Heilmittel für Herpes genitalis

Herpes Genitalis ist eine ansteckende Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird.
Die Herpes-Virus-Gruppe ist ziemlich groß; diejenigen, die die Genitalien betreffen, werden Herpes simplex genannt und unterscheiden sich in Typ 1 und Typ 2. Typ 1 betrifft am häufigsten Mund, Augen und Nase, während Typ 2 den Genitalbereich elektrisch beeinflusst.
Herpes genitalis HeilmittelEine Infektion mit Genitalherpes (oder Genitalis) tritt mit dem Auftreten von typischen Blasen in den äußeren Genitalien (Eichel, Vorhaut, Hodensack, Klitoris, große und kleine Lippen, Vagina), des Anus und Perineums auf.
Zunächst entsteht eine juckende Symptomatik von Wärme, Schwellung und Oberflächenspannung auf intimer Ebene. Diese Empfindung entwickelt sich bei Kribbeln und Brennen schnell und zeigt das lokale Einsetzen kleiner seröser Blasen an. Nach einer Resorption oder einem Bruch werden diese Läsionen zu oberflächlichen Krusten, die leicht bluten.


Das veröffentlichte Material soll einen schnellen Zugang zu Ratschlägen, Vorschlägen und Abhilfemaßnahmen allgemeiner Art ermöglichen, die Ärzte und Lehrbücher für die Behandlung von Herpes genitalis verwenden; diese Indikationen dürfen keinesfalls den Rat des behandelnden Arztes oder anderer Fachärzte ersetzen, die den Patienten behandeln.

Was zu tun ist

Herpes genitalis Infektion ist chronisch und kann nicht dauerhaft behandelt werden.
Sobald die Infektion beendet ist, hat die Behandlung der Akuitäten eine ausschließlich präventive Rolle und beinhaltet weitgehend die Unterstützung des Immunsystems:

  • Moderate Perioden intensiven psychischen Stresses (Arbeit, Familie, andere Verpflichtungen usw.).
  • Verhinderung der Ansteckung mit anderen systemischen oder lokalisierten Infektionen, zum Beispiel: Influenza, Candidiasis, bakterielle Proliferation, etc.
  • Richtige und ausgewogene Ernährung.
  • Fördern Sie die spezifische Aufnahme von Vitaminen (Vitamin C und Vitamin D) und Mineralsalzen (Magnesium, Eisen, Zink und Selen), die Immunität unterstützen.
  • Förderung der globalen Aufnahme von antioxidativen Molekülen (zusätzlich zu den oben genannten Vitamin C, auch Vitamin A, Vitamin E, Polyphenole, etc.). Diese Elemente behindern die Bildung von freien Radikalen und verbessern den allgemeinen oxidativen Zustand.
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von essentiellen Fettsäuren Omega-3 (entzündungshemmende Funktion und Anti-Produktion Stimulans).
  • Integrieren Sie Nahrung mit probiotischen Nahrungsmitteln (erhöhen Sie die Darmflora, die am Tropismus des Immunsystems beteiligt ist).
  • Erhöhen Sie, wenn möglich, die Aufnahme von Aminosäure Lysin (auch wenn die Gründe nicht bekannt sind).
  • Engagieren Sie sich im Sport mit angemessener Häufigkeit und Intensität. Bei moderaten Werten verbessert die motorische Aktivität die Abwehrkräfte und die Leistungsfähigkeit des Körpers.
  • Nehmen Sie Medikamente nur nach Rücksprache oder Verschreibung ein.
  • Verwenden Sie intime Reinigungsmittel mit leicht sauren pH-Wert und natürliche Unterwäsche.
  • Wenn sich Herpes mit parallelen Infektionskrankheiten überschneidet, können lokalisierte medizinische Anwendungen von saurer Lösung (Milchsäure) helfen.

