Gonarthrose

Allgemeinheit

Gonarthrose ist Osteoarthritis des Knies.

Besser bekannt als Osteoarthritis, Osteoarthritis ist eine häufige Form der degenerativen Arthritis. Die Entzündung der Gelenke, die es unterscheidet, kommt von der Ausdünnung der typischen Schichten des Gelenkknorpels und dem folgenden Reiben der Knochenanteile, die am Gelenk beteiligt sind.
In der Regel ist die Gonarthrose das Ergebnis einer Kombination von verursachenden Faktoren. Zu den häufigsten Ursachen von Gonarthrose, insbesondere: fortgeschrittenes Alter, übermäßiges Körpergewicht, eine frühere Geschichte von wiederholten Verletzungen der Knie, Operationen der Entfernung des Meniskus und das Vorhandensein einer genetischen Prädisposition für Osteoarthritis.
Sowohl einseitige als auch bilaterale, Gonarthrose ist in der Regel verantwortlich für: Knieschmerzen, Gelenksteifigkeit, Rötung der Haut am Knie, Ausgabe von Knirschen aus dem Knie und Schwellungen.
Gegenwärtig gibt es keine spezifischen Behandlungen für Gonarthrose, sondern nur symptomatische Behandlungen.
Symptomatische Behandlungen für Gonarthrose umfassen sowohl konservative Therapien und chirurgische Therapien; konservative Therapien haben in der Regel Vorrang vor chirurgischen Therapien.


Gonarthrose

Kurze anatomische Erinnerung an das Knie

Das Knie ist das wichtige Synovialgelenk des menschlichen Körpers, das zwischen Femur (oben), Tibia (unten) und Patella (vorne) liegt.
An seiner Konstitution sind verschiedene anatomische Elemente beteiligt, darunter:

  • Gelenkknorpel. Es befindet sich auf der unteren Oberfläche des Femurs und dient dazu, diesen vor Beschädigung durch Reiben zu schützen.
  • Die Synovialmembran. Stimuliert das Gelenk von innen und produziert eine Schmierflüssigkeit namens Synovialflüssigkeit. Die Synovialflüssigkeit reduziert die Reibung zwischen den verschiedenen Komponenten des Gelenkkomplexes.
  • Eine Reihe von Sehnen und Bändern. Sie sind wesentlich, um die richtige Stabilität des Gelenks bei Bewegungen der unteren Extremität zu gewährleisten. Ihre korrekte Funktion hängt zum Teil mit der Schmierwirkung der Synovialflüssigkeit zusammen.
  • Die Synovialbeutel. Sie sind kleine Taschen der Synovialmembran, gefüllt mit Synovialflüssigkeit. Sie haben Schmierfunktion und Anti-Reibungs-Funktion.
  • Der innere Meniskus (oder medialer Meniskus) und der äußere Meniskus (oder lateraler Meniskus). Die beiden Menisken, die aus Knorpel bestehen und sich auf der Tibiaoberseite befinden, sorgen für Stabilität des Gelenks und schützen die Tibia vor den Belastungen des Femurs bei Bewegungen der unteren Extremität.

Mit seiner Position und seinen strukturellen Komponenten spielt das Knie eine fundamentale Rolle bei der Unterstützung des Gewichts des Körpers und ermöglicht die Extensions- und Flexionsbewegungen des Beins, während eines Spaziergangs, eines Laufs, eines Sprungs, usw.

Knie Bänder

Abbildung: Anatomie des menschlichen Knies.

Was ist Gonarthrose?

Gonarthrose ist Osteoarthritis des Knies.
Arthrose oder Arthrose ist der chronisch entzündliche Zustand, der aus der Degeneration des Knorpels eines (gewöhnlich) Synovialgelenks resultiert.
Daher ist die Gonarthrose im Lichte des eben Gesagten die chronische Entzündung des Knies, die aus der Degeneration der Knorpel auf der unteren Oberfläche des Femurs und auf der oberen Oberfläche der Tibia resultiert.

