Gastroparese, Gastroenterostomie und Gastrodgiunostomie

Gastroparese, Gastroenterostomie und Gastrodgiunostomie

Der Begriff Gastroparese bezeichnet eine partielle Lähmung der Magenmuskulatur.

Wegen dieses besonderen pathologischen Zustands bleibt die aufgenommene Nahrung lange im Magen und der Verdauungsprozess wird erheblich verlangsamt.

Darüber hinaus ist ein alternativer Name, den Ärzte verwenden, um auf Gastroparese beziehen, verzögerte Magenentleerung.

Gegenwärtig gibt es keine spezifische Heilung, die Gastroparese auflöst; Es gibt nur eine Reihe von symptomatischen Mitteln, die darauf abzielen, die Symptome zu verringern und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Zwei dieser symptomatischen Heilmittel, die speziell bei schwerer Gastroparesis, sind Operationen Gastroenterostomie und Gastrojejunostomie.

Die Gastroenterostomie besteht in direkt in den Magen mit einem Dünndarm verbindet, wodurch der Durchgang von Nahrung zum Pylorus Ventil zu verhindern und dessen Eintritt in den Zwölffingerdarm - Prozess, wobei die letztere, die während der gastroparesis langsam und schwierig ist.

Die Gastrojejunostomie stattdessen besteht, den Magen spezifisch an Fasten in Verbindung, das heißt das zweite des Dünndarms (Duodenum unmittelbar nach).

Der Zweck der beiden chirurgischen Verfahren ist es, die Verdauung zu beschleunigen und die lästigen Symptome wie erbrechen, Bauchschmerzen zu lindern, Magen usw. Blähungen

Ähnliche Bilder