Ganoderma lucidum Kräutermedizin: Eigenschaften von Ganoderma lucidum

Ganoderma lucidum

wissenschaftlicher Name

Ganoderma lucidum L.

Familie

Ganodermataceae.

Ursprung

China und Japan.

Synonyme

Reishi (Japan).

Teile verwendet

Der ganze Pilz (Fruchtkörper) wird verwendet.

Chemische Bestandteile

Ganoderma lucidum Kräutermedizin: Eigenschaften von Ganoderma lucidum

Ganoderma lucidum ist ein japanischer Pilz, dem "wundersame" Eigenschaften und die Fähigkeit zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen zugeschrieben werden. Es ist nicht überraschend, dass dieser Pilz seit der Antike in der chinesischen und japanischen Volksmedizin verwendet wird.

biologische Aktivität

Wie bereits erwähnt, werden die Ganoderma lucidum zahlreichen Eigenschaften zugeschrieben, unter denen wir die Immunstimulanzien, Antioxidantien, antiallergischer, Antidiabetika, Antiepileptika und hepatoprotective erwähnen.
Angesichts die große Beliebtheit erfreute - und sah seine tausendjährige Verwendung in der Volksmedizin sowohl Chinesisch und Japanisch - auf diesem Pilze hat in einem Versuch, eine Reihe von Studien, die Immobilien zu demonstrieren.
Aus einigen dieser Studien ist hervorgegangen, dass Ganoderma lucidum tatsächlich mit immunstimulierender Aktivität ausgestattet ist. Diese Eigenschaften scheinen durch Polysaccharide und Proteine, die in demselben Pilz vorhanden sind, ausgeübt zu werden. Mehr im Einzelnen, die Immunstimulanzien Aktion wird durch eine Erhöhung der Aktivität von T- und B-Lymphozyten, natürliche Killerzellen und Makrophagen, und durch eine Erhöhung der Produktion von Cytokinen, wie Interleukin 2 und 4 und Interferon-gamma ausgeübt wird.
Ein weiteres Tier Studie hat jedoch die antioxidative Eigenschaften bestätigt traditionell zugeschrieben Ganoderma lucidum, durch eine Erhöhung der Aktivität von antioxidativen Enzymen ausgeübt.
Die diesem Pilz zugeschriebenen hypoglykämischen Eigenschaften wurden auch durch eine an Tieren durchgeführte Studie, genauer an diabetischen Ratten, bestätigt. Genauer gesagt, wurde es, dass die tägliche Verabreichung von Ganoderma lucidum Pulver gefunden Lage ist, den Blutzuckerspiegel durch einen Wirkmechanismus zu verringern, die die Hemmung der Glukoneogenese und erhöhte Glykogensynthese beinhaltet. Zusätzlich zu, dass auch in dieser Studie zeigte sich, dass die Verabreichung des Pilzes an diabetischen Ratten anchela ihre Cholesterin und oxidativen Stress durch die betreffende Krankheit induziert reduziert.
Die antikonvulsive Wirkung wird mit den Polysacchariden zugerechnet Gehalt in Ganoderma lucidum und scheint durch einen Wirkungsmechanismus ausgeübt werden, die intrazelluläre Calciumakkumulation reguliert.
Bei Ganodersäuren in dem Pilze jedoch Antiallergikum, anti-asthmatische und anti-entzündliche, dass die Ganoderma lucidum werden scheint zugeschrieben begabt zu sein.
Gleichzeitig wurde gezeigt, dass Ganodersäuren in Tierversuchen eine hepatoprotektive Wirkung gegen strahleninduzierten oxidativen Stress und alkoholbedingte Schäden ausüben.
Schließlich scheinen sowohl die Polysaccharide als auch die Ganodersäuren interessante Antikrebseigenschaften aufzuweisen. Aus in vitro-Studien, in der Tat hat es sich gezeigt, dass diese Verbindungen sind in der Lage die Apoptose in malignen Zellen verschiedener Typen (Dickdarmkrebs-Rektum, Eierstockkrebs, Magenkrebs, etc.) zu induzieren.
Außerdem haben einige klinischen Studien, dass die Verabreichung von Ganoderma lucidum als unterstützende Behandlung in einer begleitenden Chemotherapie von Krebs gezeigt ist, kann die Reaktion der Patienten auf diese Therapie selbst verbessern.
Bisher haben die durchgeführten Untersuchungen ermutigende Ergebnisse hervorgebracht und scheinen all jene Eigenschaften zu bestätigen, die immer dem betreffenden Pilz zugeschrieben wurden. Es sind jedoch zahlreiche eingehende klinische Studien erforderlich, bevor irgendeine Art von medizinischer Anwendung von Ganoderma lucidum genehmigt werden kann.
Trotzdem gibt es auf dem Markt viele Nahrungsergänzungsmittel auf Basis dieses Pilzes, die hauptsächlich zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt werden.

