Hämorrhagischen Corpus luteum

Allgemeinheit

Das hämorrhagische Corpus luteum ist eine Pathologie der Eierstöcke. Diese Bedingung ist die Folge des Bruches einer Zyste, dall'anomala Aufplatzen eines Graaf-Follikel, aktiviert zu einer reifen Eizelle führt.

hämorrhagisches Corpus luteum

Abschnitt des Eierstocks, mit Follikeln in der Entwicklung und Corpus Luteum in der Regression

In den meisten Fällen verursacht das Versagen der Körper Resorption luteum Zyste Gehalt im Blut keine Symptome und spontan in ein paar Wochen zurückbilden, ohne die Notwendigkeit, chirurgisch entfernt werden. Manchmal jedoch reicht diese Masse erhebliche Größe, was zu akuten Schmerzen im Beckenbereich, Menstruationsstörungen, vorübergehende Anämie und Bauchspannung.
Der hämorrhagischen Corpus luteum kann brechen und führt zu einem vaginalen Blutverlust oder ein mehr oder weniger wichtig im Peritoneum Blut zu vergießen. Diese letzte Situation verursacht einen akuten Schmerz ähnlich dem einer Blinddarmentzündung und erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff. Ein Brechen des hämorrhagischen Corpus luteus kann auch zu Übelkeit, erbrechen und Fieber führen. Gelegentlich kann eine zystische Formation mit einem Durchmesser von mehr als 4 cm durch Ovarien kompliziert werden.
Wenn die Diagnose früh ist, kann die Krankheit behandelt werden, um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden. Die häufigsten Therapien für den hämorrhagischen Corpus luteum sind hauptsächlich pharmakologisch. In schwereren Fällen wird die Laparoskopie verwendet.

Menstruationszyklus: Schlüsselpunkte

  • Von der Pubertät bis zur Menopause bereitet sich der weibliche Körper jeden Monat auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Wenn dies nicht geschieht, erscheint ein neuer Zeitraum. Der Menstruationszyklus hat eine Dauer zwischen 21 und 35 Tagen (durchschnittlich 28 Tage).
  • Ab dem zweiten Tag von Beginn der Menstruation beginnt, den sogenannten follikulären Phase: Follikel, die auf die Eizellreifung führen, werden wieder aktiviert, verfügbar, um die weiblichen Gameten zu machen, ist sowohl für die Synthese von Hormonen zur Verfügung zu stellen (Östrogen und Progesteron) notwendig um das Endometrium aufzufrischen.
  • Um den 14. Tag tritt der Eisprung auf, der Moment des Menstruationszyklus, in dem die Befruchtung stattfinden kann. Nach der Freisetzung der reifen Eizelle wird die Graaf-Follikels in das Corpus luteum umgewandelt, die Progesteron erzeugt die Uterus Innenwand (Endometrium) schließliche Pflanze vorkommenden bei der Empfängnis (Lutealphase) herzustellen.

Was

Das hämorrhagische corpus luteum wird gebildet, wenn am Ende der Ovulation, der follikulären Hohlraum durch ein Gerinnsel besetzt ist; Wenn zu viel Blut angesammelt wird, kann sich ein Hämatom entwickeln.
BODY LUTEO ist eine "temporäre" endokrine Drüse, die während der Luteinphase des Menstruationszyklus gebildet wird. Dieser Organismus stammt von der Dehiszenz eines Graaf-Follikels, der aktiviert wurde, um die Eizelle im Eierstock zu reifen.
Private Oozyte und die Flüssigkeit, die den Hohlraum füllt, um die Struktur, die kollabiert, komprimiert durch das umgebende Gewebe bleibt, zu dem corpus luteum führt. Letzteres ist nach der Migration von Bindezellen aus den Gefäßen der inneren Hülle organisiert.
Während dieser Phase der Vaskularisierung des corpus luteum, wird der verbleibende Hohlraum durch ein Blutgerinnsel besetzt, die normalerweise wieder absorbiert wird; Inzwischen können die Organell Komponenten ihre Umwandlung in Lutein-Zellen von Granulosa Herkunft vervollständigen (zahlreicher und verantwortlich für die Synthese von Progesteron) und thekalen (Herstellung von Östrogen), so Funktion ihrer endokrinen auszuführen.

Der Begriff "Corpus luteum" kommt vom lateinischen "luteus", was gelb bedeutet. Als er seine Regression begann, eines der Elemente, die dieses Organell charakterisiert ist, in der Tat, Lutein, gelbliche Substanz (zunächst ist das Organell weiß-rosa).


Das Corpus luteum hat die Aufgabe, Progesteron produziert (Hormon, das in den frühen Stadien der Schwangerschaft unentbehrlich ist) und, in geringerem Maße, Östrogen.

Wofür wird Progesteron verwendet?

