Home »

Gehirn: das Gebiet des ansteckenden Reises

Die Anreicherung des Reises bei Individuen zu stimulieren wäre ein spezifischer Bereich des prämotorischen Cortex unseres Gehirns als Antwort auf eine verstärkte soziale Interaktion

Unser Gehirn hat Funktionsmechanismen, die sich als wirklich faszinierend erweisen, weil ihr Verständnis uns hilft, einige unserer Verhaltensweisen zu verstehen, die offensichtlich nicht verständlich zu sein scheinen. Wer wird zum Beispiel nicht als durch das Lachen einer anderen Person infiziert angesehen? Diese Einstellung hat eine sehr spezifische Erklärung.

Verhaltensbestimmung ist die Reaktion, die in einer Region des Gehirns aktiviert wird, die unsere Gesichtsmuskeln zum Lächeln bringt. Es ist eine mentale Reaktion, die normalerweise in einer Situation auftritt, die von einer Gruppe erlebt wird, und die das Hauptziel haben sollte, eine stärkere Interaktion auf der sozialen Ebene zu fördern, um so die Verbindung zwischen Individuen zu festigen.

Forscher des University College und des Imperial College of London sind zu dieser Schlussfolgerung gelangt und haben in einem spezifischen Experiment eine Gruppe von Freiwilligen engagiert. Tatsächlich wurden einige Probanden dazu gebracht, Geräusche zu hören und ihre Gehirnreaktion wurde mittels funktioneller Magnetresonanz-Bildgebung gemessen.

Die Klänge wurden in positiv und unangenehm unterteilt, jedenfalls zielen sie darauf ab, eine Reaktion im prämotorischen Kortex des Gehirns auszulösen. Letzterer kann die Gesichtsmuskeln vorbereiten, so dass sie eine koordinierte Aktion ausführen. Es wurde beobachtet, dass in Übereinstimmung mit positiven Lauten, wie Lachen, eine intensivere Reaktion der Gehirnaktivität genau am prämotorischen Kortex erhalten wurde. Dies wäre die Ursache für die durch Reis hervorgerufene Infektiosität.

sottolalente.net.