Gehirn: Die Diät verändert es

Ernährung führt nicht nur zu Veränderungen in unserem Körper, sondern auch zu Veränderungen in der Gehirnstruktur

Unser Gehirn ist nicht etwas, das von unserem Körper getrennt ist, sondern stellt mit der Körperlichkeit ein integriertes System dar, das in der Lage ist, reziproke und spezifische Einflüsse in die Tat umzusetzen. Das ist der Grund, warum wir bei einer Diät mit dem Ziel, ein paar Pfunde zu verlieren, nicht nur unseren Körper, sondern auch unseren Geist und insbesondere die Gehirnstruktur verändern.

Jeanne McCaffery von der Brown Medical School of Providence führte diesbezüglich eine spezifische Studie durch, die im "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht wurde. Die Forschung hat gezeigt, dass Menschen, die es geschafft haben, Gewicht zu verlieren, größere Schwierigkeiten haben, ihre Reaktion auf Nahrung zu kontrollieren. Dies ist ein Hinweis darauf, wie ihre Gehirnaktivität Veränderungen erfahren hat, die auch bestimmte Verhaltensweisen auslösen.

Gelehrte haben Probanden beteiligt, die in einem bestimmten Experiment auf Diät und übergewichtigen Personen gewesen waren. Die Probanden mussten Fotos betrachten, die verschiedene Arten von Lebensmitteln reproduzierten. In der Zwischenzeit haben sie ihre Gehirnaktivität mittels Magnetresonanztomographie überwacht.

Es wurde festgestellt, dass Personen, die nach einer Diät Gewicht verloren haben, wenn sie Nahrung beobachtet haben, eine größere Gehirnaktivität in Korrelation mit den Gehirnbereichen zeigten, die an der Hemmung und Ermüdung beteiligt sind. Diese Gehirnregionen werden normalerweise in stressigen Situationen oder bei anspruchsvollen Arbeiten aktiviert.

Die Diät sorgte im Wesentlichen dafür, dass durch kontinuierliche Opfergaben bei den Probanden ein Warnsignal ausgelöst wurde, wenn sie mit Essen konfrontiert wurden.

guidaconsumatore.com.