OSTEOARTRITE IST EINE FORM VON ARTHRITEN

Osteoarthritis ist eine Form von Arthritis; um genau zu sein, ist es die am weitesten verbreitete Form der Arthritis beim Menschen (nur in den Vereinigten Staaten betrifft es so viel wie 27 Millionen Menschen!)
In der Medizin bezeichnet der Ausdruck Arthritis jeden Entzündungsprozess, der ein oder mehrere Gelenke betrifft.

GONARTROSI: MONO- ODER BILATERALES PHÄNOMEN?

Gonarthrose kann ein ein- oder beidseitiger Zustand sein.
Es ist jedoch anzumerken, dass es in mehr als der Hälfte der klinischen Fälle durch die Beteiligung beider Knie (bilaterale Gonarthrose) gekennzeichnet ist.

Ursachen

Im Allgemeinen ist Gonarthrose das Ergebnis einer Kombination von verursachenden Faktoren; tatsächlich ist es selten, dass es aus einer einzigen Ursache resultiert.
Unter den möglichen Ursachen / Risikofaktoren der Gonarthrose verdienen sie sicherlich ein Zitat:

  • fortgeschrittenes Alter. Es ist der häufigste Ursache / Risikofaktor. Der normale Alterungsprozess bestimmt die generalisierte Degeneration der Knorpel des menschlichen Körpers und reduziert die Fähigkeit des Körpers, mit dieser Degeneration fertig zu werden;
  • Übermäßiges Körpergewicht (Übergewicht oder Fettleibigkeit). Ein hohes Körpergewicht bedeutet eine erhebliche Belastung für die Knie, insbesondere für Gelenkknorpel;
  • genetische Prädisposition für Osteoarthritis. Einige genetische Krankheiten, die den Menschen betreffen können, beinhalten eine Prädisposition für Arthrose in den wichtigsten Gelenken des Körpers, einschließlich des Knies;
  • Mitgliedschaft beim weiblichen Geschlecht. Mehrere statistische Erhebungen haben gezeigt, dass Frauen über 55 im Vergleich zu Männern häufiger eine Gonarthrose entwickeln;
  • Eine vergangene Geschichte von wiederholten Verletzungen an den Knien. Verletzungen an den Knien sind Probleme, die typisch sind für diejenigen, die Sport auf hohem Niveau ausüben, oder eine Arbeitstätigkeit, bei der das kontinuierliche Heben von Gewichts erwartet wird.
    Unter den Sportarten, die am meisten von Gonarthrose bedroht sind, gibt es: Fußball, Rugby, Basketball, Laufen auf rauen Oberflächen, American Football und Tennis;
  • Die Assoziation mit anderen Formen von Arthritis (zB: rheumatoide Arthritis) oder mit einigen metabolischen Erkrankungen (zB: Paget-Krankheit);
  • Entfernung des medialen oder lateralen Meniskus. Entfernen Teil des Meniskus bedeutet chirurgisch Teil der normalen Knieknorpelschicht zu entfernen.

PATHOPHYSIOLOGIE

In Gonarthrose hängt Entzündung an der Degeneration und die daraus folgenden Verdünnung des Knorpels des Knies.In der Tat, mit der Degeneration und Ausdünnung des vorgenannten Knorpel, ist die untere Oberfläche des Femurs und der oberen Fläche des Schienbeins in direkten und Reibkontakt zwischen ihnen, Reisen gegenseitige Beschädigungen. Die vorgenannte Entzündung entsteht durch die in Frage stehenden Schäden und die Entzündung beruht auf der typischen Symptomatik der Gonarthrose.
Im Wesentlichen ist dann die Entzündung des Knie-OA das Ergebnis schädlicher Reibung des Femur auf dem Tibia nach, dass auf der unteren Oberfläche der ersten und auf der oberen Oberfläche des zweiten an die Schutzknorpelschicht ausgefallen ist.

