Heilmittel für Angst

Angst ist ein psychischer Zustand, der durch die Wahrnehmung einer übermäßigen (oder rational ungerechtfertigten) Angst gegenüber einem Reiz oder einer Situation (real oder aufwändig) gekennzeichnet ist, die für die Produktion von Stress verantwortlich ist.
Angst Die Angst steigt oder verzerrt die Empfindlichkeit auf bestimmte Reize, und über die Angst löst auch einige psychosomatische Reaktionen (erhöhte Herzfrequenz, Lungenventilation, Schwitzen, Hirnaktivierung, Übelkeit, erbrechen, Durchfall, Zittern, etc.).
Angst kann primär oder sekundär zu anderen medizinischen Bedingungen, insbesondere psychiatrischen Erkrankungen, sein.
Wenn häufige, persistent und den Stil des Lebens der Person betrifft, ist es „Angststörung“ (verallgemeinerte, Panik, soziale Phobie oder spezifische, Zwangsstörungen und posttraumatische Belastungsstörung) genannt.


Das veröffentlichte Material soll einen schnellen Zugang zu Ratschlägen, Vorschlägen und Abhilfemaßnahmen allgemeiner Art ermöglichen, die Ärzte und Lehrbücher für die Behandlung von Ania verwenden. diese Indikationen dürfen keinesfalls den Rat des behandelnden Arztes oder anderer Fachärzte ersetzen, die den Patienten behandeln.

Was zu tun ist

Wenn ängstliche Zustände der Vorraum zu einem ernsteren oder chronischen Problem sind, ist es notwendig, sie zu verhindern oder eine spezifische medizinische Reise zu unternehmen.

  • Die erste Aktion ist Ihr Hausarzt zu wenden, der, wenn er es für richtig (durch die Geschichte) sieht, wird eine kurze, leichte anxiolytische Therapie verabreichen oder die Person zu einem Psychiater (für eine spezifische Diagnose und pharmakologische gezieltere Therapie) lenken.
  • Wer Medikamente nicht gerne annimmt, kann sich direkt an einen Psychologen-Psychotherapeuten wenden. Nach der Identifizierung der auslösenden Ursache wird er bestimmen, welche Psychotherapie zu verwenden ist.

Es kann notwendig sein, die Verschlimmerung oder Chronifizierung der Angst durch die sofortige Kontaktaufnahme mit Ihrem Arzt zu verhindern. Die Faktoren, die diese Lösung vorschlagen, sind:

Wer nicht in die oben genannten Kategorien fällt, es hält es nicht für notwendig, Drogen zu nehmen, zahlen Sie nicht gerne auf eine psychologische Behandlung und glaubt, dass wir mit einem rein biochemischen Zustand umgehen kann, kann für einen Bluttest anwenden.
Die fragliche Umfrage wird die Konzentrationen spezifischer Enzyme (wie Ache, Bche usw.) aufdecken und sie mit Alter, Body-Mass-Index usw. verknüpfen, um ihre Normalität zu bewerten.

Was NICHT zu tun ist

Ein ernsthafter Zustand der Angst, schwer zu tolerieren und in der Lage, die Gewohnheiten einer Person zu ändern, erfordert eine bewusste und reife Haltung.
Insbesondere sollten wir Folgendes vermeiden:

  • Ausblenden.
  • Fügen Sie es in Ihre Benutzerdefiniert ein.
  • Versuch, pharmakologisch autonom zu kurieren.
  • Reduzieren Sie es durch den Einsatz von billigen Psychopharmaka wie Ethylalkohol.
  • Versuchen Sie alternative Heilmittel, die potentiell schädlich sind oder die medizinische Diagnose behindern / verzögern.

Was zu essen

Diät ist kein wirksames Mittel gegen Angststörungen.
Die Ernährung bezieht sich jedoch auf unterschiedliche Weise auf die Stimmung.

  • Auf der einen Seite hängen Hormone, Neurotransmitter, Enzyme und Rezeptoren, die die Aktivierung oder Unterdrückung des autonomen Nervensystems regulieren, von der Konzentration einiger Nährstoffe ab. Dies bedeutet, dass der Defekt oder der Überschuss dieser Moleküle den ängstlichen Zustand verändern könnte.
  • Auf der anderen Seite kann die Stimmung Essgewohnheiten ändern. Es wurde festgestellt, dass einige emotionale und psychologische Zustände das Verlangen nach Essen erhöhen oder verringern können. Normalerweise hilft Angst, das Volumen der Portionen und Mahlzeiten zu erhöhen. Diejenigen mit Angst bevorzugen knackige, bröckelige und salzige Speisen.

NB. Angst ist Teil des symptomatischen Bildes von Essstörungen; insbesondere: Essstörungen, Bulimie, Anorexia nervosa, Grignotage und Borderline-Zustände etc.
Das Molekül, das den Angstzustand (aber auch in der Depression) am meisten beeinflusst, ist Serotonin. Es ist ein Neurotransmitter, der physiologisch vom Körper produziert wird. Es wird ausgehend von Tryptophan synthetisiert, einer essentiellen Aminosäure, die mit Nahrung aufgenommen wird; Bestimmte Lebensmittel enthalten jedoch auch reines Serotonin.
Es muss präzisiert werden, dass (im Gegensatz zur Depression) der Zusammenhang zwischen Serotonin und Angst nicht vollständig bekannt ist. Die Störung kann durch Überschuß aber auch durch den Defekt dieses Neurotransmitters ausgelöst werden.
Dies bedeutet, dass, obwohl es kein eigenständiges Heilmittel oder eine Heilung darstellt, die Menge von Serotonin und Tryptophan in der Diät den Angstzustand beeinflussen könnte. Es ist daher notwendig, die verschiedenen Nahrungsquellen in den richtigen Mengen zu konsumieren:

Darüber hinaus scheint es, dass die richtige Menge an Omega-3-Fettsäuren zur Verringerung von Angstzuständen beitragen kann.Diese sind enthalten in: Blaufisch (Sardinen, Makrelen, Occhialone, Palamita usw.), Algen und einigen Ölsamen (von Flachs, Kiwi, Traubenkernen usw.) oder verwandten Ölen. 2-3 Portionen Fisch sind pro Woche von 150-250g, 20g Samen pro Tag oder 10g Öl erlaubt.

Was nicht zu Essstörungen

Nach Angabe, dass Serotonin und Tryptophan nicht überschritten werden dürfen, geben wir eine Liste von Lebensmitteln an, die den Angstzustand verschlechtern können.
Diese enthalten ein oder mehrere stimulierende Nervenmoleküle:

  • Kaffee, auch mit Ginseng: aufgrund der Anwesenheit von Koffein.
  • Guarana: aufgrund der Anwesenheit von Koffein.
  • Fermentierter Tee: aufgrund der Anwesenheit von Theophyllin.
  • Kakao und Schokolade: aufgrund der Anwesenheit von theobromin.
  • Energy-Drinks: Sie enthalten Cocktails verschiedener Stimulanzien.
  • Alkohol: aufgrund des Vorhandenseins von Ethylalkohol, der ein sofortiges Gefühl der Entspannung verursacht, gefolgt von einer Verschlechterung der Angstsymptome.

Heilung und natürliche Heilmittel

natürliche Heilmittel für Angstzustände sind:

  • Psychologische Therapie: Es kann als eine natürliche Therapie betrachtet werden. Wenn hormonelle Veränderungen sekundär zu emotionalen Zuständen sind (zum Beispiel verursacht durch: Trauer, Verlassenwerden, Verlust von Arbeit usw.), ist Psychotherapie sicherlich das einzige Heilungssystem. Medikamente können sich ergänzen, da sie helfen, das Symptom zu reduzieren; Sie wirken jedoch nicht auf die auslösende Ursache. Die Methoden sind unterschiedlich, aber die Wahl liegt ausschließlich in der Verantwortung des Therapeuten.
  • Phytotherapie: basierend auf der Aufnahme von Pflanzen, die in der Lage sind, die Niveaus der Entspannung zu erhöhen und diejenigen von Stress zu reduzieren, insbesondere: Baldrian, Weißdorn, Zitronenmelisse und vor allem Passionsblume.
  • Oligotherapie: basierend auf der Verabreichung von Mineralien, insbesondere Mangan und Kobalt. Dies sollte einmal täglich für 3 Wochen eingenommen werden; später wird es auf 2-3 Rekrutierungen pro Woche reduziert. Es kann mit Magnesium integriert werden.
  • Gemmotherapie: basierend auf der Verwaltung von Edelsteinen, insbesondere: Ficus carica (Feige) und Tilia tormentosa (Kalk).
  • Aromatherapie: basiert auf Inhalation (oder Hautresorption) von flüchtigen neurosedativen ätherischen Ölen, insbesondere: Lavendel, Melisse, Kamille und Bitterorange.

Pharmakologische Versorgung

Die pharmakologischen Mittel zur Behandlung von Angstzuständen sind:

Um mehr zu erfahren, lesen Sie: Angst Care Medicines.

Vorbeugung

Angststörungen können nur nach dem ersten Auftreten und mit Bewusstsein verhindert werden.
Insbesondere muss die Person in der Lage sein:

  • Gib deine Neigung zur Angst zu und handle entsprechend.
  • Erkennen Sie die Situationen und Umstände, die die Störung auslösen oder auslösen können, und versuchen Sie, sie zu vermeiden.

Alle in den vorhergehenden Absätzen erwähnten Ratschläge sind zur Vorbeugung von Angstzuständen nützlich, mit Ausnahme der pharmakologischen und psychologischen Therapie.

Insbesondere werden natürliche Heilmittel zur Verfügung gestellt.

Medizinische Behandlungen

Über die pharmakologische und psychologische Therapie hinaus ist keine andere wirksame medizinische Behandlung als Antiangstmittel bekannt.