Hashimoto Enzephalopathie: Was ist das?

Hashimoto Enzephalopathie: Was ist das?

Enzephalopathien sind eine Gruppe von Krankheiten, die eine strukturelle und funktionelle Veränderung des Gehirns bestimmen. Mit anderen Worten, sie sind neurologische Erkrankungen.

Angeborene oder erworbene Enzephalopathie kann ein Leben lang dauern (dauerhafte Enzephalopathie) oder sie kann einen mehr oder weniger wichtigen Rand der Heilung (temporäre Enzephalopathie) haben.

Die verschiedenen Formen der Enzephalopathie unterscheiden sich aufgrund der auslösenden Ursachen - für die sie üblicherweise ihren Namen verdanken - bei den Symptomen, bei den Komplikationen, bei der Behandlung und für die Prognose.

Eine gewöhnlich temporäre Form der Enzephalopathie ist die sogenannte Hashimoto-Enzephalopathie, die so genannt wird, weil sie eine Komplikation einer Autoimmunerkrankung ist, die als Hashimoto-Thyreoiditis bekannt ist.

Hashimoto-Thyreoiditis ist eine chronische entzündliche Erkrankung, die die Schilddrüse, die schmetterlingsförmige Drüse im vorderen Bereich des Halses und Absonderung der Schilddrüsenhormone (T3 und T4) und Calcitonin betrifft.

Als Ursache des Entzündungsprozesses, der für die Hashimoto-Thyreoiditis charakteristisch ist, kommt es zu einer Fehlfunktion des Immunsystems, das, sobald es in seiner Funktion verändert ist, Antikörper gegen die Schilddrüse produziert. Für diejenigen, die sich dessen nicht bewusst sind, ist das Immunsystem die Abwehrbarriere des Körpers gegen Krankheitserreger und andere Bedrohungen in der äußeren Umgebung.

Wie Sie aus dem Namen erraten können, greifen Schilddrüsen-Antikörper die Schilddrüse an und beeinträchtigen ihre Funktion; Dies beinhaltet eine Verringerung der Blutspiegel von Schilddrüsenhormonen und die Etablierung eines pathologischen Zustandes, der als Hypothyreose bezeichnet wird.

Die 1961 erstmals beschriebene Hashimoto-Enzephalopathie ist eine ziemlich seltene Komplikation und weist immer noch einige unklare Aspekte auf, wie zum Beispiel den genauen pathologischen Prozess, der nur bei einigen Individuen zu seinem Auftreten führt.

In diesem Zusammenhang argumentieren einige Forscher, dass die gleiche Fehlfunktion des Immunsystems bei der Entstehung der homonymen Thyreoiditis eine entscheidende Rolle spielt.

Aus epidemiologischer Sicht tritt die Krankheit meist im Alter von 47-50 auf und betrifft das weibliche Geschlecht mehr.

Symptomatologie

Im Allgemeinen treten die Symptome und Anzeichen einer Hashimoto-Enzephalopathie innerhalb weniger Wochen oder Monate auf.
Das typische Krankheitsbild besteht aus:

  • Extreme Schläfrigkeit
  • Probleme ausgleichen
  • Manifestationen ähnlich denen eines Schlaganfalls (partielle Lähmung einer Körperseite, Sprachprobleme, etc.)
  • Neuro-psychiatrische Störungen (ungewöhnliche Aggressivität, Psychose, Persönlichkeitsveränderungen, etc.)
  • Krämpfe und Episoden von Epilepsie
  • Desorientierung
  • Kopfschmerzen
  • Tremors
  • Gedächtnisverlust
  • Koma

Ähnliche Bilder