Haltung und Wohlbefinden

ein ergonomischer Ansatz

Von Dr. Giovanni Chetta.


Fast immer die Anpassung an den im Erdgeschoss verbindet eine all'iperlordosi Lendenbeckenrotation: von dem, was geboren wird, ein spinaler Ebene, die sehr häufig funktionelle Skoliose, die in schweren Fällen verursachen, insbesondere während des Wachstums und im Alter, Deformierung vertebral (strukturelle Skoliose). Skoliose, in den meisten Fällen ist immer noch die beste Haltung möglich, dass das Balance-System in einem bestimmten Thema, er auf dem Land ihn unsympathisch bekommen kann, die planen ist. Dies erklärt die häufige Versagen von Korrektur Büsten, die zum Preis von großen Opfern des Trägers, einmal entfernt, in der Regel nicht bringt mehr als eine sehr kurze Zeit der Neuausrichtung der Wirbelsäule (lang genug, um Haltungssystem zu erkennen, dass die funktionellste Strukturierung für dieses spezielle Subjekt in dieser speziellen Situation eine Wirbelsäulenskoliose beinhaltet).
In bestimmten kritischen Bereichen der Wirbelsäule (letzte zervikalen unteren und Lendenwirbel) beinhaltet die Verlagerung der Erzeugung von Kraftmomente können, im Laufe der Zeit, wirklich verursachen Verrutschen nach vorne oder hinten, listesi oder Gleitwirbeln eines Wirbels in Bezug auf ‚benachbart, die in den schwersten Fällen durch Bruch begleitet sind, Lyse, ein spezifisches Fragment, vertebralen Isthmus, Gleitwirbels (Spondylolysen).
Spondylolisthesis Die erste Folge scharf, praktisch konstant, die betroffenen Muskeln in irgendeiner Weise den Schlupf der Wirbelsäule (paraspinale Muskeln Duschen) zu verhindern; In diesem Fall gibt es keine Massage, Dehnung, Gelenkmobilisation, die diese Situation lösen kann. Die Lösung wird permanent die Haltungs Haltung ändern, um diese Momente von Mitteln auf der Stärke Wirbel, dessen resultierende ist eine Kraft zu beseitigen, die die Wirbel von seiner ursprünglichen Position bewegt. Dann können Sie effektiv mit Physiotherapie eingreifen.


