Heilmittel für Otitis

Otitis ist ein entzündlicher Prozess von überwiegend infektiöser Natur, der das Ohr betrifft. Je nach betroffenem Ohrmuschelanteil werden verschiedene Formen der Otitis unterschieden: innere (oder labyrinthitis), mittlere (die das Mittelohr betrifft) und äußerlich (Otitis des Schwimmers).

Ohrschmerzen, Tinnitus und Hörbehinderung sind drei besonders häufige Symptome bei allen Formen der Otitis. Die Krankheit ist in der Regel innerhalb weniger Wochen reversibel. Unter Berücksichtigung des tatsächlichen Risikos von Komplikationen (z. B. Schwindel, Perforation des Trommelfells, Taubheit usw.) sollten jedoch keine Symptome unterschätzt werden.


Das veröffentlichte Material soll einen schnellen Zugang zu Ratschlägen, Vorschlägen und Abhilfemaßnahmen allgemeiner Art ermöglichen, die Ärzte und Lehrbücher für die Behandlung von Otitis verwenden; diese Indikationen dürfen keinesfalls den Rat des behandelnden Arztes oder anderer Fachärzte ersetzen, die den Patienten behandeln.

Was zu tun ist

  • Die Anwendung von heißen Kompressen direkt am Ohr, die von einer Otitis betroffen sind, ist ein gutes Mittel, um die Schmerzen vorübergehend zu lindern
  • Bei nachgewiesener bakterieller oder viraler Otitis sollte eine spezifische antibiotische / atriale Therapie durchgeführt werden
  • Beim Schwimmen empfiehlt es sich, die Ohren mit Kappen (evtl. Latex) zu schützen, um die Ohren vor dem Wasser zu schützen. Der Rat ist besonders nützlich für die Vorbeugung von äußeren Ohrenentzündungen
  • Nach einem warmen Bad oder einem Bad den äußeren Gehörgang vorsichtig mit einem Tuch oder einem feuchten Tuch abtrocknen
  • Während der Nachtruhe ist es ratsam, mit leicht angehobenem Kopfende des Bettes zu schlafen (legen Sie ein Kissen unter die Matratze, in Übereinstimmung mit der Stelle, an der der Kopf ruht): Dies begünstigt die Entleerung der Eustachischen Röhren
  • Es ist möglich, das Trocknen des Ohres mit Hilfe des Haartrockners, der in einer bestimmten Entfernung gehalten wird, zu erleichtern
  • Wenden Sie regelmäßig Emollient Tropfen auf die Ohren (einmal pro Woche): der Vorschlag ist besonders nützlich für Patienten, die Ohrwachsen bilden
  • Schützen Sie Ihre Ohren vor schädlichen / irritierenden Substanzen: zB sollten Frauen, die Haarfärbemittel verschiedene, sterile Gaze in das Ohr einführen (NICHT tief) - oder besser noch die Ohren mit einem Stück Stoff bedecken - um das zu verhindern Tintensäure tritt in das Ohr ein
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit und versuchen Sie oft zu schlucken: Diese Einstellung regt die Entleerung der Eustachischen Röhren an und beschleunigt die Heilung von der Otitis
  • Schwimmen an der Oberfläche, um den Kopf nicht unter Wasser zu lassen: Patienten, die für eine Otitis prädisponiert sind, sollten nicht in die Tiefe schwimmen (wirksames Mittel gegen die Otitis des Schweißes)

Was NICHT zu tun ist

  • Verwenden Sie mit Baumwolle bedeckte Stöcke für die Hygiene der Ohren: die mechanische Tätigkeit des Baumwoll-fioc drückt den Ohrenschmalz tatsächlich in Richtung des Ohrkanals, der, wenn er kompaktiert wird, die Kappe schafft
  • Führen Sie bei einer Trommelfellperforation eine Ohrspülung durch
  • Setzen Sie Objekte in das Ohr ein: Auch Reizungen und extra-infektiöse Läsionen können den Patienten für eine Otitis anfällig machen
  • Kratzen oder Verkratzen des Ohrs: Dieses Verhalten könnte die Haut des äußeren Gehörgangs schädigen und so die Vermehrung von Krankheitserregern begünstigen (→ Otitis)
  • Schwimmen Sie bei Otitis oder kürzlichen Ohrinfektionen
  • Nehmen Sie Milch und Derivate sofort nach der Einnahme von Antibiotika wie Tetracycline ein: Milchprodukte können das Medikament inaktivieren
  • Verabreichen Sie Aspirin an Kinder unter 12 Jahren: Ähnliches Verhalten kann schwere Nebenwirkungen wie Reye-Syndrom, Leberfunktionsstörungen und Veränderungen des Gehirns verursachen
  • Rauchen: Rauchen, sowohl aktiv als auch passiv, fördert Infektionen, besonders bei solchen, die anfällig sind. Außerdem verschmutzen Smog und Rauch die Umwelt mit Reizungen, die für die Stauung der Eustachischen Röhren verantwortlich sind
  • Timing: Auch wenn Otitis eine relativ leichte Infektion ist, sollte sie nicht unterschätzt werden. Wir erinnern uns in der Tat, dass in einigen Fällen Otitis schwere Schäden wie Taubheit und Perforation des Trommelfells verursachen kann

Was zu essen

Was nicht zu essen

  • Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, um Nahrungsmittel mit der Verbesserung oder Verschlechterung der Symptome von Otitis zu melden. Es wird empfohlen, eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu wählen, die reich an Obst, Gemüse und wenig Fett ist.

Heilung und Natürliche Heilmittel

Um die Heilung zu beschleunigen, können einige emollient Tropfen mit natürlichen Substanzen auf das Ohr aufgetragen werden. Denken Sie jedoch daran, dass selbst wenn es sich um natürliche Wirkstoffe handelt, die Meinung des Arztes immer wichtig ist, bevor Sie eine Substanz in das Ohr einträufeln. Die Ceruminolytika und die Emollient-Tropfen können die Entfernung des Ohrenschmalzes, eine mögliche Ursache von Otitis, erleichtern. Die effektivsten natürlichen Heilmittel sind:

Pharmakologische Versorgung

Vorbeugung

  • Stillen des Babys möglicherweise mit Muttermilch, sehr wichtig, um seine Immunabwehr zu stärken: Es scheint in der Tat, dass gestillte Babys weniger dem Risiko einer Otitis ausgesetzt sind
  • Waschen Sie regelmäßig die Ohren
  • Vermeiden Sie Kratzer am äußeren Gehörgang, um eine bakterielle Proliferation zu verhindern

Medizinische Behandlungen

  • Im Falle einer Otitis suppurativa, die nicht auf Antibiotika anspricht, wird eine Operation empfohlen, um die angesammelte Flüssigkeit im Mittelohr abzuleiten
  • Aspiration des Wachses oder Kürettage (mechanische Entfernung des Wachsstopfens mittels einer Kürette): Der Ohrstöpsel kann den Patienten dem Risiko einer Otitis aussetzen