Heilmittel für Candida

Candida albicans ist eine Maus, die für Infektionen verantwortlich ist, die potenziell jeden Teil des Körpers betreffen können. Häufiger ist Candida für genitale (vaginale Candidiasis) und orale (Soor) Infektionen bekannt. Weniger häufig ist Candida auch an subkutanen oder systemischen Infektionen beteiligt. Man erinnere sich auch, dass Candida albicans als Saprophythefe betrachtet wird, da sie in Symbiose mit dem menschlichen Körper lebt und an der Zuckerverdauung teilnimmt. Trotz des Gesagten, wenn das Immunsystem nicht mehr ausreicht, um seine Vermehrung zu kontrollieren, wird Candida albicans zu einem opportunistischen Krankheitserreger.

Candidiasis kann durch mehrere Faktoren begünstigt werden: Missbrauch von Antibiotika oder Kortikosteroiden für lange Zeiträume, intensiver Stress, orale Kontrazeptiva, Diabetes, verminderte Immunabwehr, Alkoholismus, Rauchen, Anämie und Umweltverschmutzung. Die Symptome einer Candidiasis hängen eindeutig vom Ort der Infektion ab. Zum Beispiel, Vaginal Candida gibt sein Debüt mit intensivem Juckreiz, Ausfluss ähnlich wie Ricotta, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs, Perinealgeschwüren und Schwierigkeiten beim Wasserlassen.


Das veröffentlichte Material soll einen schnellen Zugang zu Ratschlägen, Vorschlägen und Abhilfemaßnahmen allgemeiner Art ermöglichen, die Ärzte und Lehrbücher für die Behandlung von Candida Verwenden; diese Indikationen dürfen keinesfalls den Rat des behandelnden Arztes oder anderer Fachärzte ersetzen, die den Patienten behandeln.

Was zu tun ist

  • Befolgen Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung in Verbindung mit regelmäßiger körperlicher Aktivität
  • Kochen Sie Speisen ohne übermäßige Gewürze. Zu diesem Zweck ist es ratsam, ein leichtes gegrilltes Kochen oder besseres Dämpfen zu bevorzugen, ohne zu Braten
  • Verbessere deine Immunabwehr
  • Patienten, die intubiert oder katheterisiert sind - vor allem wenn sie immunsupprimiert sind - benötigen mehr Kontrollen, um Infektionen jeglicher Art zu verhindern, einschließlich derjenigen, die Candida ertragen
  • Die Einnahme von Joghurt mit lebenden Milchenzymen, Präbiotika (z. B. FOS und Inulin) oder Probiotika (Lactobacillus) ist ein wirksames Mittel zur Förderung des Gleichgewichts der Darmflora
  • Die Kohlenhydrataufnahme (<60 g / Tag) - vor allem in den ersten zwei Wochen nach Auftreten der Symptome - zu begrenzen, ist ein sehr nützliches Mittel zur Beschleunigung der Heilung. Wir erinnern uns in der Tat, dass die Kolonien von Candida vor allem durch die Aufnahme von zuckerhaltigen Lebensmitteln multipliziert werden
  • Nach einer spezifischen Anti-Krebs-Diät lindert die Symptome der Infektion. Zu diesem Zweck ist es wichtig, einen Ernährungsberater oder eine andere kompetente Person zu kontaktieren, um Ernährungsdefizite zu vermeiden
  • Führen Sie eine genaue Intimhygiene mit empfindlichen Reinigungsmitteln oder speziellen Anticandida durch
  • Baumwollunterwäsche bevorzugen
  • Entspannen ist ein gutes Mittel gegen Candida (oder Beschleunigung der Genesung). Denken Sie daran, dass Stress die Infektion fördern oder verstärken kann
  • Wenn möglich, schlafe ohne Rutschen. Dieses Mittel ist indiziert, um die Genitaltranspiration zu fördern
  • Waschen Sie die Bettwäsche und die Blätter, die in Kontakt mit einem von Candida betroffenen Patienten gebracht wurden, gründlich
  • Waschen (extern) mit frischem Wasser kann ein sofortiges Gefühl der Linderung von Juckreiz fördern. Kryotherapie (Kältetherapie) ist in der Tat auch als ein mildes alternatives Anästhetikum indiziert

