Heilmittel für Sehnenberechnungen

Tendon Verkalkung ist eine Tendopathie; es ist ein degenerativer Prozess, der die Sehnen des quergestreifter (besonders die größeren Muskeln), und die darin besteht, in dem die Sedimentation von Knochen auf der Oberfläche des Gewebes Binde- Sehnen mineral auswirkt.
Kalzifizierung Sehne HeilungDer Hauptgrund für die Verkalkung ist eine chronische Entzündung.
Auf der anderen Seite verursacht nicht jede Tendinitis eine Verkalkung der Sehne, sondern die sogenannte Kalzifizierte Tendinitis.
Letzteres wird durch die chronische Wiederholung eines leichten Mikrotraumas verursacht; seltener wird es durch akute und enge traumatische Ereignisse ausgelöst (die andererseits Degeneration beginnen können).
Tendon Verkalkung ist verantwortlich für Schmerzen, verminderte Elastizität, eingeschränkte Beweglichkeit und erhöhtes Risiko von Rupturen.
Die Körperregionen am stärksten von Sehne Verkalkungen sind: Schulter (Supraspinatussehne des Muskels), Achillessehne (Sehne des Triceps surae), Knie (Sehne des Quadrizeps femoris), Ellenbogen (Unterarm Strecker) usw.
Risikofaktoren sind hauptsächlich verhaltensbezogen, aber auch die individuelle Anfälligkeit spielt eine entscheidende Rolle.


Das veröffentlichte Material soll einen schnellen Zugang zu Ratschlägen, Vorschlägen und Abhilfemaßnahmen allgemeiner Art ermöglichen, die Ärzte und Lehrbücher für die Behandlung von Sehnenberechnungen verwenden. diese Indikationen dürfen keinesfalls den Rat des behandelnden Arztes oder anderer Fachärzte ersetzen, die den Patienten behandeln.

Was zu tun ist

  • Die wichtigste Vorsichtsmaßnahme ist ohne jeden Zweifel die Prävention: Wie wir weiter unten sehen werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, an einer Verkalkung der Tendinitis zu erkranken, durch einen falschen Lebensstil.
  • Erkennung der Symptome: Die Diagnose ist ausschließlich von orthopädischem Interesse, aber die frühe Identifizierung des Problems kann einen schnellen und positiven Verlauf begünstigen:
    • Schmerz in bestimmten Bewegungen.
    • Palpationsschmerz.
    • Manchmal Schwellungen und Rötungen, aber sie sind nicht unentbehrlich bei einer Kalzifizierenden Tendinitis (manchmal sind sie nicht einmal nachweisbar).
    • Gelenksteifigkeit.
    • Begrenzung der Bewegungen.
    • Manchmal Gefühl der Instabilität der Gelenke (besonders in der Schulter, verbunden mit einem primären und komplexen pathologischen Bild).
    • Verlust der Stärke.
    • Verdünnung, Dehnung und Fragilität der Sehnen: mehr als Symptome, das sind klinische Zeichen.
  • Kontaktieren Sie Ihren Arzt: Nach einer genauen Anamnese (funktionelle Beurteilung, Palpation usw.) verschreibt der Spezialist einen oder mehrere Diagnose Tests zur Identifizierung der Sehnenverkalkung:
  • Beseitigung der auslösenden Ursache: betrifft vor allem die Haltungsschäden, die Überlastung Stress, den falschen technischen Sportlauf oder Motor von üblichen Gesten, die Wahl der Werkzeuge oder der Fußbekleidung, die Verwendung von Automatisierung arbeiten, indem sie die Bewegungen zu reduzieren und Lasten usw.
    • ACHTUNG! Es gibt allgemeine Pathologien (zum Beispiel Lupus erythematodes), die für das allgemeine Auftreten von Tendinopathien prädisponieren. Dies erhöht das Risiko der Entwicklung von Verkalkungen.
  • Konservative Therapie:
    • Rest.
    • Unterstützung mit Hilfen, die die Beweglichkeit reduzieren oder die Belastung verbessern (Wächter, Latten, Stöcke oder Krücken, Orthesen usw.).
    • Physiotherapie, präventive-rehabilitative Bewegung und Dehnung: die Gründer der konservativen Therapie, für die Wiederherstellung der trophischen Muskeln notwendig sind und möglicherweise die Gelenkstabilität.
    • Kryotherapie (Kältetherapie): reduziert Entzündungen und Schmerzen.
    • Medikamentöse Therapie: nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) oder Kortikosteroide (seltener).
    • Technologisch-medizinische Behandlungen (siehe unten): nützlich bei der Zerstörung von Verkalkung und / oder der Bekämpfung von Entzündungen.
  • Chirurgie: physikalische Entfernung von Verkalkungen.
    • Physiotherapie und Rehabilitation.

