Heilige iliatische Artikulation

Allgemeinheit

Das Os iliaca ist das Gelenk, das das Kreuzbein mit dem Darmbein verbindet. An der Basis der Wirbelsäule gelegen, ist es ein gleiches Gelenk; im menschlichen Körper gibt es daher zwei Sakroiliakalgelenke, eines auf der rechten Seite und eines auf der linken Seite.
SakroiliakalgelenkeDas Kreuzbein umfasst die 5 Kreuzbeinwirbel und ist zwischen der Lendenwirbelsäule und dem Steißbein angeordnet.
Die Darmbeinknochen sind jedoch knöcherne Vorsprünge, die abzweigen, um die Seiten des Kreuzbeins und wachsen nach unten und vorn (Symphyse).
Die ISG enthält verschiedene Bänder, einschließlich: der vorderen iliac Ligamentum sakralen, der sakralen iliac interosseum Ligamentum, das Band sakralen posterior iliac, das Ligamentum Sacrotuberale und dem Sakrospinalband.
Die Funktion des Beckenkreuzes ist die Unterstützung des Körpergewichts, wenn ein Individuum aufsteht, läuft, läuft usw.

Kurze anatomische Booster Gelenke

Die Gelenke sind anatomische Strukturen, das manchmal komplex, die miteinander in zwei oder mehr Knochen in Kontakt zu bringen. Im menschlichen Körper gibt es etwa 360 und ihre Aufgabe ist es, die verschiedene Knochensegmente zusammenhalten, so dass das Skelett ihre Stützfunktion, Mobilität und Schutz erfüllen kann.
Anatomen teilen die Gelenke in drei Hauptkategorien:

  • Die faserigen Gelenke (oder sinartrosi), ohne die Mobilität und deren Knochen durch Fasergewebe verbunden sind. Typische Beispiele für sinartrosi sind die Knochen des Schädels.
  • Knorpelige Gelenke (oder anfiartrosi), mit einem schlechten Mobilität und deren Knochen durch Knorpel verbunden sind. Klassische Beispiele für anfiartrosi sind die Wirbel der Wirbelsäule.
  • Synovialgelenke (oder synovialen Gelenke), ausgerüstet mit einer speziellen Zubehörstrukturen (Bänder, Sehnen, Synovialmembran, Gelenkkapsel, etc.), die ihre große Mobilität gewährleisten. Typische Diarthrose Beispiele sind die Schultergelenke, Knie, Hüfte, Knöchel, etc...

Was ist das Os iliaca?

Die Sakroiliakalgelenke oder Iliosakralgelenks, das Gelenkelement gleich ist, mit Sitz an der Basis der Wirbelsäule, die die Kreuzbein Darmbein des rechten und linken Becken verbindet.

Anatomie

Das Os iliaca umfasst Knochen, Knorpelgewebe und Bänder.

BONES

Wie Sie aus der Definition der Sakroiliakalgelenke vorstellen können, die Knochen, die Teil der Verfassung des letzteren nehmen sind die Kreuz- und die beiden Hüftknochen (der rechte und der linke).
Zusammen mit dem Steißbein bilden das Kreuzbein und die Beckenknochen die sogenannten Beckenknochen.

  • Sacrum: ist ein Knochen ungleicher, asymmetrischer und von dreieckiger Form, die im unteren Teil der Wirbelsäule, genau zwischen dem Lenden- und Steißbein befindet.
    Repräsentativ für die Tatsache, hinteren und zentralen Teil des Beckens (oder Becken), umfasst das Sakrum 5 verschmolzenen Wirbel zwischen ihnen, mit dem Namen des Sakralwirbel identifiziert.
    Die Verschmelzung der 5 Sakralwirbel ist ein Prozess, der zwischen 18 und 30 Jahren des Lebens stattfindet.
    Die Wechselwirkung zwischen dem Kreuzbein und den Beckenknochen möglich ist, dank der Anwesenheit, auf den zuvor genannten Knochen bestimmten Gelenkflächen: im Fall des Kreuzbeins, die Gelenkflächen sind zwei, eine auf der rechten und eine auf der linken Seite.
    Zusätzlich sacroiliac Artikulations sacroiliac Anlenkung des rechten und linken sacroiliac nimmt das Sakrum in beiden anderen Gelenke: die Artikulation mit der letzten Lendenwirbel (die oberhalb des Kreuzbeines angeordnet ist) und das Gelenk mit dem letzten der erste Wirbel des Steißbeins (der unterhalb des Kreuzbeins liegt).
  • Iliac-Knochen (oder Coxalknochen oder Hüftknochen): Es ist ein gleichmäßiger, symmetrischer, flach geformter Knochen, der neben dem Sacrum liegt.
    Besteht aus drei Regionen, die am Ende des 14./15. Lebensjahres miteinander verschmelzen. Die drei betroffenen Regionen sind die Knochen, die als Ilium, Ischium und Pubis bekannt sind.
    In den iliakalen Knochen ist die Gelenkfläche, die mit dem Kreuzbein wechselwirkt, nach innen gerichtet.
    Zusätzlich zu den Sakroiliakalgelenke zu bilden, nimmt jedes Darmbein in der Konstitution der beiden anderen Gelenke: die Artikulation mit dem anderen Darmbein, an dem Punkt, als der Schambeinfuge bekannt, und die Gelenkverbindung mit dem Femur, der besser als Hüft Artikulations bekannt.
    Die Hüftknochen geben Einführen in die Bauchmuskeln, die Muskeln der Beine, Gesäß Muskeln und Rückenmuskulatur.

