Halitosis — Ursachen und Symptome

Definition

Halitosis ist ein Symptom, das sich durch einen unangenehmen, häufigen oder anhaltenden Atemgeruch Manifestation.
Meistens ist dieses Problem eine Folge von unzureichender oder Schlechter Mundhygiene und gingivalen oder parodontalen Erkrankungen.

In solchen Zusammenhängen entsteht Mundgeruch aus der Vergärung von Nahrungspartikeln durch anaerobe gramnegative Bakterien in der Mundhöhle, die flüchtige Schwefelverbindungen wie Schwefelwasserstoff und Methylmercaptan produzieren. Kausale Mikroorganismen können in parodontalen Taschen um die dentalen Elemente herum vorhanden sein oder können auf dem hinteren dorsalen Teil der Zunge abgelagert sein.

Faktoren, die zu dem übermäßigen Wachstum von Mikroorganismen, die für Halitosis verantwortlich sind, beitragen, schließen eine Verringerung des Speichelflusses, Stagnation und Erhöhung des Speichel-pH-Wertes ein; Diese Erkrankungen können auf Erkrankungen der Ohrspeicheldrüse, orale Karzinome, Sjögren-Syndrom und Einnahme von Anticholinergika und anderen Drogen, die Mundtrockenheit verursachen, zurückzuführen sein.

Gingivostomatitis und Tonsillitis können Halitosis verursachen und sind mit Schmerzen, Beschwerden und schlechten Geschmack im Mund verbunden. Die Parodontopathie verursacht dagegen einen unangenehmen Atem und Zahnfleischbluten, spontan oder nach kleineren Traumata.

Andere häufige Ursachen von Halitosis sind die Gewohnheit zu rauchen, der Konsum von alkoholischen Getränken und die Einnahme von besonders aromatischen Lebensmitteln (wie Knoblauch und Zwiebeln).

Zahlreiche systemische Erkrankungen produzieren flüchtige Substanzen, die im Atem nachweisbar sind, obwohl nicht alle Gerüche besonders unangenehm und stechend sind. Zum Beispiel verursacht Ketoacidosis einen süßlichen oder fruchtigen Geruch ähnlich dem von Aceton; es kann durch diätetische Fehler (Fettmissbrauch, Fasten oder Diabetes), fieberhafte Reaktion, Ungeziefer oder übermäßige körperliche Anstrengung verursacht werden.

Ein spätes Anzeichen einer Leberinsuffizienz ist stattdessen der sogenannte "fetor hepaticus", dh ein süßlicher und schwach schwefeliger Atemzug, begleitet von Zittern, Verwirrtheit und Koma.

Chronisches Nierenversagen verursacht einen ähnlichen Atemgeruch wie Urin oder Ammoniak; Dieses Symptom ist mit gelblicher Hautfarbe, Verwirrtheit, groben Muskelkontraktionen, muskulärer Hypotrophie, Anurie und arterieller Hypertonie verbunden.

In einigen Fällen ist Halitosis Ausdruck eines langsamen und unzureichenden Verdauungsprozesses, der die normale Umwandlung von Nahrung beeinträchtigt und Stagnation, Fermentation oder Darmfäulnis begünstigt.

Faecaloid Mundgeruch ist ein spätes Zeichen von Darmverschluss, häufig von Magen-und Gallen-erbrechen, mit intermittierenden Krampfschmerzen in der periumbilikalen Region, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung vorausgegangen. Eine häufige Ursache des unangenehmen Atems beim Kind ist die Darmparasitose.

Andere extraorale Erkrankungen, die mit dieser Manifestation einhergehen, sind pulmonale Infektionen (zB Abszesse, Bronchiektasen oder Fremdkörper). Schlechter Atem kann auch mit dem Vorhandensein von nasalen Fremdkörpern, Rhinopharynxkarzinom, Nasennebenhöhlenentzündungen und Zenker-Divertikel in Verbindung gebracht werden.

Mögliche Ursachen * von Halitosis

* Das Symptom - Halitosis - ist typisch für Krankheiten, Zustände und Erkrankungen, die Fett hervorgehoben sind. Wenn Sie auf die Pathologie Ihres Interesses klicken, können Sie mehr Informationen über ihre Herkunft und die Symptome, die sie charakterisieren, lesen. Halitosis kann auch ein typisches Symptom für andere Krankheiten sein, die nicht in unserer Datenbank enthalten sind und deshalb nicht aufgeführt sind.