Ganoderma lucidum in der Volksmedizin und in der Homöopathie

Ganoderma lucidum wird seit der Antike in der chinesischen und japanischen Volksmedizin verwendet. Tatsächlich wurde Ganoderma lucidum in diesen Kulturen immer als ein Pilz mit vielen Tugenden angesehen, fast wie ein Wunder.
Im Detail verwendet die traditionelle Medizin Ganoderma lucidum als tonisches und adaptogenes Mittel, aber nicht nur. In der Tat ist der Pilz in der Volksmedizin zur Behandlung von Erkrankungen, wie Lebererkrankungen, Nephritis, Bluthochdruck, Bronchitis, Asthma, Magen-Darm-Geschwür, Arthritis, Neurasthenie, Kachexie, Hypercholesterinämie, Anorexie und Schwindel verwendet.
Ganoderma lucidum wird auch in der homöopathischen Medizin verwendet, wo es als adaptogen, immunstimulierend und entzündungshemmend wirkt.
Die zu verabreichende Dosis des homöopathischen Arzneimittels kann von Individuum zu Individuum variieren, auch abhängig von der Art der Störung, die behandelt werden muss und abhängig von der Art der Zubereitung und der homöopathischen Verdünnung, die verwendet werden soll.

N.B.: Die Anwendungen von Ganoderma lucidum zur Behandlung der oben genannten Störungen sind weder genehmigt noch durch geeignete experimentelle Tests unterstützt, oder sie haben sie nicht bestanden. Aus diesem Grund könnten sie ohne therapeutische Wirksamkeit oder sogar gesundheitsschädlich sein.

Nebenwirkungen

Normalerweise ist das Ganoderma lucidum gut verträglich. Nach der Einnahme kam es jedoch in einigen Fällen zu Nebenwirkungen wie: Magen
Darm-Störungen, osteoartikuläre Schmerzen, Schwindel und Hautausschlag.

Gegenanzeigen

Vermeiden Sie Ganoderma lucidum und seine Präparate bei Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Komponenten.
Da Ganoderma lucidum eine immunstimulierende Aktivität aufweist, wird davon abgeraten, sie für Patienten zu verwenden, die sich immunsuppressiven Therapien unterziehen, beispielsweise bei Patienten, die sich einer Organtransplantation unterziehen.

pharmakologische Wechselwirkungen

Obwohl es keine eindeutigen Daten über mögliche Arzneimittelwechselwirkungen zwischen Ganoderma lucidum und bestimmten Arzneimitteln gibt, könnte die Aufnahme oder Einnahme seiner Präparate durch die immunstimulierende Wirkung dieses Pilzes die Aktivität von Immunsuppressiva beeinträchtigen.
Aus diesem Grund wäre es immer gut, vor der Einnahme von Ganoderma lucidum den präventiven Rat Ihres Arztes zu erfragen und ihn zu informieren, wenn Sie Medikamente einnehmen, einschließlich solcher ohne Rezept, pflanzliche Produkte und homöopathische Arzneimittel.