Ginko Biloba: keine therapeutische Wirksamkeit

Eine artikulierte und komplexe Studie, die 3

Es ist wahr, dass manchmal der Vorschlag mehr als jede andere Lösung ist eine Krankheit, aber wenn man mit wissenschaftlichen Fakten zu tun hat, gibt es keinen Vorschlag, der nimmt, nicht einmal zu wissen, dass in der Ginko biloba Tradition gibt es Jahrhunderte Überzeugungen und vermeintliche Tugenden der traditionellen chinesischen Medizin in der Behandlung der Alterung des Gehirns und in Bezug auf die Auswirkungen auf das Gedächtnis.

Wahrscheinlich der Ginko Biloba desavouieren hat den Beweis zu sehen, dass wie so viele andere ähnliche Substanzen haben nicht die Macht, die intakte Blut-Hirn-Schranke zu überqueren, ein natürlicher Filter, der Ort, um die Integrität der edelsten Strukturen unseres Körpers zu erhalten, das Gehirn vor allem. Aber um die Vergeblichkeit all jene aus dieser alten Substanz Produkte zu erklären wir in einer aktuellen Studie von der University of Pittsburgh in den USA durchgeführt gedacht und in der Zeitschrift der American Medical Association veröffentlicht.

Eine strukturierte Studie und komplex, dass 3.000 Menschen zwischen 72 und 96 Jahren, die obwohl er getroffen, den Stoff für eine lange Zeit profitieren nicht von einer Verbesserung im Speicher oder noch weniger, gab es eine langsame allgemeine Alterung im Alter beteiligt und insbesondere Gehirn. Die Befürworter von Ginko biloba voran die Hypothese, dass die Vorteile der Substanz durch die Zunahme des zerebralen Blutflusses mit dem Ergebnis bestimmt werden, dass Hirngewebe mehr Blut bekommen und damit mehr Sauerstoff würden Sie Rekonstitution besser das Gehirn vor zu schweren degenerativen Krankheiten zu schützen, die er kann sich treffen.

Aber nach Beth Snitz, einem Forscher, die die Studie, „fanden wir jedoch keine Hinweise darauf, dass Ginkgo biloba kognitiven Verfall bei älteren Menschen verlangsamen, oder zum Schutz vor neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer-Krankheit.“ Die Studie verglich die auf einer Gruppe von Patienten Speichern des Stoffes nachgewiesen Wirkungen und eine Gruppe, die inerten Drogen, wie das Placebo und die Ergebnisse waren vergleichbar für die beide untersuchten Gruppen erhalten.

"Wir fanden keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Gruppen", schloss Snitz. Frühere Studien hatten vorgeschlagen, dass Ginkgo biloba andere gesundheitliche Vorteile haben könnte, wie eine Verringerung der Hirnschäden bei Schlaganfall. Die Anlage ist noch nicht für schwangere und stillenden Frauen empfohlen und können Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Allergien verursachen und in einigen Fällen starke Blutungen.