Home »

GB, Füllstoffskandal? Hier ist die Gesetzgebung in Italien

Behandlungen-Ästhetik

160 Behandlungen-Ästhetik
verschiedene
Arten von Füllstoffen, die von jedermann injiziert werden können: Dies ist der Alarm, der von einigen britischen Experten - gerade in den Tagen, als der Skandal der französischen Brustimplantate PIP - über Anti-Age-Injektionen im Vereinigten Königreich erhältlich ist.

In der Praxis beklagen die Briten, dass die Anti-Age-Injektionen mit Botulinum und anderen biologischen oder synthetischen Füllstoffen nicht durch ausreichend strenge Standards reguliert werden, anders als beispielsweise in den USA, wo nur sechs Füllstoffe von der Food and Drug Administration zugelassen sind.

Jedes Jahr werden in England Hunderttausende von Anti-Age-Injektionen praktiziert, für die keine medizinische Vorbereitung erforderlich ist, so dass es möglich ist, sie selbst zu haben oder von Ihrer eigenen Kosmetikerin durchführen zu lassen. Sally Taber, Direktorin der Independent Healthcare Advisory Services, einer Vereinigung, die den Sektor der Schönheitschirurgen vertritt, sagt: "Nächstes Mal wird es einen Patienten mit einem gefährlichen Füllstoff aus China geben und wir werden fragen, wie wir etwas zulassen So müssen wir zusammenarbeiten, um diese gruseligen Praktiken zu beseitigen. "

Schließlich prangert Fazel Fatah, der Präsident des britischen Verbandes der plastischen Chirurgen in Baaps, den Mangel an Regulierung im privaten Sektor der Schönheitschirurgie an, trotz des öffentlichen Sektors, in dem plastische Chirurgen eine Ausbildung von etwa sechs absolvieren müssen Jahren.

Und in Italien? Füller unterscheiden sich in temporär resorbierbaren (Kollagen, Hyaluronsäure, Mucopolysaccharide....) und permanenten, wenn nicht resorbierbaren (Silikon, Plexiglas, Acrylamid....). Hier wird die Verwendung von Füllstoffen durch das Gesetzesdekret Nr. 46 vom 24. Februar 1997 in Umsetzung der Richtlinie 93/42 EWG vom 14. Juni 93 geregelt, die sie als Medizinprodukte einordnet.

Tags: