Heilkräuter: Bärentraube

Die toloknjanki wichtige Funktionen hat, die Gesundheit der Harnröhre und der Harnwege zu halten: besonders geeignet für die Zustände von Entzündungen und Infektionen der Harnwege, Zystitis akuten und chronischen, und zu vermeiden, dass Antibiotika-Therapie zu müssen, für Verbrauch und Dosierung konsultieren Sie den Kräutersammler

Uva Ursi ist eine Pflanze mit antiseptischen Eigenschaften für die Harnwege, bekannt als Bärentraube, gehört zur Familie der Ericacee. Von der Pflanze werden in der traditionellen Kräutermedizin die Blätter verwendet, die wichtige Wirkungen bei der Behandlung von Infektionen haben.

Die Pflanze wurde seit uralten Zeiten zur Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt, dank ihres Wirkstoffgehalts Arbutin, das beim Urinieren synthetisiert und eliminiert wird.

Seine antiseptische Wirkung auf der Harnwege für seinen therapeutischen Gebrauch gemacht es wichtig ist: im Fall einer vermuteten Infektion oder Entzündung, Schmerz und die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, verabreicht werden soll, hat beruhigende Wirkung von Schmerz und regelt die Harnstimulation.

Es kann verwendet werden, um Fälle von akuter Zystitis erfolgreich zu behandeln, aber es wird auch für Harnröhrenentzündung und chronische Zystitis empfohlen. Es ist in der Tat nicht nur antiseptisch, seine Wirkung, sondern auch beruhigend und antibakteriell.

Kamille und Uva Urin kann die Lösung sein, um die Suspension oder Antibiotika zu vermeiden, wenn die Schmerzen nicht innerhalb einer Woche vergehen, dann sollte eine traditionelle Heilbehandlung verwendet werden. Die Wirkung von Bearberry ist ähnlich der des Erdbeerbaums, sollte aber wegen möglicher Nebenwirkungen mit Vorsicht gegeben werden.

Die Dosierung sollte nach einem Gespräch mit dem Kräutersammler entschieden werden, es sind Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, die bei Menschen mit Lebererkrankungen oder Allergien beachtet werden müssen.

Es besteht keine Notwendigkeit, sich zu fürchten, wenn der Urin nach der Dekoktation grün wird: diese Tatsache ist auf den Bestandteil der Pflanze zurückzuführen, der den Urin lädt und ihn natürlich färbt.

Die exponierten Daten stammen von der Herboristeria.com-Kräuter-Website.