Gelenke

Die Gelenke sind anatomische Strukturen, das manchmal komplex, die miteinander in zwei oder mehr Knochen in Kontakt zu bringen. Um degenerative Erscheinungen aufgrund von Verschleiß zu vermeiden, handelt es sich in den meisten Fällen um einen nicht direkten Kontakt, der jedoch durch fibröses oder knorpeliges und / oder flüssiges Gewebe vermittelt wird.

Die Artikulationen des menschlichen Körpers sind sehr zahlreich, es gibt einen Durchschnitt von 360 und strukturell sehr unähnlich. Diese Diversifizierung spiegelt die Art der Funktion wider, die für das jeweilige Joint Venture erforderlich ist. Zusammengenommen besteht die Aufgabe der Gelenke darin, die verschiedenen Knochensegmente zusammenzuhalten, so dass das Skelett seine Funktion der Unterstützung, Mobilität und des Schutzes erfüllen kann.

KLASSIFIZIERUNG DER ARTIKEL AUF EINER STRUKTURBASIS.

Die Fugen sind vom strukturellen Gesichtspunkt unterteilt in:

  • fibröse Gelenke: Knochen sind durch fibröses Gewebe verbunden;
  • Knorpelgelenke: Die Knochen sind durch Knorpel miteinander verbunden;
  • Synovialgelenke: Die Knochen sind durch eine Kavität getrennt und durch Strukturen verbunden, die wir später beschreiben werden.

Die bekannteste Unterteilung ist jedoch funktional. Die Knochen des menschlichen Skeletts sind tatsächlich durch Gelenke verbunden, denen Bewegungen verschiedener Art und Grades erlaubt sind. Wir sprechen also von unbeweglichen Gelenken (Sinartrose), Halbmobilen (Amphorihrose) und beweglichen (Diarrhöen).

KLASSIFIZIERUNG DER ARTIKEL AUF FUNKTIONSBASIS.

Die Gelenke sind funktional unterteilt in:

  • unbewegliche oder sinarthrische Gelenke: die knöchernen Köpfe wie einen geschlossenen Reißverschluss fest zusammenbinden, um ihre Bewegungen zu verhindern.
  • Gelenke mobilisieren oder amphoriothrosis: zwei Gelenkflächen, die mit Knorpel bedeckt sind, durch interossäre Bänder binden; zwischen den beiden Oberflächen ist eine faserknorpelige Scheibe eingelegt, die nur begrenzte Bewegungen erlaubt. In den Wirbeln sind zum Beispiel flache Knochenflächen durch eine knorpelige interossäre Scheibe verbunden, die als Stoßdämpfer wirkt.
  • Bewegliche Gelenke oder Diarrhöe: erlauben eine große Bewegungsfreiheit in einer oder mehreren Richtungen des Raumes (Knie, Schulter, Finger....)

Die Struktur einer Artikulation beeinflusst den Grad der Mobilität:

Funktionsname.

Struktureller Name.

Grad der Bewegung.

Beispiel.

sinartrosi.

faserig.

fest.

Schädel.

anfiartrosi.

knorpelig.

kleines Handy.

Wirbel.

Diarthrose.

Synovia.

sehr mobil.

Schulter.

Synarthrose (immobile Gelenke) sind unterteilt in:

  • Synostose: Der Grad der Bewegung ist Null, da sie die Gelenke durch Knochengewebe verbinden (wie im Erwachsenenschädel).
  • Synchondrosis: der Grad der Bewegung ist schlecht, da sie die Gelenke durch dichte Knorpelgewebe (wie die ersten Rippen des Brustbeins) kombinieren.
  • Syndesmosis oder sinfimbrosi: der Grad der Bewegung begrenzt ist, da sie durch fibröses Bindegewebe zusammengehalten werden (wie der Schambeinfuge).

Die beweglichen oder halbbeweglichen Gelenke unterscheiden sich in ihrer Form und erlaubten Bewegungen. In dieser Hinsicht gibt es leicht unterschiedliche Klassifikationen. Eine davon ist die Unterteilung der Diarthrosen nach den Unterschieden in der Form der Gelenkflächen:

Artrodia

Erlaubte Bewegungen: einfaches Scrollen

Arthrose Artikulation

Die Arthrodien, die die Karpusknochen in der Hand und den Tarsus im Fuß kombinieren, erlauben nur kleine Gleitbewegungen.

Flache Knochenoberflächen sind darauf beschränkt, übereinander zu gleiten, um minimale Bewegungen zu ermöglichen. Die Handwurzelknochen zum Beispiel gleiten zwischen ihnen während der Handbewegungen. Sie haben die Aufgabe, die Schocks zu amortisieren.

Weitere Beispiele: Kosten-Wirbelgelenke.

Trocleoartrosi (eckiger Ginglym)

Zulässige Bewegungen: Flexion / Extension

TROCLEO-Arthrose

Die Gelenkflächen, die einander zugewandt sind, haben die Form eines Zylindersegments, von denen eine, eine konkave Nut (Trochlea) passt in die konvexe Seite des anderen. Die Achsen der Zylinder sind orthogonal (im rechten Winkel).

Die Bewegung findet in einer Ebene statt, die einer einzigen Achse entspricht (uniaxial), wie eine Tür im Scharnier.

Beispiel: Ellenbogen, Knie.

Trocoidi (seitlich / parallel ginglimo)

Erlaubte Bewegungen: Pronation und Supination

Trochoide

Die beiden Gelenkflächen, die Form eines Zylindersegments, von denen eine, eine konkave Nut (Trochlea), passt in die konvexe Seite des anderen. Die Achsen der Zylinder sind parallel.

Es ist eine einachsige Artikulation.

Beispiel: zwischen der Hauptstadt des Radios und der Ulna (proximales Radioulnargelenk).

Ein Sella oder Pedarrosi

Zulässige Bewegungen: Extensionsflexion, Abduktionsadduktion, Kreisbewegung

Sattel

Sie sind Gelenke, die aus zwei Oberflächen mit jeweils zwei Krümmungen bestehen, wobei die eine konkav und die andere konvex ist.

Beispiel: zwischen dem Carpus und dem metacarpus des Daumens; zwischen dem Brustbein und dem Schlüsselbein.

Condilartrosi

Zulässige Bewegungen: Extensionsflexion, Abduktionsadduktion, Kreisbewegung

Kondylenartikulation

Die Gelenke bestehen aus zwei ellipsoidischen Oberflächen, von denen eine voll ist (Kondylus) in einem konvexen anderen (Hohlraum kondylären) untergebracht ist.

Beispiel: zwischen Radio und Carpus; zwischen dem Metacarpus und den Phalangen; das Kniegelenk; Kiefergelenk.

Kugelgelenk

Zulässige Bewegungen: Extensionsflexion, Abduktionsadduktion, Einkreisung, Intra- und Extrarototomie

Kugelgelenk

Sie sind Gelenke, die aus einem Gelenkkopf bestehen, der einer vollen Kugel (Kopf) ähnlich ist, die in einer hohlen kugelförmigen Gelenkhöhle untergebracht ist.

Die Bewegungen erfolgen entlang aller drei fundamentalen Achsen (sagittal, transversal und vertikal)

Sie sind die beweglichsten Gelenke des menschlichen Körpers.

Beispiel: Hüftgelenk.

(Coxofemoralen); Gelenk zwischen Schulterblatt und Humerus (Scapulo-Humerus).