Symptome, Anzeichen und Komplikationen

Die typischen Symptome und Zeichen der Gonarthrose sind:

  • Schmerzen an einem oder beiden Knien. Es ist ein schmerzhaftes Gefühl, das mit Bewegung oder körperlicher Aktivität zunimmt und mit Ruhe gemildert wird.
    Im Allgemeinen weist ein sehr ausgeprägter Schmerz auf einen schweren Entzündungsprozess und eine erhebliche Degeneration des Gelenkknorpels hin;
  • Gelenksteifigkeit. Es ist hauptsächlich am Morgen, kurz nach dem Aufwachen und nach langen Phasen der Unbeweglichkeit vorhanden (zB: nach einer Autofahrt ein paar Stunden);
  • Rötung und Hitzegefühl an einem oder beiden Knien;
  • Anschwellen;
  • Emission von einem oder beiden Knien von Geräuschen, wie z. B. Knirschen oder Knistern, zu jeder Bewegung des Gelenks.

Wann kontaktiere ich den Arzt?

Eine Person mit Verdacht auf Knie Arthritis sollten Sie Ihren eigenen Arzt oder einen Facharzt für Orthopädie in Knien Krankheit konsultieren, wenn Schmerzen und Gelenksteife sind wie das Halten der einfachsten täglichen Aktivitäten (zB Treppensteigen zu verhindern, in dem Auto auszusteigen und so weiter. ).

Diagnose

In der Regel beginnt das diagnostische Verfahren zum Nachweis der Gonarthrose mit der objektiven Untersuchung und der Anamnese. Dann wird mit einer Beurteilung der Familienanamnese fortgefahren, um zu verstehen, ob es in der Familie des Patienten ein Wiederauftreten von Knie-Arthrose gibt. Schließlich endet es mit Röntgen- und Kernspinresonanz an einem oder beiden Knien (abhängig von der vom Patienten beklagten Symptomatik).

X-RAYS: WAS SIND SIE?

In der Diagnose von Gonarthrose klären Röntgenbilder, ob der oben erwähnte entzündliche Zustand mit Osteophytose verbunden ist.
In der Medizin bezeichnet Osteophytose den Prozess der Osteophytenbildung auf Skelettniveau. Auch bekannt als Knochensporne, Osteophyten sind kleine knöcherne Vorsprünge, die meiste Zeit wie eine Rose Dorn oder einer Klaue, die sich entlang der Verbindungskante der Knochen zu Erosion oder irritative chronischen Charakter ausgesetzt entwickeln (wie diejenigen, ausgelöst von Osteoarthritis bis zum Knie).

RMN: Wofür ist es?

In der Diagnostik der Gonarthrose ist die Kernspintomographie höchstwahrscheinlich die wichtigste Untersuchung. Tatsächlich zusätzlich zu ermitteln, was in den bisherigen diagnostischen Tests entstanden ist, macht es möglich, das Ausmaß der Degeneration zu klären und dell'assottigliamento durch den Knorpel eines Gelenks getragen.
Nur dank der Informationen, die die Kernspinresonanz an den Knien liefert, ist der Orthopäde in der Lage, die am besten geeignete Behandlung zu finden.

Therapie

Leider ist zur Zeit die Gonarthrose eine Bedingung, für die es keine spezifischen Behandlungen, sondern nur symptomatische Behandlungen gibt. Mit anderen Worten, es ist unmöglich, sich von der Gonarthrose zu erholen, aber es ist möglich, ihre Symptome zu lindern.
Kurz gesagt, sind die Hauptziele von symptomatischen Behandlungen für Gonarthrose:

  • Reduzieren Sie die Schmerzen bei der Verwendung der Knie (daher bei Beugebewegungen des Beines oder der Extension);
  • Stellen Sie einen Teil der Gelenkbeweglichkeit wieder her, die normalerweise von den Knien bereitgestellt wird.

Symptomatische Therapie bei Gonarthrose kann konservativ (oder nicht-chirurgisch) oder chirurgisch sein.
Typischerweise geben Ärzte Vortritt symptomatische Behandlungen konservative Natur und nicht die einzige Operation verwendet werden, wenn konservative Praxis keine Treffer gegeben hat (oder wenn die gelieferten Ergebnisse sind unbefriedigend, und der Patient weiterhin starke Schmerzen, Steifheit, Schwellungen etc.).

