Gelenke: anatomische Struktur

Die Gelenke, wie im einleitenden Artikel erwähnt, sind Bereiche, in denen zwei oder mehr Knochen miteinander in Kontakt kommen. Im menschlichen Körper gibt es viele Artikulationen (etwa 360), die sich durch Form und Grad der Beweglichkeit unterscheiden. Einige von ihnen, wie diejenigen, die das Schädelgewölbe bilden, haben eine Möglichkeit der Nullbewegung.

Die meisten Gelenke fallen jedoch in die Kategorie der Diarthrosen, bewegliche Gelenke, die durch eine besondere anatomische Struktur gekennzeichnet sind. Sie bestehen tatsächlich aus verschiedenen Elementen: den Gelenkflächen von zwei Knochen; die knorpelige Gewebeschicht; die Gelenkkapsel; die Gelenkhöhle; die Synovialmembran; das Synovium und die intrinsischen Bänder. Lassen Sie uns sie im Detail sehen.

ΥΥ ARTISCHE KNÜPPEL.

Die Gelenkköpfe sind mit einer Schicht aus Hyalinknorpel bedeckt, die auch als Inkrustationsknorpel oder Gelenkknorpel bekannt ist; es ist weich, komprimierbar, dehnbar und verformbar.

Seine Funktion ist vergleichbar mit einem Stoßdämpferlager, das die artikulären Verhältnisse sichern und Bewegung ermöglichen kann.

SIN SINOVIAL MEMBRAN UND SYNOVATIVE Flüssigkeit (oder Synovium)

Gelenkknorpel ist, obwohl er ein lebendes Gewebe ist, frei von Blutgefäßen; außerdem wäre es an sich nicht ausreichend, die Reibung zwischen den beiden knöchernen Enden signifikant zu verringern.GelenkeAus diesem Grund sind die Gelenkköpfe mit einer Flüssigkeit, einer so genannten Synovialflüssigkeit oder Synovialflüssigkeit, benetzt.

Die Synovialflüssigkeit hat eine dämpfende und pflegende Funktion, erleichtert das Gleiten zwischen den beiden Gelenkflächen und wird von der Synovialmembran abgesondert. Grundsätzlich hat es die gleiche Funktion wie ein Schmiermittel auf einem Lager.

Die Synovialmembran, die die Gelenkkapsel innen abdeckt, begrenzt den Gelenkspalt, der in die viskose Flüssigkeit eingetaucht ist, die er produziert (genau gesagt Synovialflüssigkeit). Er hält den knochigen Bereichen innerhalb der Gelenkhöhle enthalten, sondern stoppt entlang den Konturen der Knorpeln von Fouling, die Beschichtung frei sind (fehlt auch die Perichondrium (eine Membran, die das Bindegewebe Knorpel umgibt, mit Ausnahme der Verbindungsabschnitte). Delimitis somit ein geschlossener Hohlraum, der als Gelenkhöhle bekannt ist.

Die Synovialmembran ist innerviert und reich an Blut- und Lymphgefäßen (um die Produktion der Synovialis und die Resorption eines möglichen intraartikulären Ergusses zu erleichtern).

ΥΥ ARTICULÄRE KAPSEL.

Ausgehend von innen nach außen, so sehen wir, dass die gemeinsame umfangsmäßig durch eine faserige Membran, Gelenkkapsel Anruf (oder faserige Kapsel) umschrieben ist, die zwischen den Knochensegmenten in Verbindung eingeführt wird. Die Insertionspunkte am Knochen befinden sich in einem gewissen Abstand vom Jalinaknorpel, der die Gelenkflächen bedeckt.

Die Gelenkkapsel besteht aus fibrösem Bindegewebe, das die beiden äußeren Knochensegmente vollständig bedeckt. Genauer gesagt, besteht es aus zwei Schichten, von denen:

  • ein fibröses, äußeres, dichtes und durchgehendes Bindegewebe mit dem Periost und auch als Faserkapsel bekannt;
  • eine synoviale, innerhalb der vorherigen, dünner und elastischer; deckt die nichtknorpeligen Oberflächen ab und ist nichts anderes als die im vorhergehenden Punkt beschriebene Synovialmembran.

Auch Muskeln, Sehnen und Bänder sind am Gelenk beteiligt.

ΥΥ BINDUNGEN: Sie sind Bindefäden, die die knöchernen Köpfe, mit denen sie verbunden sind, fest verbinden und verhindern, dass sie sich über ein bestimmtes Maß hinaus bewegen. Sie sind sehr widerstandsfähig und können sich innerhalb oder außerhalb der Gelenkkapsel befinden, wodurch gefährliche Bewegungen verhindert oder begrenzt werden.

ΥΥ VORHÄNGE: Während die Bänder zwei knochige Köpfe miteinander verbinden, verbinden die Sehnen die Muskeln mit den Knochen; Sie dienen dazu, die Gelenkigkeit zu stabilisieren und die Kräfte zwischen den Verbindungselementen zu übertragen.


Zusätzlich zu den bereits erwähnten Strukturen können andere an der Konstitution der Diarthrosen teilnehmen. Sie sind: die Cercini, die Scheiben und Menisken, die Ligamenta interarticularis und die fernen Bänder. Lass uns sie kurz sehen:

  • Labrum: FIBRO-knorpelige Struktur der Ringform mit der Funktion der Gelenkfläche des konkaven Kopfes erhöhen, damit sie besser zu dem konvexen Gelenkkopf aufzunehmen; berühmt ist das Glenoid in der Scapulo-Humerus-Artikulation.
  • Scheiben und Menisken: fibrocartilagine Strukturen in Form von Scheiben (Scheiben) oder Halbmond (Meniskus). Stabilisieren Sie das Gelenk, erhöhen Sie die Kongruenz der Gelenkflächen und absorbieren Sie Stöße.
  • Die interartikulären Bänder: Verbinden Sie zwei Skelettsegmente innerhalb der Gelenkkapsel. Sie werden jedoch nicht als intraartikulär betrachtet, da sie von der Synovialmembran umhüllt sind.
  • Bänder auf Distanz: Sie sind in der Nähe des Gelenks, haben aber keine intime Beziehung zur Gelenkkapsel.