Heilmittel für Divertikulitis

Divertikulitis ist eine Erkrankung des Dickdarms. Es stellt die Komplikation eines anatomischen Defekts diverticulosis genannt, die durch die Bildung von mehr intestinalen Divertikel gekennzeichnet.
DivertikulitisDie Divertikel sind Taschen, die im Dickdarm gebildet werden. Diese Einstülpungen (die auch andere Bezirke des Verdauungstraktes beeinflussen können) Schleimhaut aus der Vertiefung, die Serosa und Muscularis manchmal. Die Introflexionsstellen sind hauptsächlich die Durchtrittsöffnungen der Blutgefäße.

Wenn Divertikel infiziert / entzündungshemmenden werden, spricht man von Divertikulitis.
Die Ursachen von Divertikulose und Divertikulitis sind nicht vollständig geklärt. Es wird vermutet, eine genetische Grundlage von bestimmten Verhaltensfaktoren (Ernährung und Komorbidität) betont hat.

Was zu tun ist

  • Prävention: kann nicht für Angeborene Divertikel angenommen werden, aber es kann in dieser Erfahrung und bei der Verlangsamung / Verhinderung der Entwicklung in Divertikulitis / Divertikulose (rezidivierender Divertikulitis, die viele Divertikel betreffen) wirksam sein.
  • Symptome erkennen: Divertikulitis ist kein leicht erkennbarer Zustand. Es tritt am häufigsten bei Menschen mit Reizdarmsyndrom (ICS) und die Symptome der Divertikulitis Licht kann leicht verwechselt werden:

NB: Divertikel und Divertikulose sind asymptomatisch.

NB: Die Divertikulitis Therapie zur Verringerung der Möglichkeit von akuten Fällen richtet oder möglicherweise um sie zu heilen. Jedoch kann Divertikel nicht im Darm für die gesamte Lebensdauer des Subjekts beseitigt sein und bleiben.

  • Zunächst einmal ist es wichtig, dem Rauchen aufzuhören, Alkohol zu trinken und sich möglicherweise toxischen Substanzen aussetzen (jeglicher Art).
  • Es wird empfohlen, vor allem Kauen zu behandeln, feste Stücke in den Dickdarm unverdaut vermeiden lassen.
  • Die Mittel gegen Divertikulitis sind differenzierbar in:
    • Diät und Medikamente für Divertikulose, Divertikulitis und Prävention von milder Infektion.
    • Diät und medikamentöse Therapie bei schwerer Divertikulitis.
    • Chirurgie für schwere Divertikulitis und Komplikationen (zB Divertikelabszess, Perforation und Peritonitis).

Was NICHT zu tun ist

  • Im Fall der Vertrautheit für Divertikulose (angeboren oder erworben), keine vorbeugende Maßnahme zu ergreifen.
  • Vernachlässige die Symptome und kontaktiere nicht deinen Arzt oder Gastroenterologen.
  • Befolgen Sie eine falsche Ernährung.
  • Sesshafte Lebensweise.
  • Reizender Abführmittelmissbrauch.
  • Missbrauch von Speisen / Getränken oder anderen schädlichen Substanzen.
  • Nicht richtig kauen.
  • Medikamentöse Therapie ignorieren.

Was zu essen

  • Im Falle von Divertikulose und Divertikulitis verhindern, können Sie es vorziehen:
    • lösliche Ballaststoffe-reiche Lebensmittel: Gemüse und Obst geschält, geschält Bohnen, Getreide und Pseudo nicht integral, Algen.
      NB: Eine kürzliche Studie täuscht über die Korrelation zwischen erhöhten Verbrauch von Fasern und geringerer Inzidenz von Divertikulitis. Dennoch bleibt Verstopfung der Hauptrisikofaktor für die Bildung erworbener Divertikel.
    • Gut hydrierte Lebensmittel: alle frisch, möglicherweise roh (vor allem Obst und Gemüse).
    • Lebensmittel vollständig mit wenig oder kaubaren festen Rückstand: der Eingang des organischen Materials innerhalb der Divertikel kann Grund für die Vermehrung von Bakterien und Infektionen sein.
    • Lebensmittel Probiotika: Dies sind diejenigen reich an Laktobazillen, Bifidobakterien und Eubakterien, was echte „Verstärkung Kolonien“ für die Darmflora. Einige Beispiele sind: Joghurt, Kefir, Buttermilch, Tofu, Tempeh, Miso, Essiggurken, Sauerkraut.
    • fettarmen Lebensmitteln: der Fettanteil der Ernährung von kaltgepressten Pflanzenöle (zB Olivenöl) bestehen muss. Unter dem Fleisch und Fisch werden empfohlen: Huhn, Pute, Kalb, Schweinelende, Kabeljau, Scholle, Seebarsch, Seebrasse, usw.
  • Im Falle einer schwere Divertikulitis ist es ratsam zu bevorzugen:
    • Flüssige Lebensmittel, ohne feste Rückstände.

NB: Künstliche Ernährung wird nach der Operation folgen.

Was nicht zu essen

NB: Es ist nicht ratsam, Fette aus der Nahrung zu entfernen, da diese eine schmierende Wirkung im Darm haben, die Evakuierung erleichtern und Verstopfung verhindern.

Natürliche Heilmittel und Heilmittel

Pharmakologische Versorgung

Vorbeugung

  • Bei Vorliegen von Symptomen, kontaktieren Sie Ihren Arzt für eine Diagnose.
  • Befolgen Sie eine ausgewogene Ernährung zur Vorbeugung (viele Fasern und Probiotika und wenige Fette).
    • Wenn vorhanden, Verstopfung vorbeugen und behandeln.
  • Beachten Sie bei Bedarf die vorgeschriebene pharmakologische Therapie.
  • Übe motorische Aktivität.

Medizinische Behandlungen

  • Chirurgie: nur sinnvoll, wenn die Divertikulitis nicht auf eine medikamentöse Therapie anspricht oder kompliziert wird. Es basiert auf der Exzision des betroffenen Darmbereichs.