Gegrilltes Fleisch: wie man es kocht, damit es nicht krebserregend wird

Es ist wichtig, spezifische Strategien für das Kochen von gegrilltem Fleisch zu entwickeln, damit es nicht krebserregend wird

Wie man gegrilltes Fleisch kocht? Jeder von uns hat sicherlich seine eigenen Vorlieben, aber wir sollten vorsichtig sein, die wichtigsten Maßnahmen zu wählen, damit wir nicht das Risiko entwickeln, dass es krebserregend wird. An der Basis dieses Konzepts gibt es eine Theorie, die von der wissenschaftlichen Forschung durchgeführt wird, nach der das Fleisch, das in einem Grill gekocht wurde, einige Substanzen entwickeln konnte, die am Auftreten von Tumoren im Magen, Doppelpunkt, Prostata und Brust beteiligt sind. Insbesondere rotes Fleisch bei hohen Temperaturen wandelt Proteine ​​in heterozyklische Amine um. Diese Chemikalien würden mit der Entwicklung von Tumoren verbunden sein.

Darüber hinaus darf die Wirkung der Kohlenwasserstoffe des Rauches, die herauskommen, wenn das Fett des Fleisches auf die Wärmequelle tropft, nicht vergessen werden. Diese Dämpfe, die an der Oberfläche des Fleisches anhaften, können es kontaminieren. Gerade aus all diesen Gründen ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um Gefahren zu vermeiden.

Vor allem ist es wichtig, mageres Fleisch zu wählen. Aus dieser Sicht sind weder die Rippen noch die Wurst gut. Sie können auch kleine Schnitte wie Spieße wählen. Außerdem sollte alles überschüssige Fett entfernt werden. Denken Sie daran, das Fleisch aufzutauen, bevor Sie es auf den Grill legen. Auf diese Weise reduzieren wir auch die Kochzeit.

Ein Geheimnis könnte sein, alles für 60 oder 90 Sekunden in einem Mikrowellenofen zu garen und die produzierten Säfte unbrauchbar zu machen. Wenn Sie mariniertes Fleisch wählen, sollten wir darauf achten, dass es sehr dünn geschnitten wird, um eine Verkohlung zu vermeiden. Sicherlich kann das Fleisch mit Essig und Zitrone dank dieser Würzmittel eine schützende Barriere bilden.

Ein weiterer Trick besteht darin, das Fleisch kontinuierlich zu drehen, um ein Brennen zu verhindern. Bedenken Sie in jedem Fall, dass das Gargut mindestens 6 cm von der Wärmequelle entfernt sein muss.

Es ist auch wichtig, eine Barriere auf dem Grill zu schaffen, damit keine Säfte aus dem Fleisch entweichen und kein schädlicher Rauch entsteht. In dieser Hinsicht kann es nützlich sein, ein Aluminiumblech mit den Löchern zu haben, die auf dem Grill selbst angeordnet sind oder zum Kochen auf Stein greifen.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, zu vermeiden, dass Fleisch, das auf dem Grill gekocht wird, Karzinogene entwickeln kann. Wir müssen einfach alle Tricks zu unseren Gunsten nutzen, um unserem Gesundheitszustand bestmöglich Rechnung zu tragen.