Glioblastom: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Das Glioblastom ist einer der häufigsten malignen Tumore im Zusammenhang mit Glia: Dieser Hirntumor kann schwere Symptome verursachen, aber seine Ursachen sind noch nicht vollständig bekannt, so dass es ratsam ist, eine sofortige Behandlung zu machen. Diese Art von Krebs betrifft vor allem Erwachsene über 50 Jahre und ist bei Männern häufiger als bei Frauen. Aber was ist die genaue Symptomatologie im Zusammenhang mit Glioblastom? Was sind die Ursachen? Welche Behandlung soll folgen, um Heilung zu erreichen? Lass uns mehr darüber herausfinden.

Was

Was ist Glioblastom? Wie bereits gesagt, ist es einer der häufigsten bösartigen Tumoren, die die Glia betreffen. Auch bekannt als Glioblastoma multiforme, Glioblastom oder als GBM, diese Art von Krebs betrifft vor allem den männlichen zum weiblichen Geschlecht verglichen und hat eine höhere Inzidenz von über 50 Jahren. Im Allgemeinen wird die Glioblastom in den zerebralen Hemisphären lokalisiert, im Rückenmark oder im Hirnstamm: Nur in der Tat, in seltenen Fällen dehnt sich jenseits des zentralen Nervensystems. Das Glioblastom ist ein Gliom zu der Kategorie von Astrozytomen gehören, oder des zentralen Nervensystems, Neoplasmen, die unter dem Namen „Astrozyten“ bekannt ist aus einer Gruppe von Gliazellen stammen.

Symptome

Die Symptome von Glioblastom wächst schnell und kann ganz schön sind Übelkeit, Kopfschmerzen - von denen verschiedene Arten existieren - Erbrechen, Papillenödem, hemianopia, Diplopie - die Ursachen von denen verschieden sein können - Aphasie, Krampfanfälle, Veränderungen der Netzhaut, Hemiparese, Amnesie, Schwindel Gedächtnisstörungen, Müdigkeit, Schwäche und Hemianesthesie.

Die Komplikationen

Das Glioblastom ist mit sehr ernsten Komplikationen verbunden: Es dringt tatsächlich in die angrenzenden Gebiete ein und breitet seine Zellen aus. Diese Art von Krebs wächst sehr schnell, so dass ohne geeignete und schnelle Behandlung der Tod innerhalb von etwa 4 ½ Monaten aufgrund von Komplikationen, einschließlich Hirnödem und erhöhtem intrakraniellen Druck, auftritt.

Die Ursachen

Was sind die Ursachen von Glioblastom? Dieser Gehirntumor kann durch mehrere Risikofaktoren verursacht werden: Es scheint in der Tat, die in ihrem Ausbruch Zelle unter Verwendung von Bedeutung sein können - weil ionisierender Strahlung - die Nähe zu Hochspannungskabeln, verarbeitete Lebensmittel oder Trauma kranial, aber da ist noch nichts sicher. Obwohl die genauen Ursachen noch nicht bekannt sind, so scheint es, von genetischen und Erbkrankheiten zu leiden - wie Neurofibromatose, Tuberöse Sklerose-Syndrom Von Hippel-Lindau-Syndrom, Li-Fraumeni oder Turcot Syndrom - und hat bestimmte Arten unter Vertrag von Viren können die Bildung von Hirntumoren erleichtern.

Die Diagnose

Bei Auftreten von Symptomen ist es notwendig, sofort den Arzt zu kontaktieren, der durch Untersuchungen und Analysen die Diagnose und damit die für den jeweiligen Fall geeignete Therapie stellt. Neben Bluttests, ärztlichen Untersuchungen und Symptomuntersuchungen können zusätzliche Untersuchungen wie Magnetresonanztomographie, Computertomographie und Tumorbiopsie erforderlich sein.

Die Behandlungen

Was sind die Mittel gegen Glioblastom? Im allgemeinen ist diese Art von Krebs behandelt werden, so schnell wie möglich, mit Medikamenten, die die Symptome entgegenwirken können - zum Beispiel Corticosteroide, entzündungshemmend oder Antiepileptika - mit einer Strahlentherapie, Chemotherapie und Operation zu versuchen, den Tumor oft zu entfernen, es ist unmöglich, die Krebszellen vollständig zu entfernen - manchmal wegen ihrer empfindlichen Position oder für ihre rasche Ausbreitung auf andere Teile des Körpers , für die Strahlentherapie eine nützliche Behandlung bleibt zu versuchen, die verbleibende Tumormasse zu begegnen.

Die Prognose

Schließlich hängt die Prognose von mehreren Faktoren ab: die Schnelligkeit der Intervention, die schwere der Situation und damit die Größe und Lage der Tumormasse, zusätzlich zu Alter und der Gesundheitszustand des Patienten. Leider ist das Glioblastom ein Tumor, der fast immer zum Tod führt: Ziel ist es daher, das Leben des Patienten so weit wie möglich zu verlängern. Im Allgemeinen sterben diejenigen, die von diesem Hirntumor betroffen sind, in Abwesenheit von Behandlungen nach etwa 4 1/2 Monaten; mit Strahlentherapie verlängert sich die Lebenserwartung auf bis zu 30 Wochen; mit chirurgischer Exzision und Strahlentherapie ist es etwa 14 bis 15 Monate und nur 6 von 100 Fällen überleben für etwa 5 Jahre.