Was NICHT zu tun ist

Andere Verhaltensweisen sind in der Lage, die akuten zu begünstigen und sollten vermieden werden. Unter diesen:

  • Mit den beruflichen Verpflichtungen zu übertreffen, Familie und soziale kaum nachhaltig. Obwohl die herausfordernde Zeit begrenzt scheint, kann es ausreichen, um die Infektion auszulösen.
  • Krank werden regelmäßig, entweder auf einer allgemeinen oder systemischen Ebene (zB Grippe) oder lokalisiert (bakterielle Infektionen, Pilzinfektionen, etc.).
  • Vernachlässige den Tropismus des Immunsystems:
    • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, die am ordnungsgemäßen Funktionieren der natürlichen Abwehrmechanismen beteiligt sind (siehe vorherigen Absatz).
    • Mangelhafte antioxidative Diät.
    • Diät, die allergene Lebensmittel enthält (bei veranlagten Personen, insbesondere Krebstiere, Trockenfrüchte, Eiproteine, Milch usw.) oder solche, die für Nahrungsmittelintoleranz verantwortlich sind (z. B. Gluten für Zöliakie).
    • Mangel an Präbiotika und Probiotika.
  • Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Arginin; scheint die Schärfe zu bevorzugen.
  • Folgen Sie Sportprotokollen mit übermäßiger Frequenz, Lautstärke und Intensität, ohne dabei die Erholungszeiten zu beachten und nicht auf Ihren Körper zu hören.
  • Verwenden Sie Drogen in einer unlogischen (Missbrauch), vor allem Antibiotika (die die Darmbakterienflora beeinträchtigen).
  • Verwenden Sie Unterwäsche aus synthetischen Stoffen, die reizend sind oder irritierende Pigmente enthalten; Wirtschaftskleidung von zweifelhafter Herkunft (fremd) sind besonders verantwortlich für Nebenwirkungen.

Was zu essen

Ernährung kann Herpes nicht heilen, beeinflusst aber die Häufigkeit und scheint von Rückfällen. Es ist ratsam, die Aufnahme von einigen Nahrungsmitteln als von anderen zu fördern. Insbesondere:

Was nicht zu essen

Falsches Ernährungsverhalten wie:

  • Monothematische Diäten.
  • Vegane Diät.
  • Diät ohne Gemüse und Gemüse.
  • Diäten basieren ausschließlich auf:
    • Gekochte Speisen.
    • Konservierte Lebensmittel.
  • Nahrungsergänzungsmittel von Arginin (was, wie wir bereits gesagt haben, eine negative Wirkung hat).

Heilung und Natürliche Heilmittel

Es gibt Produkte, die den Tropismus des Immunsystems "verbessern" oder positiv auf Infektionen wirken können.
Darunter erinnern wir uns:

Pharmakologische Versorgung

Im Kampf gegen Herpes genitalis sind die Medikamente nicht schlüssig und stellen kein Heilmittel dar.
Die in Salben und Tabletten verwendeten Moleküle sollen: die Symptome verbessern, die Regression der Virusproliferation erzwingen und die Wundheilung vereinfachen.
Einige sind:

  • Zink und / oder Heparin Creme: verringern Sie die Dauer und das Unbehagen des Ausschlags.
  • Aciclovir (oder ähnlich): Reduziert die Replikationskapazität von Viren.
  • Interferon: starke antivirale Wirkung.
  • Immunstimulanzien: besonders natürliche oder synthetische Thymushormone.
  • Antihistaminika: gegen Juckreiz.

Vorbeugung

Die Prävention von Herpes genitalis ist von zwei Arten:

  • Infektionsprävention: Das sind rein hygienische Maßnahmen. Herpes simplex breitet sich sehr leicht mit sexueller Aktivität aus; seltener, wenn die Krankheit latent ist. Die Verwendung von öffentlichen Toiletten, Schwimmbädern, Handtüchern und anderen Wäschestücken wird als weniger wichtig, aber nicht zu vernachlässigende Risikofaktoren angesehen.
  • Vorbeugung gegen akute, nach der Infektion: Alle in den vorherigen Absätzen genannten Maßnahmen gelten.

Medizinische Behandlungen

Es gibt keine definitive Behandlung gegen Herpes simplex.
Jede Therapie ist ausschließlich Palliativ oder soll die Symptomatik verbessern.
Neben der Vorbeugung von Infektionen, der Vorbeugung von Vorfällen und der möglichen Einnahme von Medikamenten gibt es keine weiteren medizinischen Behandlungen gegen Herpes genitalis.