Heilmittel für die Ohren der Ohren — Tinnitus

Der Begriff "Tinnitus" bezeichnet ein störendes Klingeln in den Ohren bei Abwesenheit von externen Schallquellen.

Manchmal ist Tinnitus ein vorübergehendes und völlig reversibles Phänomen, während es bei anderen Gelegenheiten ein wiederkehrendes Symptom ist, das oft die normale tägliche Aktivität negativ beeinflusst.

Tinnitus kann auf neurologische Störungen, Infektionen, medikamentöse Therapien, Alkoholismus, otologische Veränderungen, Atherosklerose und Bluthochdruck zurückzuführen sein.
Wie so oft ist es nicht möglich, die auslösende Ursache zu finden: In solchen Situationen üben die in der Therapie verwendeten Medikamente ihre therapeutische Aktivität aus, indem sie das Brummen, unaufhörlich, durchdringend und unaufhaltsam lindern.


Das veröffentlichte Material soll einen schnellen Zugriff auf Ratschläge, Vorschläge und allgemeine Heilmittel ermöglichen, die Ärzte und Lehrbücher für die Behandlung der Ohren verwenden; diese Indikationen dürfen keinesfalls den Rat des behandelnden Arztes oder anderer Fachärzte ersetzen, die den Patienten behandeln.

Was zu tun ist

  • Vermeiden Sie so viel wie möglich hochintensive Schallquellen (hohe Lautstärke von Musik und TV, externe Geräusche wie Drucklufthämmer, Pistolenschüsse usw.).
  • Decken Sie das wahrgenommene Brummen ab: In einer ruhigen Umgebung können Sie durch Einschalten einer Stereoanlage mit geringer Lautstärke oder eines Ventilators das lästige Klingeln in Ihren Ohren abdecken. Der Patient neigt daher dazu, die Aufmerksamkeit vom Tinnitus auf andere Hintergrundgeräusche zu verlagern.
  • Nehmen Sie an Meditations- und Entspannungskursen wie Yoga und Pilates teil: Stress wirkt sich in der Tat negativ auf den Tinnitus aus.
  • Ruhe: In der Nacht empfiehlt es sich zu schlafen, indem Sie den Kopf auf ein Kissen legen. Alternativ heben Sie die Matratze an der Stelle an, an der der Kopf ruht. Diese einfachen Strategien können ziemlich wirksame Mittel sein, um das Klingeln in den Ohren zu reduzieren.
  • Verwenden Sie Ohrstöpsel: Dieses Mittel ist nur für einige Tinnitus-Patienten wirksam.
  • Einige Patienten, die von Tinnitus betroffen sind, finden Erleichterung durch alternative Therapien: Akupunktur, Cranio-Sacral-Therapie, Hypnose.

Was NICHT zu tun ist

  • Nehmen Sie Alkohol: Alkohol begünstigt die Erweiterung der Blutgefäße, also mehr Blut in den Kapillaren des Innenohrs.
  • Rauchen
  • Nehmen Sie zu viele Schleifendiuretika, NSAIDs und Salicylate ein: Die Verabreichung dieser Wirkstoffe kann bei Tinnitus helfen.
  • Begeben Sie sich in überfüllte und chaotische Umgebungen (z. B. Diskotheken)
  • Verwenden Sie die Kopfhörer mit Musik in hoher Lautstärke
  • Nehmen Sie Milch und Derivate sofort nach der Verabreichung von Antibiotika wie Tetracycline ein: Milchprodukte können das Medikament inaktivieren. N. B. Antibiotika werden nur an Patienten mit Tinnitus verabreicht, die von bakteriellen Infektionen abhängig sind.

Was zu essen

  • Nehmen Sie Joghurt mit lebenden Milch-Enzymen oder ein Probiotikum bei längerer Antibiotikatherapie, um das Immunsystem zu stärken.
  • Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, um Essen mit der Verbesserung des Klingelns in den Ohren bei Tinnitus zu melden. Es wird empfohlen, eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu wählen, die reich an Obst, Gemüse und wenig Fett ist.

Was nicht zu essen

  • Reichhaltige Mahlzeiten, reich an Fetten und komplexen Kohlenhydraten: Besonders während des Abendessens ist es bevorzugt, leichte und leicht verdauliche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, um das Einschlafen und Schlafen in der Nacht zu fördern. In der Tat behindert Tinnitus die Qualität des Schlafes.
  • Vermeiden Sie zuckerreiche Nahrungsmittel: Nach einigen Quellen kann Zucker sogar das Klingeln in den Ohren verstärken.
  • Begrenzen Sie den Verzehr koffeinhaltiger Lebensmittel wie Kaffee, Schokolade, Kakao, Tee, Cola- oder Guarana-haltige Getränke usw.

Heilung und Natürliche Heilmittel

Pharmakologische Versorgung

Wo es möglich ist, auf eine bestimmte Ursache zurückzukommen, muss die Behandlung auf diesen bestimmten auslösenden Faktor ausgerichtet sein. In allen anderen Fällen (die Mehrheit) ist die Behandlung rein symptomatisch.

  • Bluthochdruck Drogen: angezeigt, wenn Tinnitus von Änderungen im Blutdruck abhängt.
  • Antibiotika: angezeigt, wenn Tinnitus von bakteriellen Infektionen abhängt.
  • Antidepressiva: Tinnitus kann die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigen, bis es zu Depressionen kommt.

Vorbeugung

  • Führen Sie regelmäßig eine gründliche Reinigung der Ohren durch, um das Risiko zu verringern, dass sich das Wachs ablagert und dabei Pfropfen bildet
  • Tragen Sie einen akustischen Schutz in allen Situationen, in denen der Gehörschaden real ist (zB Disco, Konzerte, etc.).
  • Beachten Sie die Sicherheitsvorschriften am Arbeitsplatz: Tragen Sie geeignete Kopfhörer, wenn der Lärm eine bestimmte Schwelle überschreitet (in Dezibel bewertet)
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Blutdruck innerhalb der idealen Parameter ist: sogar Bluthochdruck kann Tinnitus fördern

Medizinische Behandlungen

  • Die Anwendung spezieller elektrischer Geräte kann das wahrgenommene Brummen der Ohren korrigieren oder unterdrücken
  • Wenn nötig, kann der Patient, der an einem Klingeln in den Ohren leidet, die Hilfe spezifischer Hörgeräte in Anspruch nehmen, ein nützliches Mittel, um den Tinnitus zu maskieren