CARTILAGINEI STOFFE

Die Knorpelgewebe des Iliakal-Sac-Gelenks liegen auf den Gelenkflächen, die das Kreuzbein mit den beiden Iliakalknochen verbinden.
Die Art dieser knorpeligen Gewebe wird im Detail analysiert, im Fall des Kreuzbeins ist der Knorpel vom hyalinen Typ; im Fall von Iliakalknochen ist der Knorpel jedoch von einem faserigen (oder Faserknorpel) -Typ.

Bänder

Die Bänder des Beckenkreuzes sind:

  • Das Ligamentum iliaca anterior sacralis. Es liegt vor dem Kreuzbein und dem Darmbein und ist ein dünnes Band, das sicherlich weniger stark ist als die übrigen Bänder im Kreuzbein.
    Wegen seiner besonderen Feinheit ist es Verletzungen ausgesetzt.
    Ursprung und Ansatz: entspringt von der Beckenoberfläche des Kreuzbeins (anteriore Fläche) und setzt sich im medialen Teil der Fossa iliaca ein;
  • Das Ligamentum interosseus iliaca sacralis. Es ist der Hauptvertreter der Verbindung zwischen dem Kreuzbein und dem Darmbein. Kurzlebig, es ist ein sehr starkes und widerstandsfähiges Band.
    Ursprung und Ansatz: erstreckt sich zwischen der Tuberositas sacralis des Os sacrum und dem Tuberculum iliaca des Os iliaca;
  • Das Ligamentum posterior iliaca sacralis. Sehr stark und haltbar, es ist ein Band, das während der Bewegung von Nutation und sacrum contronutazione, Strecken und Vorhängen (NB: die Bewegung von Nutation und contronutazione behandelt werden im Kapitel zu den Iliosakralgelenk Funktionen gewidmet)
    Ursprung und Ansatz: entspringt vom lateralen Kreuzbeinknochen und wird in den hinteren Rand des Darmbeins, genau in den Raum zwischen den hinteren Darmbeinstacheln eingeführt;
  • Das sakrome Ligament. Es ist ein Band, das aus drei breiten Bändern aus fibrösem Gewebe besteht, die an einem Punkt ihres Weges mit dem Ligamentum posterior iliaca sacralis zusammenfallen. Es spielt eine wichtige stabilisierende Wirkung während der Hochzeitsbewegungen des Kreuzbeins.
    Ursprung und Ansatz: entspringt vom hinteren Rand des Darmbeins, im Bereich zwischen den hinteren Darmbeinstacheln und vom seitlichen Rand des Kreuzbeinflügels; es passt in das Tuber ischiadicum;
  • Das Sakrospinale Ligament. Sie ist dünner als das Kreuzbein und dreieckig und hat die Aufgabe, die Vorwärtsneigung des Kreuzbeins im Vergleich zu den beiden Beckenknochen zu bekämpfen.
    Ursprung und Ansatz: entspringt auf der Höhe der so genannten ischialen Wirbelsäule und wird zum Teil am lateralen Rand des Kreuzbeinflügels und zum Teil am transversalen Steißbein angelegt.

Funktionen und Bewegungen

Die Hauptfunktion des Beckenkreuzes ist die Unterstützung des Gewichts des oberen Teils des menschlichen Körpers, wenn ein Individuum aufsteht, geht, läuft usw.

Bewegungen der heiligen ILIACA ARTIKULATION

Die Bewegungen, die der Mensch dank der Becken-Sakral-Artikulation ausführen kann, sind:

  • Die gleichzeitige Vorwärtsneigung beider Beckenknochen in Bezug auf das Kreuzbein;
  • Die Retroversion (oder Rückwärtsneigung) beider Beckenknochen in Bezug auf das Kreuzbein;
  • Die Vorwärtsneigung eines Beckenknochens und die gleichzeitige Retroversion des anderen Beckenknochens. Diese Bewegung findet während des Gehens statt;
  • Nutation (oder sakrale Flexion). Während dieser Bewegung bewegt sich die Basis des Kreuzbeins (N.B: ist der obere Teil dieses Knochens) abwärts und vorwärts, während sich die Spitze des Kreuzbeins (N.B: ist der untere Teil) rückwärts bewegt. Dies bedeutet, daß der Durchmesser der oberen Meerenge des Beckens abnimmt und der untere Teil des Beckens immer im Durchmesser vergrößert wird;
  • Die Kontronutation (oder sakrale Erweiterung). Während dieser Bewegung bewegt sich die Kreuzbeinbasis nach oben und zurück, während sich die Spitze des Kreuzbeines nach vorne und nach unten bewegt. Dies bedeutet, dass die obere Meerenge des Beckens vom Durchmesser her größer und der Durchmesser des unteren Meers wiederum kleiner ist.

Was ist die obere und untere Meerenge des Beckens?

In der Anatomie des Menschen wird der schmale obere Teil des Beckens als Verengung des Beckens bezeichnet, die das große Becken vom kleinen Becken trennt, während die Verengung, die die untere Grenze des kleinen Beckens markiert, den Namen des unteren Teils des Beckens annimmt.

Es wird daran erinnert, dass das große Becken und das kleine Becken die beiden Regionen, oben und unten, sind, in denen die sogenannte Beckenhöhle unterteilt werden kann.

Assoziierte Krankheiten

Das wichtigste Problem, das das Os iliaca sacrale betreffen kann, ist die als Sakroiliitis bekannte Erkrankung.
SacroiliitisSacroiliitis ist die einseitige oder beidseitige Entzündung des Beckenkreuzes. Eine Reihe von Faktoren / Umständen können sein Aussehen bestimmen, einschließlich: das Vorhandensein von Arthritis, Schwangerschaft, Infektionen des Beckenkreuzgelenks, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Infektionen der Harnwege, Trauma des iliakalen Sakusgelenks usw.