Gutes Cholesterin: was ist es und was zu essen, um es zu erhöhen

Cholesterin im Blut muss da sein, weil es wichtige Funktionen erfüllt, aber um das Vorhandensein von gutem HDL-Cholesterin zu erhöhen, oder was uns schützt, können wir handeln, indem wir unseren Lebensstil ändern

Aus biologischer Sicht ist Cholesterin ein essentielles Molekül, da es ein wichtiger Bestandteil der Zellmembranen ist und Vorläufer von Steroidhormonen, Vitamin D und Gallensäuren ist. Wenn solche wichtigen Funktionen Cholesterin sind, könnte man sich wundern, warum Ärzte in einigen Fällen empfehlen, es zu reduzieren. Der Grund ist, dass es keine einzige "Art von Cholesterin" gibt (die Definition ist ein wenig ungenau, und wir werden später sehen warum). Unser Körper produziert das meiste des Cholesterins, das es benötigt, während eine kleinere Menge mit der Diät eingeführt wird. Durch Regulationsmechanismen ist der Körper in der Lage, die Produktion von Cholesterin zu regulieren, basierend auf der Menge, die mit der Nahrung eingeführt wird. Einmal produziert oder eingeführt mit der Diät, Cholesterin muss durch den Blutstrom im ganzen Körper verteilt werden. Um von der Leber zu den Geweben und umgekehrt transportiert zu werden, bewegt sich Cholesterin im Blut in Teilchen, die als Lipoproteine ​​bezeichnet werden. Es gibt verschiedene Arten von Lipoproteinen, darunter Lipoproteine ​​mit niedriger Dichte (LDL) und Lipoproteine ​​mit hoher Dichte (HDL). Die ersten sind allgemein bekannt als "schlechtes Cholesterin", während die letzteren als "gutes Cholesterin" bekannt sind. Lassen Sie uns mehr erfahren mit Dr. Chiara Tuccilli, einer auf Endokrinologie spezialisierten Biotechnologin.

Was ist gutes Cholesterin?

Das gute Cholesterin wird durch HDL repräsentiert, das sind die Lipoproteine, die den Überschuss an Cholesterin in den Geweben bis zur Leber tragen. Auf diese Weise sammelt sich Cholesterin wahrscheinlich nicht in den Zellen an und verursacht einige Probleme.

Zusätzlich zu dieser Wirkung sind HDL auch antioxidative Mittel, antiapoptotische Mittel (dh sie sind gegen den Zelltod) und entzündungshemmende Mittel. Von besonderem Interesse ist die schützende Rolle von gutem Cholesterin im kardiovaskulären System, insbesondere auf der Höhe der Arterienwand. In der Tat, HDL entfernen überschüssiges Cholesterin in der Arterienwand angesammelt und verhindert die Bildung von atherosklerotischen Plaque.

Was ist schlechtes Cholesterin?

Das schlechte Cholesterin wird jedoch durch LDL repräsentiert, dessen Funktion es ist, Cholesterin in andere Gewebe als Leber und Darm zu transportieren. Wenn die Menge an LDL zunimmt, wird dies Hypercholesterinämie genannt. Hypercholesterinämie kann auf genetische und Lebensstilfaktoren zurückzuführen sein oder sekundär zu einer endokrinen, renalen, hepatischen Erkrankung sein.

Der Überschuss an LDL auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgesetzt, da es sich bei der Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Arterien beteiligt ist, insbesondere, wenn der LDL den Oxidationsprozess aufgrund der freien Radikale zu unterziehen. Die atherosklerotischen Plaque führen zu einer Verengung des Lumens des arteriellen Gefäßes und erhöhen somit das Risiko von thrombotischen (und alle mit diesen Ereignissen verbunden Pathologien).

Was zu essen, um gute Cholesterinwerte zu erhöhen?

Im Falle von Hypercholesterinämie ist es sicherlich notwendig, den LDL-Spiegel zu senken, und die Lebensmittelkontrolle ist sehr wichtig. Es gibt keine bestimmten Nahrungsmittel, deren Aufnahme einen spezifischen Anstieg des HDL-Spiegels verursacht, aber eine ausgewogene Ernährung hilft sicherlich, das richtige Gleichgewicht zwischen LDL und HDL aufrecht zu erhalten. In der Tat, mit der richtigen Diät, ist es möglich, das gute Cholesterin zusätzlich zu erhalten, um die Reduktion von schlechtem Cholesterin zu erhalten.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine Diät mit niedrigem glykämischen Index (dh eine Diät, die aus Nahrungsmitteln besteht, die keine Hyperglykämie verursachen) mit höheren Spiegeln von zirkulierendem HDL assoziiert ist. In der Tat ist Hyperglykämie eine Bedingung, die die Ansammlung von oxidiertem LDL und die Reduktion von HDL begünstigt.

Die niedrige glykämischen Index Diät umfasst, den Verbrauch von komplexen Kohlenhydraten (einfacher Zucker, hat jedoch einen hohen glykämischen Index, das heißt, eine größere Zunahme des Blutzuckers bestimmen), einfach ungesättigte Fettsäuren und Ballaststoffe. Die verschiedenen Zutaten können aus denen der traditionellen mediterranen Diät (und einige typische asiatische Küche, wie roter Reis), die auch einen niedrigen Gehalt an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin hat ausgewählt werden. So gehen Sie vor, um Pasta und Vollkornprodukten, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Fleisch und mageres Fleisch, Fisch reich an Omega-3 und Joghurt (vor allem, wenn dünn). Verarbeitete Lebensmittel wie Snacks sind zu vermeiden. In dieser Hinsicht können Süßigkeiten gegessen werden, aber besser, wenn sie selbstgemacht sind.

Mit Bezug auf die typischen Zutaten der mediterranen Ernährung, wird jeder von uns in der Lage sein, eine gesunde Ernährung zu folgen (und dies gilt nicht nur für diejenigen, die entdecken, dass sie an Hypercholesterinämie leiden). Bei Zweifeln oder besonderen Bedürfnissen kann der Arzt oder Ernährungsberater eine angemessene Ernährung empfehlen.

Associate ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aufgabe einiger ungesunden Gewohnheiten (wie Rauchen Aktivitäten) ist eine gute Möglichkeit, Ihre guten Cholesterinspiegel zu verbessern und die von schlechten Cholesterinspiegel zu senken.

DIE FRAGEN ANTWORTEN:

Dr. Chiara Tuccilli.

Biotechnologe spezialisiert auf Endokrinologie.