Gerste Wasser

Allgemeinheit

Auch als Mandelsirup, Emulsionssirup oder Amygdalin-Sirup bekannt, ist Orzata-Sirup ein weißes alkoholfreies Getränk mit einem sehr süßen Geschmack.
Gerste WasserWie aus der Etymologie des Begriffes abgeleitet werden kann, wurde die "ursprüngliche" orzata als ein Derivat von Gerste, oder besser gesagt, von den Samen der Hordeum vulgare-Pflanze (gehört zur Poaceae-Familie) geboren. Später, unter Beibehaltung des gleichen Namens, wurde das Rohmaterial durch Mandeln (vor allem in der Hausmannskost) und andere Zutaten pflanzlichen Ursprungs (hauptsächlich in kommerziellen Formeln) ersetzt.

Vorbereitung des Orgeat

Die Zubereitung der Udata ist alles andere als einfach und unten werden wir eines der am weitesten verbreiteten Rezepte erwähnen.

Zutaten für den Orgeat

Verfahren zum Wippen

  • Schlagen Sie alle Mandeln in einem Mörser zusammen mit einem Glas Wasser und 750 g Zucker, bis Sie eine Maische bekommen;
  • Alles mit dem restlichen Wasser vermischen und in ein sauberes Tuch geben;
  • dann mische 2,250 g Zucker zu der so erhaltenen Emulsion und schmelze in einem Wasserbad bei einer Temperatur von nicht höher als 40ºC
  • schließlich die 250 ml Orangenblütenwasser und eventuell den Tragant (verdickend und stabilisierend)
  • Flasche

Die Herstellung der Udata kann mit Pistazien anstelle von Mandeln verfolgt werden; auf diese Weise würde Pistaziensirup erhalten werden.
Eine weniger verbreitete (aber interessante) Variante ist das Ozon auf Milchbasis, das durch den Ersatz von Wasser durch Kuhmilch hergestellt wird.

Populärer Gebrauch des Orgeat

Die Orzata ist ein echter Sirup; Konzentriert sollte es nicht pur verzehrt werden, sondern in kaltem Wasser (besonders im Frühling und Sommer) verdünnt werden. Es wird sehr häufig bei der Ernährung von Kindern und als "sehr nahrhaft", sogar in der von Kranken, verwendet. In der populären Kultur hat orgeat Beruhigungsmittel Husten und Halsschmerzen.

Ernährungseigenschaften

Die Orzata ist ein hoch energetisches Getränk. Es hat einen sehr hohen einfachen Zuckergehalt und es gibt einige Spuren von ungesättigten Lipiden (einige sind mehrfach ungesättigt). Proteine ​​sind abwesend und die Fasern fast unbedeutend. Der salzige Teil der Udata ist bemerkenswert, da er (wenn auch in kleineren Mengen) die chemische Zusammensetzung der Mandeln nachweist; auf der anderen Seite kann die Vitaminverbindung aufgrund der verringerten Verdünnungskapazität der fettlöslichen Moleküle weniger signifikant sein. Schließlich erinnern wir uns daran, dass die Mandeln, die für die Orzata verwendet werden, Amygdalin enthalten (viel höher in den bitteren als die Süßigkeiten), welches ein Molekül ist, das für den Körper potentiell toxisch ist; in moderaten Dosen ist diese Substanz nicht schädlich, aber es wird von der freien Aufnahme abgeraten (die Proportionen der Rezeptur beachten!).
Der Verzehr von Gerstensirup kann je nach Verdünnungsgrad als mehr oder weniger geeignet angesehen werden. Wenn man es viel auflöst, wird die Energie- und Kohlenhydrataufnahme signifikant verringert; Wenn andererseits die wässrige Komponente knapp ist, wird der Vorliek im Fall von Übergewicht, Typ-2-Diabetes mellitus und Hypertriglyceridämie geeignet gemacht.

Der durchschnittliche Anteil von Orzata könnte 20 g Sirup für jedes Glas Wasser betragen, das gelegentlich verzehrt wird.