KONSERVATIVE SYMPTOMISCHE THERAPIE

Zu den konservativen Behandlungen für Gonarthrose gehören:

  • Ein Diätplan zur Reduzierung des Körpergewichts. Dies gilt natürlich in all jenen Fällen, in denen eine der Ursachen für Gonarthrose Fettleibigkeit oder Übergewicht ist.
  • Physiotherapie Übungen zur Stärkung der Muskeln der unteren Extremitäten (insbesondere Oberschenkel) und Erhöhung der Gelenkbeweglichkeit des Knies.
    Ein stärkerer Oberschenkelmuskel erleichtert das Körpergewicht am Knie, mit enormen Vorteilen für das Knie.
  • Verabreichung von Schmerzmitteln und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (dh NSAIDs). Zu den am häufigsten verwendeten Schmerzmitteln und NSAIDs bei der Gonarthrose gehören Paracetamol, Ibuprofen und Naproxen-Natrium.
    Bei den meisten Patienten liefern sie nennenswerte Ergebnisse.
  • Injektionen im Knie von Kortikosteroiden und / oder Hyaluronsäure. Corticosteroide sind starke Entzündungshemmer, deren längerer oder unangemessener Gebrauch zu schweren Nebenwirkungen führen kann (Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Glaukom usw.); Aus diesem Grund verschreiben die Ärzte sie nur im Falle der tatsächlichen Notwendigkeit und nur, wenn die NSAIDs unwirksam sind.
    Hyaluronsäure ist andererseits eine Schmiersubstanz, die physiologisch innerhalb der Synovialgelenke vorhanden ist; Mit ihrer Verabreichung wollen die Ärzte einen Teil der normalen Gelenkstruktur wiederherstellen, die durch Gonarthrose verloren gegangen ist.
  • Die Ausübung von moderaten, aber konstanten körperlichen Übungen für die unteren Extremitäten. Die Zwecke dieser körperlichen Übung sind in der Tat die gleichen wie Physiotherapie. Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, sind für den Betroffenen der Gonarthrose Immobilität und eine sitzende Lebensweise nur scheinbar eine Quelle von Vorteilen.
    Natürlich muss körperliches Training gezielt sein und darf in keiner Weise weitere Schäden an den Knien verursachen.
  • Die Verwendung einer Knie-spezifischen Klammer mit Gonarthrose. Es gibt viele Arten von Knies mit Osteoarthritis; Die Wahl des am besten geeigneten Korsetktyps gehört dem behandelnden Orthopäden und hängt im allgemeinen von den Bedingungen ab, unter denen das Gelenk betroffen ist.

CHIRURGISCHE SYMPTOMISCHE THERAPIE

Es gibt mindestens 3 verschiedene Arten von Operationen:

  • Die "Reinigung" der Knieknorpel erfolgt in der Arthroskopie. Es ist die am wenigsten invasive, aber auch weniger effektive Option. Im Allgemeinen behalten Orthopäden es für jüngere Patienten mit einer frühen Gonarthrose vor.
  • Osteotomie des Femurs oder der Tibia. Osteotomie ist eine chirurgische Praxis, die die Umgestaltung eines besonders geschädigten Gelenkknochens beinhaltet, mit dem letztendlichen Ziel, das Körpergewicht innerhalb des Gelenks neu zu verteilen.
    Im Allgemeinen ist die Knieosteotomie Personen mit einer Knorpelschädigung von nur einem der beiden am Gelenk beteiligten Knochenteile vorbehalten.
  • Die Installation einer Prothese anstelle des echten Knies. Die Installation einer Knieprothese ist eine sehr invasive und empfindliche Operation; wenn es jedoch erfolgreich ist, sind die Vorteile, die der Patient gewinnen kann, mehr als nennenswert.
    Obwohl die modernsten Knieimplantate heute sogar 20 Jahre halten, empfehlen Orthopäden immer noch nur älteren Patienten (ab 55 Jahren).

Prognose

Gonarthrose ist eine chronische Erkrankung, die sich im Laufe der Zeit verschlimmert und von der es unmöglich ist, sie zu heilen. Daher kann die Prognose in seiner Gegenwart niemals positiv sein.
Es ist jedoch gut zu unterstreichen, dass heutzutage die moderne Medizin Patienten mit Gonarthrose sehr wirksame Behandlungen gegen die Symptome der Krankheit zur Verfügung stellt.