Was NICHT zu tun ist

  • Führen Sie keine vorbeugenden Maßnahmen durch, insbesondere nicht in Anwesenheit von:
    • Vorherige klinische Geschichte.
    • Umweltprädisposition.
    • Familientrend.
  • Ignoriere die frühen Symptome, die für die plötzliche Diagnose einer Sehnenverkalkung nützlich sein könnten.
  • Suchen Sie keinen Arzt auf und suchen Sie eine Selbstbehandlung: vor allem wenn die Beschwerden länger als 8-12 Wochen anhalten.
  • Führen Sie die vorgeschriebenen diagnostischen Tests nicht durch.
  • Vernachlässigen Sie die auslösende Ursache ausschließlich auf die Verringerung der Symptome oder allgemeiner der akuten Phase.
  • Benutzt den schmerzhaften Körperbezirk normalerweise.
  • Verwenden Sie keine Wächter oder andere vorgeschriebene Hilfsmittel.
  • Sprung oder vorzeitiger Abbruch von Physiotherapie, vorbeugend-rehabilitativer Gymnastik und allen Vorsichtsmaßnahmen der konservativen Therapie.
  • Führen Sie keine von Ihrem Arzt verschriebene entzündungshemmende Arzneimitteltherapie durch.
  • Führen Sie keine technologischen Therapien zur Zerstörung von Verkalkungen und zur Verringerung von Entzündungen durch.
  • Operation ausschließen, auch wenn nötig.
  • Führen Sie keine Rehabilitation und Physiotherapie nach der Operation durch.

Was zu essen

Was nicht zu essen

  • Bei Übergewicht und Sehnenverkalkungen der unteren Extremitäten:
  • Es ist auch wichtig, Alkohol zu beseitigen: diese Getränke fördern Übergewicht und beeinträchtigen den pharmakologischen Stoffwechsel.

Natürliche Heilmittel und Heilmittel

  • Dehnung: Dehnung kann statisch oder dynamisch, aktiv oder passiv sein. Bei Sehnenverkalkungen dient es hauptsächlich der Bekämpfung der resultierenden Gelenksteifigkeit.
  • Motorische Übungen zur Kräftigung: werden sowohl in der konservativen Therapie als auch in der Rehabilitation nach der Operation eingesetzt. Sie sind besonders nützlich bei der Verkalkung der Tendinitis der Schulter, bei der die auslösende Ursache sehr oft eine Verringerung des Muskeltonus ist, die das Dehnen der Sehnen und das anschließende Reiben an einigen Knochenspitzen bewirkt.
  • Kryotherapie: Kältetherapie ist nützlich bei der Verringerung von schmerzstillende und Entzündungen. Es sollte 2 oder 3 mal am Tag gemacht werden. Eis sollte nicht direkt aufgetragen werden; im Gegenteil, es sollte in einen umhüllenden Beutel mit Wasser eingefügt und durch Einlegen eines Wolltuchs zum Schutz der Haut aufgetragen werden.
  • Wächter, Bandagen und Bandagen: Dies sind Werkzeuge, die manchmal für die Verringerung der Symptome nützlich sind. Sie haben die Funktion, Bewegungen zu begleiten oder zu begrenzen. In der Sportpraxis können sie nicht sehr eng sein; im Gegenteil, während der Arbeit ist es möglich, sie stärker zu straffen, wobei darauf geachtet wird, die Zirkulation nicht zu beeinträchtigen.

Pharmakologische Versorgung

ACHTUNG! Es gibt keine Medikamente, die in der Lage sind, Sehnenverkalkungen zu heilen. Auf der anderen Seite ist eine entzündungshemmende Therapie notwendig für die Prävention und Behandlung von Tendinopathie, die Verkalkung erzeugt. Es spielt auch eine schmerzstillende Rolle.

