Gelenkschmerzen: Ursachen und wirksame Heilmittel

Statistiken haben gezeigt, dass Millionen von Menschen an Gelenkschmerzen leiden. Zunehmendes Problem in den Industrieländern aufgrund der erhöhten Lebenserwartung, die zur Verbreitung von alternden Krankheiten führt, die zum Auftreten dieser Art von Schmerzen führen

Gelenkschmerzen sind sehr häufige Probleme, die Jung und Alt betreffen können. Wir haben dr gefragt. Damiano Longo, Spezialist für Orthopädie, wie man diese Art von Schmerz bekämpft.

Was sind die häufigsten Ursachen für Gelenkschmerzen?

Die Ursachen für Gelenkschmerzen können offensichtlich viele sein.

Sie variieren je nach Alter und Umständen. Bei jungen Patienten sind die häufigsten Gelenkschmerzen überwiegend posttraumatisch, nach sogenannten repetitiven Stammerkrankungen oder Sport oder Straßenverletzungen. Bei älteren Patienten sind sie jedoch hauptsächlich auf arthritische Erkrankungen zurückzuführen.

Arthrose ist ein degeneratives evolutionäres Phänomen der Knorpel; Dieser Konsum verursacht eine abnormale Reibung zwischen den Gelenkköpfen mit der Folge von Entzündung und Schmerz.

Entzündung kann in den am weitesten fortgeschrittenen Fällen eine abnorme Produktion von Synovialflüssigkeit mit Schwellung und Schmerzen im Bezirk verursachen. Manchmal ist es sogar notwendig, diese Flüssigkeit mit einer Arthrozentese zu aspirieren, da der Schmerz aufgrund der Kapselblähung unerträglich wird.

Warum treten Gelenkschmerzen in der Menopause auf?

In den Wechseljahren verursacht das hormonelle Ungleichgewicht, dem die Frau ausgesetzt ist, und die Abnahme des Östrogens eine erhebliche Verringerung der Kollagenproduktion: Dies führt zu einer größeren Anfälligkeit für das Risiko von Osteoarthritis und Gelenkschmerzen.

Was sind die wirksamsten Mittel gegen Gelenkschmerzen?

Die am besten geeignete Therapie variiert je nach Ursache.

In Bezug auf gemeinsame Traumata sind Physiokinese-Therapiezyklen (Iontophorese, Tecar-Therapie, motorische Umerziehung) sehr effektiv. Wenn der Verletzung eine Läsion einer Sehnen- oder Bandstruktur folgt, ist offensichtlich eine Intervention notwendig.

Was die Behandlung von Arthrose betrifft, gibt es jetzt Tausende von Produkten, die helfen, die arthritische Entwicklungsdegeneration zu verlangsamen und ihr entgegenzuwirken; Leider hat der hyaline Gelenkknorpel von Natur aus die Eigenschaft, schlecht vaskularisiert zu sein, so dass der Beitrag von Supplementen der Bestandteile von Kollagen und Knorpel selbst nicht immer eine befriedigende Wirkung hat und die Stelle nicht erreicht.

Aus diesem Grund ist die intraartikuläre Infiltration von Hyaluronsäure der beste Weg, der arthritischen Degeneration entgegenzuwirken und diese zu verlangsamen. Diese Visco-Supplementierung nährt den Knorpel und bewirkt, dass das Gelenk besser arbeitet, mit weniger Verbrauch der Gelenkköpfe. Die Säure bleibt im Durchschnitt für 6 Monate erhalten, die Infiltrationen müssen daher je nach Grad des Gelenkverbrauchs und des verwendeten Produkts etwa zweimal pro Jahr wiederholt werden.

DIE FRAGEN ANTWORTEN:

Dr. Damiano Longo.

Spezialist für Orthopädie.