Das Progesteron durch den Corpus luteum nach der Ovulation hergestellt prädisponiert die Schleimhaut, die das Innere des Uterus (Endometrium) deckt die Implantation eines befruchteten Eizelle aufzunehmen. Dieses Hormon ist daher in den frühen Stadien einer Schwangerschaft wichtig.
Wenn keine Empfängnis auftritt, fallen die Progesteronspiegel aufgrund der funktionellen Erschöpfung des Corpus luteum schnell ab. Dies löst die Phänomene aus, die zur Abtragung der Gebärmutterwand und nachfolgender Menstruation führen. Andernfalls schmiegt sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter, wo es das günstigste Umfeld für seine Lage und die Fortsetzung der Schwangerschaft findet.


Der Corpus luteum wird hämorrhagisch, wenn sich am Ende des Eisprungs eine übermäßige Menge Blut in der Follikelhöhle ansammelt. In manchen Fällen bildet sie ein Hämatom, die Vergrößerung der Ovarien, akute Schmerzen im Beckenbereich und, im Falle eines Bruchs, Blutverlust vaginale und / oder intraperitoneale induziert.

Gravity Luteum Körper und Menstruationslauteum Körper

Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, geht das Corpus luteo innerhalb von zwei Wochen autonom auf die Luteolyse zu. Quest'autodistruzione ist ein geplanter Job und eine feste Laufzeit erfolgt für den starken Rückgang der Progesteron und Östrogen-Spiegels, wenn reife Eizelle nicht befruchtet wird. Die Luteolyse nur in Verbindung mit dem Eingriff eines Hormons namens Gonadotropin, humanes Chorion-Zeitpunkt der Implantation des Embryos in die Gebärmutterhöhle erzeugt suspendiert werden. Wenn daher Empfängnis stattfindet, wird es ein gravidischer Corpus luteum genannt; In diesem Fall sondert diese spezialisierte Drüse Hormone bis zum sechsten Schwangerschaftsmonat ab. Die Hormonproduktion durch das Corpus luteum wird fortgesetzt, bis das Auftreten der natürlichen „die Leitung passieren“ mit der Plazenta und das Corpus luteum regrediert gravidarum, Treffen auf Phänomene der Atrophie gehen.
Wenn die Befruchtung nicht stattfindet und keine Schwangerschaft eintritt, bleibt das Corpus luteum im Ovar nur für 12-13 Tage, bevor sie eskalieren. Es spricht der Menstruations Corpus luteum (oder Gestagen).

Ursachen

In der Regel nach dem Eisprung , die die Freisetzung in der Eileiter Eizelle für Konzeption folgen - die reifen Follikel kollabiert und bildet das sogenannte Corpus luteum. Letztere besteht aus einer endokrine Drüse „vorübergehend“ besteht aus einer Masse von Zellen, die zur Herstellung der beiden wichtigsten weiblichen Hormone: Progesteron (essential in den frühen Stadien der Schwangerschaft) und, in geringerem Maße, Östrogen. Wenn die Befruchtung nach etwa zwei Wochen nach dem Eisprung nicht stattfindet, wird diese Masse autonom zerstört; Dieses Ereignis fällt mit dem Auftreten der Menstruation zusammen.
Wenn das Ei nicht befruchtet wird und das Corpus luteum entspricht nicht den Luteolyse, bleibt dann über die physiologisch verabredeten Zeit, können wir Zysten enthalten seröses Material (Corpus luteum Zyste oder luteal Zysten) oder Blut (hämorrhagischer Corpus luteum) bilden.
Der hämorrhagische Corpus luteum kann je nach vorhandener Blutmenge unterschiedliche Dimensionen (3-10 cm) und verschiedene Aspekte (durch Ultraschalluntersuchung hervorgehoben) aufweisen. Das Risiko ist das, was ein Hämatom mit einer daraus folgenden Vergrößerung des Eierstocks bildet.

Körper zystischen Luteum

Neben der hämorrhagischen Form besteht auch die Möglichkeit, einen zystischen Corpus luteum zu bilden. Im letzteren Fall können, wenn der Corpus luteum nicht die Luteolyse durchführt, Formationen gebildet werden, die ein Serum-Fibrin-Exsudat enthalten. Der hämorrhagische Corpus luteus unterscheidet sich vom zystischen Körper hauptsächlich durch das Vorhandensein eines Hämoperitoneums variabler Entität.
In den meisten Fällen verursachen Luteinzysten keine Symptome und resorbieren spontan. Ihre Vergrößerung kann jedoch Beckenbeschwerden, unregelmäßige und Schwangerschaft Menstruation, Übelkeit und Fieber verursachen. Bei solchen Störungen ist es ratsam, unverzüglich Ihren Arzt zu kontaktieren.


Risikofaktoren

Einige Blutungen, die mit der Ruptur des Corpus luteum verbunden sind, haben eine unklare Ätiologie, aber es gibt anerkannte Risikofaktoren:

Endometriose kann die physiologische Funktion des Eierstocks beeinflussen und die Mechanismen des Eisprungs stören. In diesem Sinne kann es auch die Entwicklung eines hämorrhagischen Corpus luteum erleichtern.