  • Analgetika: meist auch entzündungshemmend, werden vor allem im Kampf gegen Schmerzen oral angewendet:
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs):
    • Systemisch für den oralen Gebrauch: Sie werden häufiger verwendet als die topischen, da die Sehnenstrukturen durch die Anwendung der Haut (z. B. in der Rotatorenmanschette) schwer zu erreichen sind. Sie sind auch stärker als Salben und Gele. Sie können die Verwendung eines Gastro-Protektors erfordern. Menschen mit Leber- oder Nierenerkrankungen sind nicht immer in der Lage, sie zu nehmen.
    • Zur topischen Anwendung: Sie sind hauptsächlich Salben oder Gele. Sie haben den Vorteil, lokal zu wirken (zum Beispiel an der Achillessehne), ohne den Magen und die Leber übermäßig zu belasten; Sie sind jedoch weniger effektiv. Es muss spezifiziert werden, dass es nicht die am besten geeignete pharmakologische Kategorie ist und darauf besteht, dass sie (wenn auch in den frühen Stadien) die Verschlechterung der Entzündung begünstigen könnte.
      • Ibuprofen 10% Lysinsalz oder 2,5% Ketoprofen (zB Dolorfast ®, Lasonil ®, Fastum Gel ® etc.).
  • Kortikosteroide:
    • Sie werden nur verwendet, wenn die oralen NSAIDs nicht gut vertragen werden für: Allergien, Magengeschwüre, Diabetes usw. Bei längerer Anwendung haben sie viele Nebenwirkungen auf das Bindegewebe, insbesondere auf die Sehnen. Sie sind die drastischste, aber auch die wirksamste Arzneimittellösung.

Vorbeugung

  • Betonen Sie die muskulären Bezirke auf natürliche Weise und vermeiden Sie funktionelle Überbelastungen in prekären Positionen: Sie können sich auf Arbeit, Hobbys oder Sport (Häufigkeit und Intensität des Trainings) auswirken.
  • Verwenden Sie geeignete Werkzeuge oder Hilfsmittel, sowohl in Bezug auf Gewicht, Form und Beweglichkeit.
  • Verwenden Sie geeignetes Schuhwerk.
  • Laufen oder springen Sie auf normalem und möglicherweise mittlerem Terrain.
    • Vermeiden Sie rutschige, zu harte (Asphalt) oder zu weiche (Sand) Böden.
  • Führen Sie bestimmte Bewegungen oder Sportübungen korrekt durch.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Anabolika, um Muskelmasse und Kraft zu steigern: Sie können ein Ungleichgewicht zwischen Muskelkraft und Sehnenresistenz schaffen.
  • Missbrauchen Sie lokale Kortikosteroid-Injektionen nicht.
  • Wärmen Sie den Körper vor intensiven Aktivitäten auf.
  • Respirieren Sie die Genesung und Behandlung nach einer Sehnenverletzung, um ein erneutes Auftreten zu vermeiden.
  • Nehmen Sie eine korrekte Haltung an.

Medizinische Behandlungen

  • Stoßwellen (Extrakorporale Stoßwellen-Therapie): Die Verkalkung von geringer Größe, die autonom resorbiert werden soll, wird abgebaut. Sie basieren auf der lokalisierten Freisetzung von akustischen Impulsen.
  • Tecar-Therapie: Es ist eine therapeutische Methode, die einen elektrischen Kondensor verwendet, um Gelenkmuskelverletzungen und Tendopathien zu behandeln. Der Mechanismus der Tecar-Therapie beruht auf der Wiederherstellung der elektrischen Ladung in den beschädigten Zellen, so dass sie sich schneller regenerieren.
  • Ultraschall: Dieses System verwendet hochfrequente Schallwellen. Es ist sehr nützlich als entzündungshemmende, stimulierende ödematöse Reabsorption und zum Auflösen von Adhäsionen, die während der Heilung gebildet werden. Es erzeugt Wärme und erhöht die Durchlässigkeit der Zellmembranen.
  • Chirurgie: Es ist wichtig, wenn der Schmerz behindert wird und die Verkalkungen nicht auf die Stoßwellentherapie ansprechen.
  • Physiotherapie: nützlich vor und nach der Operation. Optimiert die funktionale Wiederherstellung.