Granulom: Arten, Symptome, Ursachen und Behandlungen

Granulom weist auf eine chronische Entzündungsverletzung hin

Der Begriff Granulom bezeichnet im Allgemeinen eine Läsion aufgrund einer chronischen Entzündung, die zur Bildung von Knoten führt. Es muss jedoch präzisiert werden, dass es sich um Formationen verschiedener Art handelt, die auch auf verschiedene Reize reagieren, in einigen Fällen sogar infektiös und neoplastisch. Das Hauptmerkmal ist eine starke Vermehrung von Zellen. Wir haben verschiedene Arten von Granulomen, von Zahn- zu Leisten, von Eosinophilen zu Anulus, von Nabelschnur zu Tuberkel. Die Ursachen sind variabel, da sich die Symptome auch entsprechend dem Typ ändern, auf den wir uns beziehen. Die Heilung hängt auch von der Art des Granuloms ab.

Die Arten

Die Arten von Granulomen sind unterschiedlich. Das Eosinophil besteht aus einer seltenen Knochenkrankheit, die meist Schädel und Becken befällt. Der Ringfinger ist ein Zustand der Haut, dargestellt durch die Bildung von Läsionen oder rötlichen Ausstülpungen in Form von Ringen. Die Leistengegend trifft die Genitalien, mit einer anfänglichen Bildung, die die Haut betrifft.

Sehr verbreitet sind das pyogene Granulom und das Zahngranulom, das das periapikale Zahngewebe befällt. Es gibt viele Formen von Granulome, worunter man sich auch an die Tuberkulose im Falle der Tuberkulose und an das Syphilom im Falle der Syphilis erinnern kann.

Und dann Sarkoidose, Wegener-Granulomatose. Die erste ist eine multisystemische idiopathische Erkrankung, der zweite Fall besteht aus einer Vaskulitis, die die oberen und unteren Atemwege betrifft, obwohl mehrere Organe betroffen sein können.

Symptome

Es ist nicht möglich, die Symptome von Granulom aus einer einzigen Perspektive zu vereinen. Das symptomatische Bild ändert sich je nach betroffenem Körperteil. Im Falle eines Zahngranuloms können sich die Symptome selbst für ein paar Jahre nicht entwickeln. In der akuten Phase manifestiert es sich mit dem Abszess und zeigt einen starken Schmerz. Bei der eosinophilen Granulomatose kann ein Ausbruch auftreten, bei dem der Knochen zerstört wird und durch ein reichlich vorhandenes Weichgewebe aus eosinophilen Granulozyten ersetzt werden kann. Die Folge ist eine knöcherne Schwellung mit Schmerzen und möglichen Frakturen.

Wenn die Lungen betroffen sind, kann es Schwierigkeiten beim Atmen und Husten geben, wenn die Krankheit die Haut befällt, erscheinen Papeln. Im Granuloma annulare sind die Symptome variabel. Es kann eine lokalisierte Symptomatologie mit kreisrunden Läsionen an Händen, Füßen, Handgelenken und Knöcheln, generalisiert sein, einschließlich des Rumpfes, der Arme und Beine, oder subkutan, mit Knötchen unter der Haut.

In Leistenform erscheint am Anfang eine kleine Plakette, die sich dann auf alle Genitalien ausdehnen kann. Von den Tellern gibt es Risse, aus denen eine Flüssigkeit austritt.

Die Ursachen

Die Ursachen von Granulom fallen wirklich in ein breites Spektrum. In einigen Fällen sind die Gründe für diese Formationen sogar unbekannt. Es kann ein immunologisches Phänomen, ein infektiöser Prozess, ein Tumor sein, oder es kann alles auf einen Fremdkörper zurückzuführen sein, der zufällig in das Gewebe eingedrungen ist, wie Splitter. Viren und Pilze können auch Granulome verursachen. Unter anderen Ursachen verschiedene Arten von Schädlingen und Bakterien.

Beim Granuloma anulare können die Läsionen durch kleine Hautknoten oder durch Medikamente ausgelöst werden. Im Falle des Zahngranuloms ist alles auf die Vermehrung von Bakterien im Endbereich der Zahnwurzel zurückzuführen, die den Teil betrifft, in dem die Nerven und Blutgefäße verlaufen. Das Granulom wird in diesem Fall gebildet, um zu verhindern, dass sich die Infektion ausbreitet, als wäre es eine Art Schutz für die Wurzeln und das Zahnfleisch.

Die Behandlungen

Granulombehandlungen ändern sich je nach Art. Wir können einige Beispiele geben. Im Falle des Zahnes kann eine Devitalisierung des Zahnes ausreichen oder alternativ das für die Obturation verwendete Material entfernt werden, sorgfältig gereinigt werden, um eine neue Obturation vorzuschlagen.

Beim eosinophilen Granulom ist die Therapie meist operativ und besteht in der Entfernung der Läsion. Nur in bestimmten Fällen kann man mit der Bestrahlung fortfahren, wenn das Granulom nicht in einem schwer zugänglichen Bereich liegt.

Das Granuloma anulare kann die Verwendung von Injektionen von Kortikosteroiden voraussehen, wenn die Phänomene besonders intensiv sind, oder sonst können Sie Kortikosteroid-Cremes oder Salben verwenden. eine Alternative ist die Lichttherapie. Um die Leiste zu behandeln, müssen Antibiotika, Tetracycline, Makrolide und Trimethoprim-Sulfamethoxazol verabreicht werden.