Hagebutte: Eigenschaften und Kontraindikationen

Hagebutte hat viele Eigenschaften

Hagebutte hat viele therapeutische Eigenschaften. Sehr in der Homöopathie verwendet, ist es nützlich gegen Durchfall, es wird im Falle einer Entzündung empfohlen und es ist ein Vasoprotector. Außerdem wird diese Pflanze gegen Erkältungen und Infektionen eingesetzt. Es ist ein ausgezeichnetes Diuretikum. Auf der Grundlage all dessen können wir sicher sagen, dass es wesentlich zu unserem allgemeinen Wohlbefinden beiträgt. Dazu sollte es unter den natürlichen Heilmittel weit verbreitet sein, immer zur Hand zu halten. In jedem Fall dürfen wir die Kontraindikationen nicht vergessen: Übelkeit, erbrechen, Schlafstörungen, die jedoch selten sind.

Die Eigenschaften

Hagebutte hat immunstimulierende und antiallergische Eigenschaften, ist also gut gegen Erkältungen und stärkt das Immunsystem. Denken Sie nur daran, dass diese Pflanze mehr Vitamin C enthält als Zitrusfrüchte.

Während des Zweiten Weltkrieges machte er auch einen süßen Sirup, sehr ähnlich wie Marmelade, der besonders auf Kinder ausgerichtet war. Die Pillen sind auch heute vorhanden. Infusionen können jedoch auch mit Blättern, Blüten oder Wurzeln erfolgen, die sich abschwellend und belebend auswirken.

Hagebutte kann auch verwendet werden, um von den Vorteilen von Gelenkschmerzen und Rheumatismus, insbesondere gegen rheumatoide Arthritis, zu profitieren. Insbesondere hilft diese Pflanze, das schmerzhafte Gefühl und die Gelenksteifigkeit zu verringern.

Darüber hinaus verhindert es Gallensteine ​​und einige Nierenerkrankungen, ist in der Lage, einige Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegenzuwirken, reduziert die Symptome von Harnwegsinfektionen, verringert die Flüssigkeitsretention, fördert die Absorption von Calcium und Eisen im Darm. Denken Sie daran, dass es auch bei Konjunktivitis und übermäßiger Menstruation nützlich ist.

Kontraindikationen

Die Kontraindikationen der Hagebutte beziehen sich auf Nebenwirkungen, die jedoch selten auftreten. Im Allgemeinen sollte eine Überdosierung vermieden werden. Letzteres kann tatsächlich Übelkeit, Erbrechen, Brennen, Magenkrämpfe, Durchfall, Kopfschmerzen, Schlafstörungen verursachen.

Es ist gut, die Einnahme von Hagebutten während der Schwangerschaft oder Stillzeit zu vermeiden. Bei Einatmen kann die Substanz allergische Reaktionen auslösen. Aufmerksamkeit sollte auch der Wechselwirkung zwischen dieser Pflanze und bestimmten Drogen wie Antazida, Lithium oder Östrogen-basierten Medikamenten geschenkt werden. Tatsächlich kann Vitamin C Probleme mit der Absorption von Substanzen verursachen, die im pharmazeutischen Bereich verwendet werden.