Symptome und Komplikationen

In den meisten Fällen verursacht das Fehlen einer Reabsorption des zystischen Gelbkörpers, der Blut enthält, keine Symptome und tendiert dazu, sich innerhalb weniger Wochen spontan zurück zu entwickeln.
Wenn diese Masse jedoch eine beträchtliche Größe erreicht, kann sie Bauch- oder Beckenschmerzen verursachen, besonders nach körperlicher Anstrengung oder Geschlechtsverkehr.
Andere Symptome, die das Vorhandensein eines hämorrhagischen Corpus luteum anzeigen, sind:

Im Falle einer Ruptur kann der hämorrhagische Corpus luteum einen mehr oder weniger wichtigen Blutfluss im Abdomen (Hämoperitoneum) verursachen. Diese Möglichkeit kann einen akuten Schmerz ähnlich dem einer Appendizitis hervorrufen und erfordert eine sofortige medizinische Intervention.
Darüber hinaus kann die Ruptur des hämorrhagischen Gelbkörpers folgende Ursachen haben:

  • Vaginalblutungen mehr oder weniger reichlich;
  • Anämie;
  • Übelkeit und / oder Erbrechen;
  • Fieber;
  • Schwäche;
  • Synkope.

Der hämorrhagischen Corpus luteum kann mit anderen Krankheiten, die von vielen ähnlichen Symptomen wie Eileiterschwangerschaft, Endometriose und akute Appendizitis verwechselt werden.
Nell'evenienza, in der sowohl Konzeption aufgetreten ist, können Sie in eine Unterbrechung der Schwangerschaft führen, wenn die Aktivität des Corpus luteum durch Zysten beeinträchtigt wird (dh nicht eine ausreichende Menge an Progesteron zu produzieren). Wenn die Funktion Luteinica trotz vorhandener zystischer Formation nicht verändert wird, kann die Schwangerschaft ohne Folgen verlaufen.
Gelegentlich kann eine Masse mit einem Durchmesser von mehr als 4 cm mit einer Drehung des Eierstocks kompliziert werden.

Diagnose

Die Erhöhung der Größe des Corpus luteum und hämorrhagischen Bruch der zystischen Bildung kann Becken-Beschwerden verursachen, unregelmäßige und schmerzhafte Menstruation, Übelkeit und Fieber, sowie verschiedene andere Komplikationen. Aus diesem Grund ist es in Gegenwart solcher Störungen ratsam, unverzüglich Ihren Arzt zu konsultieren, um die gesundheitlichen Bedingungen zu ermitteln.
Zur Diagnose der Erkrankung werden die Vitalwerte zunächst bei einer körperlichen Untersuchung des Patienten, wie Fieber und Hämoglobinspiegel im Falle einer Blutung, beurteilt.
Die Entwicklung des hämorrhagischen Corpus luteum und die Blut-Extravasation außerhalb der zystischen Formation können durch eine Ultraschalluntersuchung hervorgehoben werden. Bei der Beurteilung ist die Differentialdiagnose von Luteinzysten und anderen ovariellen Neubildungen (z. B. neoplastische Läsionen, Dermoide und endometriotische Zysten) wichtig.
Ein anderer Test, der durchgeführt werden könnte, ist der Schwangerschaftstest auf Serum oder Urin; in diesem Fall könnte es ernstere Probleme geben und eine ektopische Schwangerschaft (außerhalb der Gebärmutterhöhle) sollte ausgeschlossen werden.

Urinanalyse kann durchgeführt werden, um Infektionen der Harnwege, Nierensteine ​​oder Blase zu identifizieren. Wenn eine Zyste eine sehr große Größe erreicht, muss auch die Möglichkeit der Ovarialtorsion beurteilt werden.
Nach der Diagnose kann der hämorrhagische Corpus luteum überwacht oder behandelt werden, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Behandlung

Gewöhnlich ist der zystische Corpus luteum mit hämorrhagischem Charakter selbstlimitierend und erfordert keine spezifische Behandlung. Um die Auflösung der Krankheit zu dokumentieren, ist es wahrscheinlich, dass der Patient mit seriellen Ultraschalluntersuchungen überwacht wird.
Wenn Sie jedoch Probleme haben, ist es wichtig, zu Ihrem Arzt zu gehen, der die Verwendung der am besten geeigneten pharmakologischen oder chirurgischen Behandlungen angeben kann.
In Bezug auf Medikamente, wenn der Patient stabil ist, werden in der Regel Antihämorrhagien und Analgetika verordnet. Wenn die Blutung kontinuierlich ist, verschlechtert sich die Situation oder der Patient ist hämodynamisch instabil, jedoch ist es wichtig, bei einer chirurgischen Operation einzugreifen.
Bei Vorliegen eines hämorrhagischen Corpus luteum mit Anzeichen einer Peritonitis ist die Entfernung der Formation durch Laparoskopie oder Laparotomie erforderlich.Die meisten Blutungen können durch Naht, Kauterisation, Zystektomie oder keilförmige Resektion des Ovars unterbrochen werden.
Wenn das Problem auftritt, kann der Arzt eine auf Ovarien beruhende pharmakologische Therapie verschreiben, die die Bildung des hämorrhagischen Gelbkörper verhindern und die Störungen begrenzen kann.