Gehirn: Identifizieren Sie die Veranlagung zur Multifunktionalität

Forscher an der Indiana University haben die Multitasking Preference Inventory ein System zur Identifizierung individueller Veranlagung für Multifunktionalität entwickelt

Die Gehirne von einigen Individuen scheinen anfälliger für Multifunktionalität zu sein, die mentale Fähigkeit, dass manche Menschen mehrere Aktionen und verschiedene Aktivitäten zur gleichen Zeit implementieren. Es ist sicherlich keine verallgemeinerte Fähigkeit. Aber wie kann man verstehen, wer am meisten vorbereitet ist?

Wir dachten, die Forscher an der Indiana University, der das Multitasking Preference Inventar entwickelt, ein System, das wir individuelle Einstellungen zu Multitasking verstehen kann. Außerdem müssen wir bedenken, dass die Identifizierung dieser Neigungen eher in Situationen nützlich sein würde, wo die Arbeitgeber müssen verstehen, was die am besten geeigneten Mitarbeiter sind bestimmte Positionen zu besetzen. Die Vorteile wären jedoch auch für die Mitarbeiter.

Oft sind mehrere Arbeiter für Multitasking sind nicht gefunden gebracht Aufgaben erfüllen, die die Fähigkeit beinhalten, Multi-Funktionalität und dies eine echte Quelle von Stress sein kann, die durch die Anwendung spezifischer Methoden vermieden werden könnten, um die individuellen Neigungen zu identifizieren. Da sie Gelegenheit hatten, die Experten zu erklären, wissen wir derzeit wenig über Multifunktionalität.

Es wird allgemein angenommen, dass es beim Multitasking darum geht, mehrere Dinge gleichzeitig zu erreichen. In Wirklichkeit ist die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit effizient von einer Aktion auf die andere zu lenken, mehr als alles andere. Unser Gehirn ist in der Tat nicht in der Lage, mehr Dinge gemeinsam zu tun, aber es kann gut sein, um schneller zum anderem von einer Aufgabe zu übergeben.