Die Fehlausrichtung, Schlupf und Rotation der Wirbel ist die Ursache für die Schrumpfung, zusätzlich zu osteophytäre degenerativen Prozessen durch Überlast, das Konjugation Loch oder intervertebraleche oft geschieht, insbesondere in den unteren Bereichen der Lenden- und Halswirbelsäulen, wo sie vorhanden sind, respektive die wichtigen Plexus brachialis und sacralis. Diese Verengung, in der Regel mit starken Kontraktionen der tiefen paravertebralen Muskeln verbunden ist, ist in der Lage, die Spinalnerven zu reizen, dass es durch die so Schmerz (Neuropathien durch Fibrose der Nervenwurzel) ragen, Parästhesien, Störungen etc. Im Bereich des Körpers von ihm innervierten. Und: ‚Das ist oft der wahre Grund für die Fehldiagnose (und damit der Ausfall der zugehörigen Operationen) der Diskushernie, der Skapulier-humeral periarthritis, epicondylitis, mediale Epicondylitis, Karpaltunnelsyndrom.
Darüber hinaus auch zu simulieren, aber oft zu diesen Syndromen begleitend sein, ist der zuvor erwähnte Mechanismus der Verursachung der Lage ist, zum Beispiel, Gebärmutterhals, Brachialgie, Rückenschmerzen, Lumbago, lumbo-Ischias, Ischias und anderen organischen im nächsten Kapitel beschriebenen Problemen.
Immer an der Wirbelsäule, Verlagerungen, Spannungen und Überlastungen stellen einen fruchtbaren Boden für Diskushernie, protrusionied Bandscheibenvorfälle, oft auf Kosten der Bandscheiben des letzten Hals- und Lendenwirbel.
Die Spannungen und entzündlichen Prozessen entstehen, der Zervix-dorsalen Gelenk manifestieren sich in, einige Fälle, wie Ansammlung von Fettgewebe genannt „Buckel von Bison“.
Spannungen und unphysiologische Haltungen cingoloscapolo-humeral oft zur Folge hat, im Laufe der Zeit in einem Teil acromial Konflikten und Pathologien der Rotatorenmanschette.
Die Fehlstellung des Beckens führt als Folge zu anomalen Drehungen der Schenkelhälse. Das erzeugt Spannungen coxofemoralen Artikulation auf der Ebene der Gelenkkapsel, die Bänder, die Sehnen der mit möglichen Folgen solchen coxalgia betroffenen Muskeln und Leiste (für die Entzündung des Leistenbandes) zusätzlich frühe Arthrose (Osteoarthritis) durch das Gewicht Ungleichgewicht zu artikulieren. Zusätzlich kann eine Asymmetrie auf der Ebene des Beckens (a Beckenhälfte mehr antiverso oder retroverso Bezug zueinander) kann eine falsche Missverhältnisse der unteren Gliedmaßen simulieren.
HaltungHaltungIm Hinblick auf die gemeinsame und gefürchtete Fraktur des Oberschenkelknochens im Alter, in der Regel die Ursache für Osteoporose fortgeschritten zugeschrieben. In Wirklichkeit ist die erste und wahre Ursache posturaler Herkunft.
Während der Fortbewegung, wenn die untere Extremität, in monopodalic Phase, um das Gewicht des Körpers trägt, überträgt die coxofemoralen Artikulations den Stress auf den Hals des Oberschenkelknochens, der als Freiträger wirkt, an einem Ende an die Femurschaft (Tragstruktur) verankert und am anderen Extrem dem Gewicht des Körpers unterworfen. In monopodalic Station, bewegt sich der Schwerpunkt in Richtung der gegenüberliegenden Seite zu derjenigen des Trägers (durch den Hebelarm von etwa 3 Mal erhöht wird) und das Kraftmoment resultierende Gewicht bewirkt, dass die Abduktormuskeln müssen höhere Gewalt 3 mal ausüben von dem Gewicht des Körpers, um das Becken horizontal zu halten; das Gewicht, das auf das Stützgelenk auf der Stützseite einwirkt, ist daher etwa 4 mal so groß wie das Gewicht des Körpers.
Dank ihrem Verlauf parallel zum Schenkelhals, wenn das Becken die richtige Position, die Abductoren, insbesondere der kleinen Muskeln und gluteus medius ist, in Längsrichtung schieben den Femurhals innerhalb des Hüftgelenkpfannenhöhlung zusammenzieht. Diese Kompression überlagert den Biegedruck des Schenkelhalses aufgrund der Gewichtskraft. Unter physiologischen Zustand wird er auf dem Femurhals eines Spannungsgradient erzeugt, in dem die Kompression auf die oberen und die maximale auf dem Boden minimal ist. Aus diesem Grund, in der Tat, die Basis des Femurhalses. Human stellt eine robuste Schicht aus kompaktem Knochen sehr widerstandsfähig gegen Kompression (weniger Biege), während der Rest von porösem Knochen gebildet wird. Die physiologische Wirkung der Entführer läßt dann einen scheinbar fragilen Knochen (und es ist eigentlich in Bezug flex) mit einer schweren Last zu bewältigen.
Leider, wenn das Becken positioniert ist nicht richtig, das System Tonic Haltungsunterstützung während des monopodalic rekrutiert nur teilweise die kleinen Muskeln und gluteus medius und ist gezwungen vicariare, zu einem großen Teil mit anderen Muskeln, einschließlich der bedeutendsten die kurzen und zähe piriformis Muskel- und die lange und weblike tensor Muskulatur der Fascia lata (die ihren Ursprung an der Spina iliaca anterior superior und auf einen Teil (die auf der Vorderfläche des Kreuzbeins, zwischen S2 und S4, und paßt auf der Oberseite des großen Spielraum Trochanter stammt) der äußeren Lippe des Beckenkamms und über den ileo-tibialen Trakt in den lateralen lateralen lateralen Condylus tibialis eingeführt.
Dies beinhaltet verschiedene Konsequenzen. Das wichtigste ist, dass es immer noch die physiologische Kompression des Oberschenkels fehlt, die ihn die Biegekräfte aus dem Gewicht des Körpers und ermöglichen würden tolerieren entstehen durch sie aussetzt, im Laufe der Jahre und die Zunahme von Osteoporose, das Frakturrisiko.
Zweitens fördert der ipersollecitazione M. piriformis die gefürchtete Piriformissyndrom in dem seine strukturellen Veränderung (in Volumen und die Steifigkeit erhöhen) reizt den Ischiasnerv (die, je nach Fall, inferior gibt oder kranial durch den piriformis Muskel) dadurch ausstrahlenden Schmerzen und Taubheit in den unteren Gliedmaßen und glutealen Bereich (Ischias), manchmal zu einer fehlerhaften Diagnose der Bandscheibenvorfall führen.
Schließlich gibt es einen negativen Reflex des ästhetisch-physiologischen Typs, der nicht sehr fest ist, Gesäß und Cellulite. In diesem Zusammenhang ist bekannt, dass Diäten, Cremes, medikamentöse Therapien (zB Mesotherapie) etc. Sie können sehr wenig tun und können auf keinen Fall nachhaltige Verbesserungen erzielen. Auf der anderen Seite gibt es nicht wenige magersüchtige Mädchen, die trotz ihrer extremen Schlankheit an ihren Oberschenkeln Fett und Cellulite ansammeln. Der Grund dafür ist, dass es sich eigentlich um ein meist posturales Problem handelt. Tatsächlich verursacht die Einstellung des Tensor fasciae latae in monopodalic Unterstützung, für die zuvor beschriebenen Gründe, den Körper des erhöhten Energieaufwand dieses dünnen und langen Muskels auf der lateralen Seite des Oberschenkels zu unterstützen, das Schreiben um Es ist ein vorne an Sauerstoff und zusätzlicher Energie: Cellulite. Weitere Beiträge Cellulite natürlich auch von anderen Faktoren wie schlechte Durchblutung abzuleiten (die, wie wir im nächsten Kapitel sehen werden, ist es oft Haltungs Herkunft), Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung, Stress, Umweltverschmutzung, genetische Veranlagung usw. So können die Folgen einer falschen Haltung auch kleine Firma Gesäß sein (mangels Verwendung der kleinen Muskeln und gluteus medius) und Zellulitis (für übermäßige Verwendung des Tensor Muskel der Fascia lata). Das Ausdünnen der Oberschenkel und Hüften und die Festigung der Gesäß- und Bauchmuskeln, die nach einer Haltungsrehabilitation erzielt werden, bestätigen nur, dass Gesundheit und Schönheit Hand in Hand gehen.