aparine wirkt jedoch antiregenerativ, verlangsamt die Alterungstendenz und die Dekonstruktion der Zellen und unterstützt den Nierentropismus. Diese letzte Aktion fördert die Diurese und die Auflösung von Ödemen.

Neugier

Der Name "Galium" stammt von der griechischen "Gala", deren Bedeutung "Milch" ist. Dieser besondere Name kommt von der Tatsache, dass viele Arten der Gattung Galium Enzyme enthalten, die Milch gerinnen lassen.

  • Sedum acre: Es ist ein homöopathisches Mittel aus Acid Borracin und hat eine anti-degenerative Wirkung.
  • Sempervivum tectorum: homöopathisches Mittel aus der größeren Hauswurzgewächse (auch Bart von Jupiter genannt); wirkt antiödemaktiv und antineoplastisch.
  • Clematis recta: Heilmittel, das aus der aufrechten Clematis, einer mehrjährigen giftigen Pflanze, gewonnen wird. Dieses homöopathische Mittel übt seine Wirkung auf die lymphatischen Organe aus und begrenzt seine hypertrophe und hyperplastische Entwicklung. Darüber hinaus wirkt es auch auf vesikuläre und pustulöse Ekzeme.
  • Thuja occidentalis: Es ist ein weiteres homöopathisches Mittel pflanzlichen Ursprungs aus weißer Zeder.Übt antisicotizzante Aktivität (dh, die Begrenzung der Bildung von Abfällen und Giftstoffe, die in der Matrix ansammeln), die Chronizität der Krankheit stoppt, wirkt es auf Tumoren und auf die Wasserretention.
  • Caltha palustris: homöopathisches Mittel aus dem Sumpfkalb, das entgiftend wirkt.
  • Ononis spinosa: Heilmittel pflanzlichen Ursprungs, gewonnen aus der gleichnamigen Pflanze und mit einer kortikosurrenalen und diuretischen Wirkung; beseitigt die Verschwendung der Matrix durch die Niere.
  • Juniperus communis (Wacholder): homöopathische Mittel hat harntreibende Aktivität durch die die Beseitigung der Matrix Abfall durch die Niere begünstigt.
  • Hedera helix (Efeu): Heilmittel, das die Funktion der konnektiven antagonistischen Gelierung stimuliert.
  • Betula alba (Birke): ein anderes Heilmittel mit harntreibender Wirkung, dem die Produktion von Galle (choleretische Aktivität) zugesetzt wird; außerdem entwässert es den Abfall durch die Lunge.
  • Saponaria officinalis: homöopathisches Mittel aus Seifenkraut Pflanze erhalten, die diuretische Aktivität, choleretische, schweißtreibend und schleimlösende (Beseitigung von Toxinen durch den Schweiß) ausübt.
  • Echinacea angustifolia: Homöopathisches Mittel, gewonnen aus der Pflanze Echinacea angustifolia und mit immunstimulierender Wirkung ausgestattet.
  • Kalzium fluoratum: homöopathisches Mittel des Mineralursprungs, das auf Sklerose und Fibrose einwirkt. Verlangsamt die Dekonstruktion des fibrillären Teils (Kollagen und Glykosaminoglykane) der Bindegewebsmatrix. Es moduliert die Tendenz zur Lymphadenomegalie (vergrößerte Lymphknoten).
  • Phosphor (Phosphor): homöopathische Mittel, die auf übermäßigen zellulären Katabolismus wirken, helfen, metabolische Azidose reduzieren moduliert die Trend periphere vaskuläre Insuffizienz und übt eine schützende Wirkung gegenüber der wichtigsten Organgeweben, wie Herz, Leber, Gehirn und Lungen.
  • Aurum metallicum (Gold): Homöopathisches Mittel mineralischen Ursprungs, das die Neigung zur lymphatischen Toxinanhäufung verringert.
  • Argentum metallicum (Silber): Es ist ein weiteres homöopathisches Mittel mineralischen Ursprungs. Es wirkt der Chronifizierung von Pathologien entgegen und behindert die Tendenz zur Gelierung der Bindegewebsmatrix.
  • Apis mellifera (Affe): homöopathisches Mittel tierischen Ursprungs, das tatsächlich von der Biene stammt. Es wirkt antiödemaktiv und scheint gegen Streptokokken und Staphylokokken wirksam zu sein.
  • Acidum Nitricum (Salpetersäure): homöopathisches Mittel, das eine antiregenerative Wirkung entfaltet und dadurch das Risiko von Ulzerationen der Matrix verringert.
  • Pyrogenium: Es ist ein homöopathisches Mittel tierischen Ursprungs, das ausgehend von Muskelgewebe von Ochsen, Schweinemuskelgewebe und menschlicher Plazenta hergestellt wird. Es gilt als das homöopathische "antiregenerative par excellence". Es reaktiviert die Funktion des Bindegewebes und fördert die Zerstörung von Giftstoffen.
  • Urtica urens (Nessel): Homöopathisches Mittel, das eine drainierende Wirkung durch die Niere fördert.