Was NICHT zu tun ist

  • Folgen Sie einer Diät, die reich an einfachen Zuckern ist
  • sitzend
  • Übergewicht
  • Alkoholismus, Tabaksucht
  • Zeitpunkt: Wenn eine Candida-Infektion vermutet wird, wird empfohlen, unverzüglich Ihren Arzt zu kontaktieren, um so schnell wie möglich eine antimykotische Behandlung zu beginnen
  • Setzen Sie fort, die empfängnisverhütende Pille zu verwenden, wenn Candida Infektion durch die Anwendung dieser empfängnisverhütenden Methoden verursacht wird
  • Wählen Sie Tampons als die bevorzugte Art von Absorptionsmittel. Bei Frauen, die anfällig für Pilzinfektionen sind, kann der häufige Gebrauch von internen Absorptionsmitteln die Verschachtelung von Candida begünstigen. Aus dem gleichen Grund sollten Frauen, die für vaginale Candidiasis prädisponiert sind, die Verwendung von Menstruationsbechern vermeiden
  • Reinigen Sie die privaten Teile mit aggressiven Produkten
  • Verwenden Sie Spermizide (chemische Kontrazeptiva) als bevorzugtes Verhütungsmittel. Übermäßige Verwendung dieser Produkte kann die Vaginalschleimhaut reizen und das Risiko einer Candida-Infektion erhöhen
  • Tragen Sie synthetische oder Spitzen-Slips, die das Schwitzen der Vulva einschränken
  • Tragen Sie übermäßig enge Kleidung, besonders wenn sie synthetisch sind
  • Verbrauchen Sie Geschlechtsverkehr mit Personen mit Candida albicans. In diesen Fällen ist es ratsam, eine Verhütungsmethode anzuwenden (zB Kondom oder Kondom)
  • Kratze die juckenden Bereiche. Obwohl der Juckreiz oft nicht zu unterdrücken ist, ist es notwendig, das Kratzen so weit wie möglich zu vermeiden, um die verletzte Stelle nicht noch mehr zu reizen
  • Vermischtes Verwenden von Handtüchern, Bettwäsche oder Bettwäsche, die potentiell mit Candida-Kolonien infiziert sind
  • Missbrauch der Vaginalspülung (die die Vaginalschleimhaut reizen kann und Pilzinfektionen begünstigt)
  • Die Anwendung von implantierbaren Kontrazeptiva - wie Kupfer oder hormonale Spirale - wird bei Frauen mit Neigung zur Candidiasis nicht empfohlen, da das Vorhandensein einer Vorrichtung in der Gebärmutter die Einnistung von Bakterien und Pilzen begünstigen kann. Alternativ können Sie die Verhütungspille, das transdermale Pflaster, das Kondom oder andere Barrieremethoden verwenden

Was zu essen

Was nicht zu essen

Heilung und Natürliche Heilmittel

Um die Heilung von Candidiasis zu beschleunigen, kann die Natur auch helfen, die wilden Symptome der Infektion zu lindern. Zu diesem Zweck ist es ratsam, pflanzliche Zubereitungen zu nehmen, die formuliert sind mit:

Pharmakologische Versorgung

  • Topische Azol Drogen (pharmakologische Heilmittel für vaginale Candidiasis):
  • Azol-Medikamente zur vaginalen Anwendung (pharmakologisches Mittel gegen vaginale Candidiasis):
    • Clotrimazol (z. B. Gyne-Lotrimin, Gyne-Lotrimin-3): Das Arzneimittel sollte durch Eier oder Creme tief in die Vagina eingeführt werden
    • Miconazol, 2-4% vaginale Creme oder 100-200 mg vaginale Ovula
  • Azol Drogen zur systemischen Anwendung (oral eingenommen werden):
  • Polyenische Arzneimittel: ausgezeichnete pharmakologische Behandlung für systemische Candidiasis:
  • Echinocandine: Diese Medikamente wirken gegen Candida und Aspergillus-Infektionen:
  • Therapeutische Hilfsmittel: Die topische Anwendung von mit Lokalanästhetika formulierten Cremes kann den Juckreiz stillen und eine sofortige (wenn auch vorübergehende) Erleichterung auslösen:

Vorbeugung

  • Nehmen Sie Desinfektionstücher oder spezielle Flüssigformulierungen mit (zB Amuchina, Anonet)
  • Immungeschwächte Patienten unter antibiotischer Therapie sollten auch Azol-Medikamente einnehmen, um Candida-Infektionen zu verhindern
  • Befolgen Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung in Verbindung mit regelmäßiger körperlicher Aktivität. Die Kombination dieser Mittel hilft, das Immunsystem zu stärken und schützt den Körper vor Infektionen (einschließlich Candidiasis)
  • Beschränken Sie ungeschützten vollständigen Geschlechtsverkehr. Einmal in die Vagina eingeführt, kann das Sperma den vaginalen pH ändern; Daher fördern Sie Infektionen
  • Wenden Sie nach jeder vollständigen Beziehung ein vaginales Desinfektionstücher an (z. B. Phytostimoline Ovulum) - Für weitere Informationen lesen Sie: Candida Ovula
  • Die Verwendung von externen Protektoren und Pads ist ein gutes Mittel, um Candida zu verhindern. Das Absorptionsmittel kann tatsächlich die natürliche Transpiration verringern und somit die Vermehrung von Myzeten begünstigen
  • Bei antibiotischen Therapien zur Behandlung bakterieller Infektionen wird empfohlen, während der gesamten Therapie Milchsäurepräparate, vaginal (Ovula) oder oral einzunehmen. Dieses Mittel ist besonders wirksam zur Stärkung der Bakterienflora und zur Vorbeugung von Candida-Infektionen.
  • Der Konsum von einfachen Zuckern und Kohlenhydraten mit einem mittleren glykämischen Index zu moderieren ist ein wirksames Mittel, um ein Wiederauftreten von Candida zu verhindern
  • Vermeiden oder minimieren Sie Rauchen, Alkohol und Smog: Diese drei Faktoren können die Immunabwehr des Individuums verringern und das Risiko von Candida-Infektionen erhöhen

Medizinische Behandlungen

  • Eine medikamentöse Therapie ist in der Regel ausreichend, um Candida zu entfernen. In den meisten Fällen erfordert Candida keine spezifischen medizinisch-chirurgischen Behandlungen.
  • Wenn Candida von Geschwüren am Uterushals begünstigt wird, ist es denkbar, den Patienten einer Diathermokoagulationsbehandlung (einem chirurgischen Mittel, das eine Gewebezerstörung durch einen hochfrequenten Wechselstromreiz verursacht) zu unterziehen.