Hefeintoleranz: Symptome, was zu essen und Essen zu vermeiden

Hefeintoleranz beinhaltet Symptome wie Hautausschläge. Was zu essen? Was sind die Lebensmittel zu vermeiden in der Gegenwart dieser Bedingung? Die Reaktion des Organismus auf Hefeeinnahme muss von einer Allergie unterschieden werden. Letzteres beinhaltet in der Tat das Immunsystem, im Gegensatz zu dem, was bei Intoleranz passiert. Hefen sind Pilze, die die Fermentation von Zuckern aktivieren können, eine Reaktion, die für die Herstellung von Brot und Backwaren, aber auch für die Herstellung von Alkohol, wie Wein und Bier, verwendet wird. Manchmal kann unser Körper Reaktionen auf Hefen haben, sogar auf die häufigsten, wie Bierhefe.

Symptome

Die Symptome der Hefeunverträglichkeit treten nicht in allen Fällen gleich auf. Bei intoleranten Personen können Ausschläge und Nesselsucht auftreten, mit einem quälenden Gefühl von Juckreiz, einem ständigen Mangel an Stärke, Durchfall und Meteorismus.

Symptome, die das Atmungssystem betreffen, wie Schnupfen mit Niesen, Asthma und Entzündungen, können ebenfalls auftreten. Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Kopfschmerzen auch ein Zeichen der Intoleranz gegenüber der Hefe sein, die durch die Substanzen verursacht wird, die in der Hefe gefunden werden und die kontinuierliche Vasodilatationen und Vasokonstruktionen verursachen, die für die Schmerzempfindung verantwortlich sind.

Was zu essen

Eine empfohlene Diät im Falle von Hefe-Intoleranz muss einige spezifische Lebensmittel enthalten, die nicht für eine Reaktion von unserem Körper verantwortlich sind. Dies sind hauptsächlich Vollkornprodukte, Gemüse und frische Proteine. Frisches Obst sollte nicht von der Diät ausgeschlossen werden, aber es wäre wichtig, seine Aufnahme zu begrenzen, da es viele Zucker enthalten kann.

Sie können Roggenbrot ohne Hefe essen und Sie können auch gebackene Produkte verzehren, die bei ihrer Herstellung kein Gärprodukt benötigen, wie zum Beispiel solche aus Kartoffeln, Mais oder Sojamehl. Sie können Eier, Kichererbsen und Linsen essen. Gehen Sie auch zu Hühnerfleisch und frischem Fisch und achten Sie auf einige Obstsorten wie Melone oder Trauben. Sie können alles Gemüse, sogar gefrorenen, und braunen Reis verbrauchen. Es ist möglich, Kräutertees zu trinken.

essen zu vermeiden

Sie müssen nicht einer Diät folgen, die einige Gewohnheiten stark einschränkt. Es ist vielmehr notwendig, sich an die neuen Regeln bezüglich des Essens zu gewöhnen, indem wir versuchen, nach und nach über die Prinzipien nachzudenken, die uns helfen können, uns besser zu fühlen. Es ist nützlich, eine Liste der Nahrungsmittel zu machen, die gegessen werden können und die nicht konsumiert werden können, um zu wissen, wie man von Zeit zu Zeit vorgeht.

Sie sollten weg von Lebensmitteln mit Hefe, wie die meisten Backwaren, Brot und Nudeln. Es ist auch wichtig, zuckerhaltige Lebensmittel aus allen Arten von Lebensmitteln, einschließlich Saccharose, Glucose und Fructose, zu entfernen. Es ist gut, Milchprodukte zu vermeiden, die wir im Supermarkt finden und die fast nie frisch sind: Sie müssen pasteurisierte Milch und die meisten Käse vermeiden.

Sie sollten keine Pilze, Kaffee, Schokolade, scharfe Speisen und künstliche Süßstoffe konsumieren. Im Allgemeinen sollten raffiniertes Getreide und Malz oder fermentierte Produkte wie Essig, Soja, Bier, Wein und andere Spirituosen vermieden werden.