Dosen und Methode der Verwendung

Dosierung und Art der Verwendung variiert in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren, wie die Art der Verabreichung der homöopathischen Mittel (oral oder parenteral), die Art der verwendete Formulierung, die Art und die Schwere der zu behandelnden Erkrankung (akut oder chronisch-Phase) .

Der homöopathische Arzt wird daher bestimmen, welche Dosierung und Verabreichungsweg für jeden Patienten am besten geeignet ist. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, kann der Arzt entscheiden, Galium Heel in Kombination mit anderen homöopathischen Mitteln zu verabreichen.

Im Folgenden finden Sie jedoch einige Hinweise auf die üblicherweise in der Therapie verwendeten Dosen von Galium Heel.

Galium Heel Oral Tropfen

In Form von oralen Tropfen wird empfohlen, dreimal täglich 10-15 Tropfen Galium Heel einzunehmen. Die Tropfen sollten in etwas Wasser verdünnt werden, langsam genippt und für einige Momente im Mund gehalten werden, bevor sie verschluckt werden.

Galium Heel Injektionslösung

Wenn Galium Heel in Form einer Injektionslösung verwendet wird, kann die verwendete Dosis davon abhängen, ob sich die zu behandelnde Erkrankung in der akuten Phase oder in der chronischen Phase befindet:

  • Akute Phase: In der Regel wird empfohlen, eine Ampulle Galium Heel pro Tag intramuskulär, subkutan oder intravenös zu injizieren. Grundsätzlich sollte die so durchgeführte Behandlung nicht länger als sieben Tage durchgeführt werden, es sei denn, der homöopathische Arzt verschreibt dies.
  • Chronische Phase: Für die Behandlung von chronischen Phasenstörungen wird normalerweise empfohlen, 1-3 Mal pro Woche eine Durchstechflasche Galium Heel zu injizieren. Nach der Verbesserung der Symptome kann die wöchentliche Dosis reduziert werden.

Hinweis

Da es sich bei der Injektion eines Arzneimittels nicht um eine einfache Operation handelt, die von jedermann durchgeführt werden kann, sondern um ein heikles Verfahren, das von Fachpersonal durchgeführt werden muss, ist es erforderlich, dass Sie Ihren Arzt für die Verabreichung von Galium Heel kontaktieren.

Nebenwirkungen

Kann Galium Heel Nebenwirkungen verursachen?

Gegenwärtig sind keine Nebenwirkungen bekannt, die sich aus der Einnahme von Galium Heel ergeben. Eine vorübergehende Verschlechterung der Symptome kann jedoch zu Beginn der Behandlung auftreten. Wenn sich diese Verschlechterung nicht innerhalb kurzer Zeit auflöst, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Kann Galium Heel in der Schwangerschaft und beim Stillen verwendet werden?

Galium Heel kann von Schwangeren und stillenden Müttern nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt angewendet werden. Wenn Galium Heel nicht speziell vom Arzt verschrieben wird, sollte diese Kategorie von Patienten das Produkt daher nicht einnehmen.

Gegenanzeigen

Es gibt keine besonderen Kontraindikationen für die Anwendung von Galium Heel, außer in Fällen, in denen der Patient auf einen oder mehrere Inhaltsstoffe allergisch reagiert.